Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Freitag, 4. Juli 2014

Besuch in fremden Gärten ... Teil 3

Bereit für einen dritten Garten?
Obwohl - eigentlich sprechen wir heute vom dritten und vierten Garten, denn bei diesem grünen Paradies handelt es sich quasi um ein Familien-Projekt *lach*. Der vordere Teil, den ich Euch zuerst zeige, gehört der "älteren" Generation, während der hintere Teil von der "jüngeren" Generation angelegt wurde.



Der "ältere" Teil zeichnet sich durch sehr viel Dekoration aus - sicher nicht jedermanns Sache, aber einzeln betrachtet sind einige schöne Ideen dabei.




Während man auf seinem Weg durch den Garten das Haus fast einmal umrundet, findet man überall neue Ideen und Dekorationen...



Die Idee mit den Holzstelen auf dem folgenden Bild tauchte häufiger auf - eine interessante Möglichkeit, um ein wenig Höhe ins Beet zu bringen. Und über die eingesetzten Dekoobjekte kann sich ja jeder seine eigenen Gedanken machen...



Ich lasse mich gerne von solchen Dingen inspirieren - selbst wenn sie so für mich persönlich nicht in Frage kommen, kann man doch die Grundidee im Hinterkopf behalten.


Nachdem man auf der Rückseite des Hauses angekommen ist, betritt man durch eine kleine Tür den zweiten - erheblich größeren - Gartenteil der jüngeren Generation. Da tut sich dann plötzlich eine ganz andere Gartenwelt auf...



Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass die Gartenbesitzerin konsequent eine Farbe als Eyecatcher eingesetzt hat - nämlich pink! Das kommt mir natürlich sehr entgegen *lach*.



Und gerade diese Farbkonstanz gefiel mir besonders gut - überall blitzte ein wenig Pink hervor und führte wie ein "pinker" Faden durch den Garten (Achtung: ausgefeiltes Wortspiel!)



Ob es um den Pflanztisch, das Vogelhäuschen, die Leiter oder einfach um ein paar Sitzkissen ging ... pink war angesagt.



Und gleich werdet Ihr sehen, dass die Farbe Pink nochmal zu sehen ist, und zwar....



... richtig ... an dieser Wand!


Neugierig wie ich bin, habe ich natürlich direkt nachgeschaut, was sich hinter der Abtrennung versteckt - der Komposthaufen! Auch eine interessante Idee, unansehnliche Ecken zu kaschieren und zu einem Hingucker zu machen, oder?




Die Vorliebe der Gartenbesitzerin für Rosen war auch unschwer zu erkennen *lach*. Die schönsten Rosenbüsche in den prächtigsten Farben galt es zu bestaunen.



Dezente Rostobjekte in den Beeten waren hübsche Hingucker.



Mein Fazit: Der zweite Gartenteil hat mir eher zugesagt. Er war etwas moderner und ruhiger gestaltet - aber manchmal ist es gerade das Wechselspiel von verschiedenen "Gartenideen und -vorstellungen", die so eine Gartenbesichtigungstour interessant machen. Und überhaupt bin ich immer wieder erstaunt, wie schnell und nett man mit anderen Gartenbegeisterten ins Gespräch kommen kann, findet Ihr nicht? 

Alle Gartenbesitzer waren sehr offen und haben sich sichtlich über das rege Interesse der vielen Besucher gefreut - und ich sage Euch, da waren an dem Tag so einige unterwegs!

Habt Ihr auch schon Erfahrungen mit so einer "Offenen Gartenpforte" gemacht? Habt Ihr vielleicht selbst Eure Gärten schon mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht?

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    das ist mal eine "andere" Art Garten, für mich bissel zu vie pink, aber alles in allem doch stimmig. Pink ist wohl ehr Geschmacksache. Der rostige Gartenstuhl hat es mir sehr angetan und die vielen Rosen.
    Bei uns gab es voriges Jahr einen "Tag der offenen Gartentür", leider konnte ich nicht hin, was ich immer noch bereue. Von diesem Jahr weiß ich nichts, dass es das bei uns gäbe und wenn: dann habe ich es wieder verpasst :-( Da ich aber gern spazieren gehe, schaue ich mir das an, was ich so erblicken kann und der Rest entsteht in meiner Fantasie.
    Einen schönen Samstag wünscht dir Stine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja, danke für die Vorstellung dieser zwei unterschiedlichen Gärten. Mir geht es wie Dir, Teil I zu viel Deko, - wobei ich die Stelen interessant finde. Würde man auf die hängende Deko verzichten wäre schon viel gewonnen. Die Zeit der Engel ist vielleicht auch vorbei, - aber viele Leute lieben Engel aus teils persönlichen Gründen. Warum also nicht.
    Der Pink-Garten ist mal eine ganz andere Sache und bestimmt ziemlich einzigartig. Die Wand ist gewagt, die Wirkung würde ich gerne in Herbst und Winter noch mal sehen.
    Die Rosen sind natürlich wuuuuuunderschön, ein Traum!

    Wir hatten vergangene Woche bei uns im Dorf den Tag der offenen Gartentür und das war ein einmaliges Erlebnis. Ich durfte den Tag fotografisch verfolgen und war überglücklich. Also jaaaaa... ich halte sehr viel davon. Das Ereignis hat unserer Ortschaft wirklich sehr, sehr gut getan. Überall wurde etwas getan, auch die Gärten die nicht teilnahmen haben davon profitiert.

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende,
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn man vielleicht nicht alles toll findet, jeder Garten spiegelt ein wenig die Seele der Besitzer wider und das finde ich sehr spannend! Ich finde viele Gärten schön, auch wenn sie nicht unbedingt mein Fall wären!!! Bisher habe ich keine eigenen Erfahrungen mit offener Gartentür! Aber was nicht ist...
    Hier ist das allerdings auch nicht sooo verbreitet.
    Heute fahre ich allerdings erst mal zu einer Gartenveranstaltung in der näheren Umgebung!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Saustark - das Pink! Gefällt mir ausgenommen gut. Auch die rostigen Sachen bis auf den Stuhl (der ist nicht meine Welt). In jedem Garten findet man die Seele des Besitzers wieder, die Gärten sind so verschieden wie wir !

    Ich öffne meinen Garten nicht, aber ich glaube, das sagte ich schon. Hier turnen genug Leute rum, das reicht mir.
    Natürlich kenne ich jede Menge Leute, die ihren Garten öffnen und da gehe ich auch gerne mal hin, mit einigen bin ich mittlerweile befreundet. Über das Pink muss ich sofort nachdenken.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Der Garten an und für sich finde ich sehr schön, aber die Deko ist mir eindeutig zuviel. Ich mag es lieber, wenn in einem Garten nur die Beete wirken und nicht die Deko zuerst als Eyecatcher auffallen.
    Das Pink finde ich einerseits einen tollen Kontrast, als Kompostwand hätte ich es aber nie eingesetzt. Der Winteraspekt wäre mir dann doch zu doll gewesen. Wie unterschiedlich doch die Gärten sein können, deine Gartenbesuchsreihe ist super!!!! Es ist ja auch schön, dass sich jeder selber verwirklichen kann und sich sein eigenes Paradies ganz nach seinem Geschmack schaffen kann. Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,
    der Garten ist auch wunderschön und ganz schön groß oder?
    Pink als Highlight finde ich super, macht sich total schön.
    Leider hats bei uns an dem Tag, als offene Gartentür war
    geregnet. Aber wir sind natürlich trotzdem los und es war
    toll und trotz des vielen Regens total viel los.
    Glg Chrisitane

    AntwortenLöschen
  7. Mir ist es auch alles ein bisschen viel Deko, da wäre sicher weniger mehr. Einzelne Teile davon gefallen mir aber auch sehr gut. Das Bauwerk auf dem ersten Foto hielt ich zuerst für einen Pavillon - der wäre ohne die Säulen sehr schön, aber ich glaube, es ist doch eher ein Brunnen, oder? Die pinkfarbenen Sachen finde ich schön, allerdings fällt mir als Malertochter natürlich auf, dass da ziemlich "übergetuscht" wurde - das würde mir immer in den Augen wehtun.

    Wir haben in diesem Jahr auch einen der "offenen Gärten" hier in Schleswig-Holstein besucht, waren aber ziemlich enttäuscht. Die Fotos auf der Homepage hatten irgendwie mehr erwarten lassen, als es dann in Wirklichkeit war. Und die angekündigte Bewirtung - für die man selbstverständlich gern bezahlt hätte - war bereits am ganz frühen Nachmittag ausgegangen.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Liebste Anja, zunächst einmal sooo einen lieben Dank für diesen zauberhaften Gewinn! das wundervolle Buch ist gut angekommen, und wie passend, ich hatte/habe einen schlimmen Rücken und musste mich schonen ... da kam es mir gerade zum richtigen Zeitpunkt! Es lädt wirklich zum Träumen ein, die Rezepte sind alle studiert und das ein oder andere wird schon ganz bald ausprobiert, noch einmal sooo einen herzlichen Dank!!! Nun zu deinem neuen Post: Auch mir wäre es ein weinig zu "überladen", die Farbe pink, sehr gewagt. Ich habe viele Gärten in Cornwall und in Frankreich gesehen, einer schöner als der andere. Ich mag es lieber natürlicher was die Farben angehen. EinGarten soll ja ein Ort zum entspannen sein, da braucht es nicht so einen bunten eyecatcher. Aber das ist nur meine Meinung. denn gerade die verschiedenen Geschmäcker machen die Sache doch so spannend nicht wahr?! Dir herzliche, liebe Grüße und ein gutes weekend, Elke-Meisje ,o)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Anja,
    mir gefällt der zweite Garten mit weniger Deko auch besser. Die Rostdeko ist natürlich genau meins und die sich wiederholende Farbe macht auch was her - besonder der Mut zu dieser Wand!!!
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anja,
    in anderen Gärten war ich auch schon öfters im Zuge einer offen Gartenpforte unterwegs und fand es immer sehr interessant. So wie du sagst, das ein oder andere kann man mal im Hinterkopf behalten und nach seinen eigenen Vorstellungen umsetzen. Vielen Dank für die Einblicke in diese zwei schönen Gärten!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Anja,
    den Garten an sich, finde ich sehr schön.
    Mir gefällt der erste Teil des Garten von der Deko her fast besser, obwohl es auch nicht so ganz meinen Geschmack trifft...Das Pink ist für mich zu viel. Weniger ist mehr. Ich mag ja Pink und Rosa grundsätzlich seeeeeeeeeeeeeeeehr gerne.
    Aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden ;-)
    Das ist auch gut so :-)

    Trotz allem : Der Garten ist von der Pflanzen Gestaltung TOP!

    Viele Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!