Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 3. Mai 2009

Neue Mitbewohner

Nachdem wir den gestrigen Samstag bei strahlendem Sonnenschein überwiegend draußen verbracht haben - irgendwas ist ja immer zu tun - mussten wir heute dem doch wesentlich kühleren und teilweise nassen Wetter weichen. Gegen Abend kam aber ganz überraschend für einen kurzen Moment die Sonne hinter den Wolken zum Vorschein - und so bin ich schnell mit unserer Kamera losgezogen, um noch einige Fotos vom Garten und - ta da - von unseren neuen acht Mitbewohnern zu machen!

Zunächst quetschte sich aber eine alte Bekannte ins Bild:


Unsere einäugige Pauline - da musste ich schnell abdrücken, denn sie ist sonst wirklich die Erste, die das Weite sucht, sobald sie mich mit der Kamera erblickt.

In unserer "Pfütze" - so nenne ich unseren Miniteich an der Terrasse auch gerne - lässt sich ja sowieso in schöner Regelmäßigkeit immer mal wieder ein Frosch blicken. Nun haben wir aber zwei neue Bewohner:



Leider konnte ich nur diesen einen erwischen. Was ist es denn nur, ein Lurch?

Tja, von den restlichen sechs neuen Familienmitgliedern fehlt im Moment leider jede Spur. Auch minutenlanges Ausharren mit der Kamera konnte sie nicht dazu bewegen, sich mal zu zeigen. Seitdem wir den neuen größeren Teich angelegt haben, liegt mir mein Mann mit Fischen in den Ohren. Bislang konnte ich das immer noch abwehren, am Samstag aber hatte er mich dann überredet und kaufte kurzerhand sechs kleine Goldfische.

Nachdem wir diese dann in die Tiefen des Wassers entlassen hatten, ließen sie sich noch einmal kurz zum Fressen blicken - tja, und seitdem fehlt jede Spur von ihnen. Wir können nur vermuten, dass sie sich zuerst mal ganz nach unten verzogen haben, um sich einzugewöhnen. Selbst Futtergaben locken sie derzeit nicht an die Wasseroberfläche. Mal schauen...

Auf meinem weiteren Garten-Foto-Rundgang kam mir noch unsere Endless-Summer-Hortensie vor die Linse. Sie steht seit zwei Jahren vor der Garage und fängt schon an zu blühen. Nachdem sie im ersten Jahr doch noch sehr weiche Triebe hatte und eigentlich die ganze Pracht ihrer Blüten kaum tragen konnte (ich musste sie immer sehr zusammenbinden), sieht sie inzwischen doch ganz prächtig aus, oder?

Ganz stolz bin ich auch auf unsere Kletterhortensie, die sich langsam aber sicher an unserem Hausvordach entlanghangelt. Sie steht dort schon viele Jahre und hat sich jetzt wohl so richtig etabliert. Sie hatte glaube ich noch nie so viele Blütenansätze, wie in diesem Jahr.
Ganz reizend sehen auch wieder die Maiglöckchen aus:

Akeleien habe ich einige im Garten, hier mal eine in Rosa.


Die Bergflockenblume zeigt auch ihre ersten Blüten. Sie liebe ich besonders wegen ihres Duftes. Sie erinnert mich an Kindertage im Garten meiner Oma, dort habe ich immer mit der Nase in den Blüten gesteckt.

Tja, und unsere Clematis an der Hauswand muss ich auch noch mal zeigen. Sie steht jetzt wirklich in voller Blüte:

Im letzten Herbst habe ich in meinem Garten neben Tulpen- und Narzissenzwiebeln auch reichlich Zierlauchzwiebeln versenkt. Und siehe da, die ersten Blüten lassen sich schon erahnen:

Zum Schluss noch mein geliebter Fliederbusch, den ich mir leider nur von Ferne ansehen kann. Er wächst ganz hinten am Rand und leider auch so hoch, dass ich mir keine Blüten für die Vase schneiden kann. Dafür betört er mich jedesmal mit seinem Duft, wenn ich im Garten unterwegs bin. Und das ist doch auch schon was, oder?

Kommentare:

  1. Wie schön es bei Euch blüht. Einfach herrlich.
    L.G.
    helga

    AntwortenLöschen
  2. Herrliche Fotos mal wieder bei dir, da kommt man doch immer gern wieder.

    Ich schätze in eure Pfütze wohnen Molche. Zumindest sieht der eine im Bild fest gehaltene genauso wie die Exmeplare unseres Gartennachbarn aus.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Liesel!
    Es ist immer schön, dich auf deinem Gartenrundgang zu begleiten.
    VLG Gudi

    AntwortenLöschen
  4. Die Clematis ist ja eine Wucht! Wunderschön. Und Flockenblumen blühen auch schon bei dir...da muss ich wohl noch eine Weile warten. Du scheinst grosses Glück mit deiner Endless Summer zu haben. Meine stehen nun das dritte Jahr im Garten. Im ersten Jahr haben sie (neu gekauft) reichlich geblüht und letzten Sommer gab es keine einzige Blüte. Bin ja gespannt auf dieses Jahr. In welcher Erde "wohnt" denn dein schönes Exemplar?
    Liebe Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen
  5. @Barbara: Meine Endless-Summer "wohnt" in ganz herkömmlicher Blumenerde. Ich dünge sie im Frühjahr einmal mit Rhododendrondünger und das wars dann eigentlich auch schon. Ich habe ihr allerdings ein Korsett angelegt, damit die Äste nicht direkt nach unten hängen. Dieses Jahr hat sie allerdings so wahnsinnig viele Blütenansätze, dass ich gespannt bin, wie die Pflanze damit fertig werden will. LG Gartenliesel

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!