Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Dienstag, 21. Oktober 2008

Erinnerungen

Tja, der Herbst ist schon ganz schön fortgeschritten und wird bald der Winterzeit weichen müssen. Viele Bäume bei uns im Ort sind schon völlig kahl, andere hüllen sich noch in ein atemberaubendes Herbstkleid - ein wunderschöner Anblick. Auch bei uns im Garten fällt das Laub:


Gestern war ja noch einmal richtig tolles Wetter mit Temperaturen jenseits der 15 Grad. Mein Sohn war mit seinem Rädchen vor dem Haus unterwegs und ich dachte mir: Gut, nutze die Zeit und fege (mal wieder) das Laub weg. Tja, es war aber zwischendurch so windig, dass alles nach einer Stunde fegen genauso aussah, wie vorher. Nun ja, aber wenigstens war ich an der frischen Luft :-). In den Beeten hinter dem Haus lasse ich das Laub sowieso liegen. Es dient so den Pflanzen noch als Frostschutz - und im Frühjahr will man ja auch noch was zu tun haben!

Am Samstag war wegen des tollen Wetters bei uns ein Garten-Familien-Tag, an dem wir schon sehr viel geschafft haben. Die Teichpumpen sind ausgebaut, der Rasen nochmal gemäht und die Dekosachen sind auch schon eingesammelt. Das finde ich immer besonders schade, aber ich habe mich noch nie getraut, die Rosenkugeln im Winter draußen zu lassen. Zurückgeschnitten habe ich aber noch nichts, das erledige ich immer erst im Frühjahr. Es war ein sehr erfolgreicher Tag, an dem wir abends das Kaminfeuer zur Belohnung erst recht genossen haben.

Wie anders sah es doch alles noch im Sommer aus! Die Lupinen standen in voller Blüte (zumindest so lange, bis die Schnecken sie entdeckt hatten):



Der Zierlauch machte sich schon auf den Weg:


Und auch die Clematis war hübsch anzuschauen:



Aber egal, nächstes Jahr wird bestimmt alles noch viel hübscher, bunter und größer sein. Außerdem ist so eine Winterruhe ja auch eine gute Gelegenheit, um neue Dinge zu planen, Pflanzpläne zu erstellen und schon mal in Gartenkatalogen zu blättern.

Kürzlich fielen mir doch noch einige alte Fotos in die Hände, die unseren Garten zeigen, als er noch im Urzustand war - also so, wie wir ihn übernommen haben. Z. B. unser Vorgarten - so schrecklich schön sah er vor der Umwandlung aus:




Die Qualität der Bilder ist leider nicht so gut.
Zur Erinnerung, so sieht er jetzt ohne die Bahnschwellen aus:



Ich finde, es sieht irgendwie frischer aus so.

Und dann war da ja auch noch das Beet an unserer Terrasse - früher sah es doch irgendwie, na, wie soll ich sagen - "übersichtlich" aus!


So wie es heute ist, gefällt es mir doch wesentlich besser:


Aber das ist ja das Schöne an einem Garten: Man kann immer neue Ideen entwickeln und umsetzen. Meinem Mann wäre sicherlich häufig lieber, ich hätte weniger Ideen, aber wenn man gerne im Garten werkelt ist das ja alles eine Freude und keine Anstrengung, oder?


Kommentare:

  1. Klasse, was ihr aus eurem Vorgärtchen gemacht habt. Du hast wirklich den grünen Daumen, liebe Gartenliesel.

    Du schreibst, wir hätten uns schon früher geschrieben??? Hattest du da einen anderen Blog oder Namen oder bin ich einfach zu vergesslich? ;-)

    Einen lieben Gruß schickt dir
    Sunny

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sunny,

    tatsächlich hatte ich bis vor kurzem noch gar keinen Blog und bin immer nur bei anderen fleißigen Schreibern unterwegs gewesen. Irgendwann bin ich dann bei Dir gelandet und war ganz begeistert. Tja, und dann las ich, dass Du mit dem Bloggen aufhören wolltest, weil Du meintest, keiner würde bei Dir reinschauen. Da habe ich Dir geschrieben und Dir erzählt, dass ich mir erst durch Deine tollen Wolkenbilder angewöhnt habe, mal wieder häufiger in den Himmel zu schauen. Na ja, Du hast mir dann noch eine Email zurückgeschrieben - vielleicht erinnerst Du Dich ja. Gott sei Dank hast Du das BLoggen ja nicht aufgegeben. Liebe Grüße und noch einen schönen Abend wünscht Dir
    Gartenliesel

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!