Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Freitag, 19. März 2010

Den ganzen Winter...

... habe ich mich schon auf den Tag gefreut, an dem die Schnittarbeiten im Garten erledigt werden, weil dann nämlich auch mein Beet im Rasen fertiggestellt werden sollte. Tja, und am Donnerstag war es dann endlich so weit: Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen wurde geschnitten, geklopft und ausgegraben, was das Zeug hält.


Noch kurz zuvor sah es so aus:



Das runde Beet im Rasen hatte ich im letzten Jahr bereits selber angelegt, damit wenigstens der Kugelahorn schon mal gepflanzt werden konnte. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt neben dem neuen Teich auch noch ein weiteres neues Beet angelegt - und irgendwann musste halt mal Schluss sein ;-)!



Auch der Holzsandkasten unseres Sohnes war mir schon länger ein Dorn im Auge. Eigentlich wurde das Ding nie benutzt und stand immer nur im Weg herum. Kurz und gut: das Teil musste weg, um meinem neuen vergrößerten Beet Platz zu machen. Es war auch nicht sehr schwierig, unseren Sohn davon zu überzeugen, da er ja selber bereits ein kleiner Gärtner ist und mich schon häufiger gefragt hat, wann denn der Knotengarten endlich da ist ... lach - die Gene!




Und dann gab es ja auch noch diesen schrecklich klapprigen und windschiefen Rosenbogen, der eigentlich immer irgendwie ungepflegt aussah. Hinzu kommt noch, dass in unserem Garten sehr viel Schatten vorherrscht, so dass es für Rosen überhaupt nicht ideal ist.


Nun haben aber zwei freundliche Herren kurzen Prozess mit all diesen unschönen Dingen gemacht und seitdem sieht es nun so bei uns aus:


Unsere riesige Thujahecke hat wieder ihren jährlichen Friseurtermin hinter sich gebracht und sieht wieder ganz akurat aus.


Der Rosenbogen ist verschwunden. Die Rosen befinden sich im Moment noch in der Erde, werden aber in Kürze die Reise zu meinen Schwiegereltern antreten, da diese nämlich den idealen Rosengarten mit viel, viel Sonne haben. An dieser Stelle soll irgendwann einmal eine Art "Durchgangsbogen" mit einem kleinen mit Dachpfannen eingedeckten Dach entstehen ... na ja, man muss ja auch noch Träume haben!

Und hier ist nun das vergrößerte und mit einer Kante versehene Beet. Vom Rasen ist jetzt übrigens nicht mehr so sehr viel übrig ;-). Aber wer braucht den schon?

In die eine Hälfte des Kreises soll ein runder Knotengarten gepflanzt werden, in dessen Mitte vielleicht eine kleine Säule mit einer Vase etc. steht. Mal schauen.
Ja, und im anderen Teil steht ja schon der Kugelahorn, unter dem sechs wunderschöne Funkien wachsen. Und damit das ganze nicht so kahl aussieht, werde ich hier auch noch ein runde Buchshecke drumherum pflanzen.

Der Sandkasten ist auch verschwunden. An seine Stelle wurde der Rasen gepflanzt, der wegen des neuen Beetes sowieso weg musste. So haben wir die Gewissheit, dass der Rasen auch genauso aussieht, wie der alte. Denn um welche Rasensorte es sich bei uns genau handelt, wissen wir gar nicht, da der Rasen von den Vorbesitzern angelegt wurde.

Im Moment sieht zwar alles noch etwas kahl und winterlich aus, aber ich denke, sobald die Natur so richtig erwacht und ich die übrigen Pflanzarbeiten erledigt habe, wird sich alles gut in den Garten einfügen.

Kommentare:

  1. Mensch bei Dir hat sich ja richtig was verändert. Sieht gut aus, jetzt schon.
    Hoffentlich macht das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung.
    Schönes Wochenende

    LG Micha

    AntwortenLöschen
  2. Sieht jetzt schon super aus und dann bin ich mal gespannt auf deinen Knotengarten. Bei uns verschwindet auch immer mehr der Rasen und da ich ihn selber mähe ist es mir recht so. Ich möchte auch wieder ein neues Beet mit Buchskugeln, Efeu und einer Amphore anlegen - allerdings ist es hier noch zu matschig, leider. LG und dir ein schönes WE, Christina

    AntwortenLöschen
  3. Ja das neue Beet hat schon was! Ganz toll finde ich, dass der Kugelahorn integriert ist.
    Ich selber habe ebenfalls einen in einem Inselbeet, leider hat er aber immer Mehltau, sodass die Blätter immer sehr früh runterfallen. Sortentypisch oder schlechter Standort? (bei uns Westseite, etwas im Hausschatten)

    Liebe Grüsse Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Nun freue ich mich aber einen Gartenblog gefunden zu haben.den Gartenarbeit ist auch meine Leidenschaft. Ja, wer braucht schon Rasen:-)) im Laufe der Jahre wurde er bei mir auch immer weniger.Dein neues Beet gefällt mir schon sehr gut..Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!