Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Samstag, 24. August 2013

Rasenpflege

Heute muss ich leider mal ein sehr unerfreuliches Thema ansprechen! Kennt Ihr das folgende Problem etwa auch?


Zart besaiteten Gemütern kann da schon mal leicht schwindelig werden, oder? Richtig: Klee! Und zwar überall im Rasen....


Was aus der Ferne betrachtet sicherlich wie ein schöner grüner Rasenteppich wirkt, entpuppt sich beim näheren Hinsehen leider als Klee-Moos-etwasRasen-Gemisch.

Puh, erstmal kurz von dem Anblick erholen! Werfen wir einen schnellen Blick auf meine Bank, die inzwischen von blühenden Hortensien eingerahmt wird *freu*. Die hinteren Hortensien schwächeln etwas, aber im nächsten Jahr werden sie sicher wieder mehr Größe zeigen. Hoffentlich.


Nun aber weiter: Es wurde also Zeit, dass sich hier im Hause mal jemand so richtig um die Klee-Plantage kümmert. Und wer wäre da wohl der beste Ansprechpartner? Richtig, meine beiden Männer! (Warum soll eigentlich immer alles an der Gärtnerin hängen bleiben?).

Also geschwind den Rasenmäher hervorgeholt.....


und danach ausgiebig den Vertikutierer bemüht.....


so richtig schön kreuz und quer, damit alles an Moos und Klee herausgeholt wird. Sieht nicht besonders schön aus, ich weiß.....


dann türmen sich Berge von filzigem Material auf dem Rasen....


kurz fachmännisch vom Sohn abharken lassen (wozu hat man die Kinder denn?), dann mit einem batteriebetriebenen Handstreuer (sehr praktisch) großflächig Rasensamen nachgesät,



und zwar so, dass die Samen nur so fliegen.....


zum Schluss noch eine Ladung Herbstrasendünger drauf
(ich nehme immer den günstigen vom Discounter und habe gute Erfahrungen damit gemacht). Der Herbstrasendünger enthält besonders viel Kalium, stärkt die Widerstandskraft des Rasens, unterstützt die Regeneration und verbessert so die Frostbeständigkeit der Gräser.


Zu guter Letzt noch eine ordentliche Ladung Wasser,



und jetzt nur noch darauf warten, das sich der englische Rasen bald wieder von seiner besten Seite zeigt!

Und Ihr? Habt Ihr Euch schon um Euren Rasen gekümmert, oder wird der - so wie bei uns häufig auch - eher stiefmütterlich behandelt? Jetzt ist noch Gelegenheit, die Versäumnisse vor dem kommenden Winter nachzuholen.

Wisst Ihr übrigens nicht, was Ihr mit Euren alten Koffern anstellen sollt, die Euch schon auf vielen Reisen begleitet haben und die jetzt nicht mehr so hübsch anzusehen sind? Ich habe im Urlaub eine tolle Möglichkeit entdeckt, aus diesen alten Schätzchen noch etwas Sinnvolles zu machen. Seht mal....




Und, wär das was für Euren Garten *lach*?

Kommentare:

  1. UIIII do kunscht zu mir ah KEMMA ... meiner schaut genau sooo aus.. und de KOFFABLUMENSTÄNDER IS suppiiiii:::: LOS DA no an liabn GRUaß do.... BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das Problem haben wir auch. Bei uns kommen zum Klee noch unmengen an Löwenzahn hinzu.
    Wir haben im Frühjahr vertikultiert, leider sieht man von all der Arbeit nichts mehr. Das bisschen Rasen was wir noch hatten ist uns verbrannt, es ist echt ein Jammer.
    Aber was sagt mein Mann immer?
    Es gibt schlimmeres!
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Klee hab ich zum Glück fast keinen, dafür aber jede Menge Gänseblümchen! Die stören mich aber genau so, denn wo sie wachsen, wächst bald kein Gras mehr! Alle paar Wochen (Monate) steche ich einen Großteil davon heraus, aber ganz bin ich sie leider noch nicht losgeworden.

    Schönen Sonntag

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Der Rasen ist bei uns immer ein Problem gewesen. Unter dem großen Kirschbaum ist der Boden zu tro cken und zu hart. Folge ist, dass der Rasen schnell trocken wird. Auf der anderen Seite haben wir noch zwei Rasenflächen, die auch als Gartenwege genutzt werden. Und mit diesem Stress hat der Rasen erhebliche Schwierigkeiten. Aber trotzdem wird er im Frühjahr gelüftet und gedüngt und im anstehenden Herbst kriegt er noch den Herbstdünger. Mal sehen, was er im nächsten Jahr macht.

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir sieht es leider ähnlich aus. Alles vertikutieren und mähen hat nichts gebracht. Klee und Gundermann haben sich schnell wieder breit gemacht. Ich bin ratlos.

    AntwortenLöschen
  6. Mit Klee haben wir weniger ein Problem, viel mehr mit Löwenzahn und vielem anderen Zeug, weil wir direkt daneben noch ein verwildertes Baugrundstück haben, wovon wir alle Samen abbekommen :o(

    Aber seit wir (regelmäßig) einmal in der Woche mähen und die Düngung nicht mehr versäumen, ist es zum Glück schon viel besser geworden.

    Das Bild mit den Koffern ist eine tolle Idee. Bei mir steht ein bepflanzter Koffer im Garten.

    Ganz viele liebe Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
  7. Oh Du Liebe,

    das Thema Rasen ist gerade zur Zeit eines unserer Lieblingshobbys :-)

    Wir versuchen nämlich zur Zeit einen wachsen zu lassen. Es ist unglaublich, an manchen Stellen wächst er hammergut und ist schon richtig dicht und an anderen Stellen liegen immer noch die Samenkörner! Dabei haben wir die komplette Fläche gleich bearbeitet, gedüngt, ausgesäht und bewässert und anfürsich kommt auch überall gleich gut Licht und Luft heran, eildiweil nirgends große Bäume oder ähnliches stehen...

    Wir werden ihm einfach Zeit geben, ich glaube, als Gärtner muss man Geduld haben... unsere Nachbarn schmunzeln schon immer, wenn der Göttergatte und ich morgens in den Garten kommen und freudig rufen: "oooooooh schau mal, er ist schon wieder gewachsen... :-))))"

    Die bepflanzten Koffer sind ja genial! Habe ich noch nie so gesehen! Tolle Idee!!! :-)

    Mein absoluter Wunsch für unser Gärtchen ist noch so ein alter Holzstuhl, den ich mit Sempervivum bewachsen lassen möchte!!!

    Habt noch ein schönes Wochenende!!!

    Liebe Grüße sendet
    Lony x

    AntwortenLöschen
  8. Oh, meine Liebe, das sieht aber nach viel Arbeit aus!! Kannst du mir die beiden "Rasenpfleger" bitte auch vorbei schicken. Du kennst ja die Adresse ;-)). Bei uns sprießt der Klee momentan auch wie verrückt. Ich nehme derweil gerne auf deiner Bank platz und bringe Küchlein mit.....
    Liebste Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Das finde ich jetzt echt lustig... habe mich gerade geduscht, weil ich heute in meinem alten Garten vertikutiert habe!!!! Der Rasen hat durch die Hitze ziemlich gelitten und hatte viele verbrannte Stellen, die richtig verfilzt waren! Ich habe es zuerst mit dem Rechen versucht aufzulockern, musste aber aufgeben, weil ich keine Chance hatte!!! Habe dann den Vertikutierer geholt! Es musste unbedingt heute noch sein, weil es trocken war und ab heute Nacht regnen soll! Also sozusagen ideal für so eine Kur! Ich hoffe, dass sich der Rasen bald wieder von seiner besten Seite zeigt! Herbstrasendünger habe ich bei unseren Discountern noch gar nicht gesehen!
    Viele Grüße von
    Margit
    P.S.: Die Idee mit den Koffern ist richtig klasse!!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Hi,

    Klee on mass , dazu Löwenzahn satt, gemischt mit Pilzen und Verbrannten
    Stellen . so sieht es um unseren Rasen aus . Und da er sehr stark verbrannt war (ist) muss er sich erst mal erholen bevor wir , gegen das Beikraut angehen. Sonst haben wir gar keinen Rasen , oder wie es auch immer heissen mag , mehr.

    Die Koffer Idee ist Klasse !
    Ganz liebe Grüsse

    Chris

    AntwortenLöschen
  11. Auch der Rasen will seine regelmässigen Streicheleinheiten, gelungenes Werk. Ich bin verwöhnt, für unsere Rasenpflege ist das männliche Wesen verantwortlich und somit wird er regelmässig im Frühjahr generalüberholt.
    Das Sitzbänkli bekommt immer mehr Charakter und der "Kofferberg" ist echt originell.
    Sonntagsgruss von Juralibelle

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anja,
    so ein bisschen "Glück" im Rasen kann also auch ziemlich ärgern. Ich hoffe, daß Du das Übel bald beseitigt hast.

    Aber soll ich Dir was sagen? Es sieht schön aus!

    VLG Bine *dieaufregenhofft*

    AntwortenLöschen
  13. Rasen, welcher Rasen? Mensch, Mädel, jetzt hast du mir gerade ein schlechtes Gewissen sondergleichen eingejagt *kicher*. Unser Rasen nennen wir Wiese, obwohl ihm das auch nicht gerecht wird, denn Moos ist ja auch nicht wirklich in einer Wiese zu finden. Der Klee wäre mir noch egal, aber all die kahlen Stellen. Ne, ich muss da wohl auch mal dahinter gehen, da ich leider keine Kinder zur Verfügung habe, die ich da zur Sklavenarbeit verdonnern könnte *lach*... aber mal schauen, vielleicht klappt's ja auch mit dem Männe.
    Hab einen guten Wochenstart und ich hoffe, Euer Rasen gedeiht nun üppig nach der Spezialpflege, die er erhalten hat. Ansonsten drohst du ihm einfach damit, ihn zu uns zu schicken, wenn er sich nicht bessert... das wirkt mit Garantie.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  14. Unser Rasen sieht auch so aus, besteht fast nur noch aus Klee und Gänseblümchen. Die letzten 3 Jahre haben wir vertikutiert und gedüngt ... ohne Erfolg. Nun habe ich mir vorgenommen, den Rasen komplett umzugraben und alles Unkraut raus zu suchen ... da kommt Freude auf ,-)))
    Die Koffer ... naaajaaa ... kämen mir nicht in den Garten ;-))) Die stehen doch bestimmt nicht in deinem schönem Garten???
    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  15. Die Idee mit den Koffern ist Klasse!

    Puh, Klee im Rasen? Wenns denn nur Klee wäre. Löwenzahn, Günsel und was derlei blödsinniges Kraut noch mehr ist. Vertikutieren ist hier total sinnfrei, denn so auf dem Land, wie wir hier wohnen - und ich rede nicht von Kleinstadt oder Dorf, das ist noch schlimmer hier ;-) - kommt das Zeug mit dem nächsten Windhauch wieder!

    Fleißig warst!

    AntwortenLöschen
  16. Der Rasen ist bei uns ganz rasch zur Wiese geworden. Im Schatten mit viel Moos, ansonsten mit Löwenzahn, Wegerichen, Gänseblümchen, Klee, Gundermann und vielen anderen Pflanzen. Wir machen uns keine Arbeit damit und mähen ihn regelmäßig. Gedüngt und vertikutiert wird nicht. Anfangs etwas Ärger, mittlerweile freue ich mich über die Gänseblümchen-Teppiche und die Löwenzahnpflanzen. Aus letzteren wird Honig gemacht, die Blätter landen im Frühling sehr häufig im Salat oder anderen Gerichten. Der Gundermann im Kräutersalz, Kleeblüten im Salat usw. Nach dem Motto: Lieber sich drüber freuen und einen Teil aufessen, statt sich damit Arbeit zu machen.
    Liebe Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen
  17. Also
    wir bringen jedes Jahr einen speziellen Herbstdünger auf dem Rasen aus und haben gute Erfahrungen damit gemacht. Die Gräser werden widerstandsfähiger für den Winter und haben im Frühjahr mehr Kraft und werden schnell wieder grün. Vertikutieren tun wir nur einmal im Jahr im Frühjahr nach der ersten Wachstumsphase und sollte man eigentlich nur bei Bedarf tun - aber da sind die Meinungen unterschiedlich.

    Da unsere Rasenfläche in direkter Nähe zu Wildwiesen liegt, haben wir auch viel mit Unkraut zu kämpfen. Da half uns ein Dünger mit Unkrautvernichter, funktioniert prächtig, ob der aber nun umweltfreundlich zu betrachten ist, steht auch wieder auf einem anderen Blatt.

    Übrigens 2mal in der Woche in der Wachstumsphase zu mähen kann zu oft sein. Vor allem wenn neu ausgesät wurde, da könntest die Gräser mitsamt Wurzel wieder rausreisen. Die Gräser sollten auch nicht zu kurz geschnitten werden, sondern so auf 4cm Höhe eingeschnitten werden und nur mit scharfem Rasenmähermesser. Regelmäßiger Schnitt ist aber doch wieder wichtig, damit die Gräser in die Breite gehen und nicht in die Höhe.

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!