Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Montag, 13. Juli 2009

Unglaublich...


So friedlich wie er hier hätte ich es an manchen Tagen auch gerne! Aber leider gibt es ja nicht immer nur Erfreuliches im Garten zu erleben. Das musste ich vor zwei Tagen feststellen, als ich nach mehreren Tagen Dauerregen abends noch eine Runde durch meinen Garten ging.
Was sich mir da allerdings offenbarte, war selbst für meine Nerven nur schwer zu ertragen: Der Garten war übersät mit Nacktschnecken - o.k., unser Garten besteht fast nur aus Schattenbereichen und ich bin schneckentechnisch schon ziemlich abgehärtet, aber das war wirklich die Krönung! Allein auf unserem Rasen saßen 43 !!! Nacktschnecken! Ausgewachsene Exemplare wie diese hier:
Der von mir eiligst herbeigeholte Eimer - Handschuhe natürlich auch - war innerhalb kürzester Zeit mit mindestens 80 Schnecken gefüllt! Allein auf meinem neu erworbenen Eisenhut tummelten sich acht Schnecken gleichzeitig. Was sie von der wunderschönen Neuanschaffung übrig gelassen haben? Nichts:

Gott sei Dank hatte ich noch eine Großpackung Schneckenkorn im Vorrat ...

Der ständige Regen hatte aber leider noch ein weiteres Nachspiel - mein geliebter Wollziest hat sich vollends verabschiedet und sieht aus wie ein Trauerspiel:

Morgen werde ich mir für diese Ecke was anderes überlegen - Fotos folgen.

So, jetzt aber genug gejammert - immerhin scheint bei uns seit gestern endlich wieder die Sonne und der Sommer ist - passend zu unserem Urlaub - zurückgekehrt. Und deswegen: auf in den Garten!


Kommentare:

  1. ich mußte am Samstag auch Abschied vom Islandmond nehmen, den hatte ich vorm Müll im Baumarkt retten wollen und hab 4 Stück für 99 Cent mit genommen.
    Na ja zwei leben noch, mehr oder weniger, die anderen zwei wurden ein Raub der Nacktschnecken.
    Ein ganzes 250g Eimerchen hab ich Samstag Abend nach dem Regen im Garten eingesammelt.
    Biester!

    AntwortenLöschen
  2. Leider kenne ich solche Schneckenplagen auch. Da hilft nur Augen zu und durch.
    Mitfühlende Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich - gerade bei meiner GtdÄ im Garten ist es oft ganz entsetzlich! Zudem hört man da noch das schmatzende mapfende Geräusch dieser Unholde....:o((
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich fühle mit Dir, alle meine Dahlien sind nur noch Gerippe. Gegen einige Exemplare habe ich ja gar nichts, aber irgendwann ist es einfach zuviel.
    Mit herzlichem Gruß Bella

    AntwortenLöschen
  5. Ganz so schlimm wie bei dir ist die Schneckenplage bei uns dann doch nicht. Aber trotzdem kille ich fast jeden Tag ein paar dieser Schleimis, ich komme mir fast schon wie Don Quijote im Kampf mit den Windmühlenflügeln vor :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  6. Liesel, mit den Schnecken ist es derzeit wirklich ein Graus. Das teure Schneckenkorn auszustreuen bringt jetzt auch nix, es ist ja eh gleich weggeschwemmt. Absammeln und entsorgen, mehr geht jetzt nicht.
    Deine Hortensien sehen prachtvoll aus, ihr habt scheinbar den geeigneten Boden dafür. Wir leben Kalkhaltig, so habe ich nur eine Tellerhortensie im Riesenkübel.
    VLG und ein schönen WE
    Gudi

    AntwortenLöschen
  7. Ja das Thema Nacktschnecken...auch in meinem Garten ein grosses Thema und ein noch grösseres Uebel. Wir wohnen direkt an einer Feldwiese und nebst den Mäusen sind da u.a. auch diese ungeliebten Viecher. Meine Hostas sehen dieses Jahr ganz jämmerlich aus. Kunststück, hatte ich doch im Juni leider gar keine Zeit für den Garten und nachher war's einfach zu spät für eine gute "Abwehr".
    Liebe mitfühlende Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!