Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Freitag, 27. Februar 2015

Projekte 2015 - Teil 1

Es geht voran! Vor einiger Zeit habe ich Euch ja schon davon berichtet, dass wir in diesem Jahr zwei große Umbauprojekte rund ums Haus in Angriff nehmen. Inzwischen sind sogar drei Projekte daraus geworden *seufz* und ich dachte, Ihr habt Lust, bei der Verwandlung Schritt für Schritt dabei zu sein.

Unser Haus ist inzwischen fast dreißig Jahre alt und es gibt nach so langer Zeit einfach einige Stellen, die durch Witterung und die Belastung (z. B auf der Einfahrt durchs Ein- und Ausfahren mit dem Auto) ziemlich gelitten haben und nun einer Erneuerung bedürfen.

In der Zwischenzeit haben wir Zeichnungen des Landschaftsgärtners unseres Vertrauens vorliegen, wie er sich unsere neue Einfahrt und Terrasse vorstellen könnte. Mir persönlich fällt es immer schwer, mir bei solchen Zeichnungen vorstellen zu können, wie das Ganze dann hinterher in Wirklichkeit aussehen wird. Geht es Euch auch so? Hinzu kommt, dass ich an diese Projekte mit einem hohem Maß an Bammel und Respekt herangehe ... was, wenn es hinterher schrecklich aussieht und mir gar nicht gefällt *seufz*.

So, nun aber mal Butter bei die Fische:

Zunächst mal einige aktuelle Bilder, wie unsere Einfahrt und unser Hauseingang derzeit aussehen:



(Bild oben: Habt Ihr mein Kirschbaum-Mahnmal entdeckt? *Heul* - er sieht immer noch grauenvoll aus - aber: er hat überall Knospen - das lässt hoffen...)






Wie Ihr seht, habe ich nix geschönt! So ist die traurige Wahrheit: Die Steine setzen im Laufe des Winters viel Grün an und sind rutschig, die Fugen sind durch Frost gebrochen und geplatzt, insgesamt ist die Einfahrt wellig geworden, da jahrelanges Ein- und Ausfahren mit dem Auto ihr stark zugesetzt hat.



Das kleine Beet, welches Ihr oben sehen könnt, ist auch nicht gerade von Schönheit gesegnet *lach*, da sich darin insgesamt drei große Betonschächte befinden, in denen Abwasserpumpen etc. untergebracht sind und diese dort auch bleiben müssen.

Unseren Landschaftsgärtner habe ich echt nicht gerade beneidet, aber er hat es tatsächlich geschafft (zumindest auf dem Papier *lach*), mir eine Vorstellung von einer modernisierten und zeitgemäßen Frontansicht unseres Hauses zu verschaffen:


Die Einfahrt und der Eingangsbereich werden demnächst aus zwei unterschiedlichen Pflasterarten bestehen und sich in einem geschwungenen Design präsentieren. Die graue Fläche wird mit langen, großflächigeren, grauen Steinen versehen werden, während die roten Flächen mit kleineren Steinen belegt werden. Zwischen die verschiedenen Flächen werden dünne Cortenstahlbänder gezogen, die die Fläche optisch etwas aufwerten werden. Dieser Cortenstahl (in Rostoptik) wird sich auch an der Seite als Abgrenzung zur Nachbarhecke wiederfinden und vor dem Haus ebenfalls noch mal. Dort werden zwei Cortenstahl-Würfel aufgestellt, die zwar nicht zum Sitzen geeignet sein werden (es sei denn, man ließe sie mit einem Schutzanstrich versehen), mir aber als kleine Dekorationsfläche dienen können. Ein Clou ist, dass diese Würfel entweder als "Würfel" zu benutzen sind, oder - wenn man sie umdreht - auch als große Pflanztöpfe. Schöne Idee, oder?

Das kleine Beet wird etwas verlängert und optisch in die Einfahrt eingepasst, die Hecken werden (hoffentlich) erhalten bleiben und die Fläche an sich wird mit Kies aufgefüllt. So ist der Anblick einheitlich und ich kann meine Buchskugeln und -spiralen dort unterbringen. Natürlich bleibt auch die Kletterhortensie erhalten.


Nun zur Terrasse: Ich hatte ja schon die Idee gehabt, die etwas abschüssige Fläche vor der Terrasse mit einer Treppenanlage zu versehen, damit das Ganze etwas gefälliger aussieht und auch bequemer zu begehen ist. Unser Landschaftsgärtner hat diese Idee gerne aufgegriffen und folgende Idee entwickelt:


 Bei dieser Zeichnung hatte ich zuerst große Schwierigkeiten, mir alles in Wirklichkeit vorzustellen. Die Terrasse wird zukünftig mit großen Natursteinblöcken eingefasst sein und bekommt innen einen Belag aus Keramikfliesen. Die vorne befindliche Treppenanlage wird mit kleinen "Brötchen" belegt. Die obere Stufe erweitert die Terrasse um ein wenig Grundfläche, so dass wir bei Besuch auch mal ein wenig mehr Platz um den Terrassentisch haben werden. Wenn man in Zukunft von vorne auf die Treppenanlage schaut, wird der Rand der Treppenstufen mit Cortenstahl (in Rostoptik) eingefasst sein. Hier wiederholt sich  die Optik aus der Einfahrt. Der Weg, der rechts am Haus vorbeigeht wird neu aufgenommen und wieder mit den alten Steinen belegt. 


Es wird zukünftig einen kleinen gepflasterten Weg von dem roten Weg am Haus zum Sitzplatz unter dem Kirschbaum geben (siehe Bild oben), der an der runden Hecke vorbeiläuft. Auch hier wird es eine Begrenzungskante aus Cortenstahl geben und eine gepflasterte Lauffläche. So kann ich zukünftig im Winter ohne dreckige Füße zu meinem Vogelfutterhaus gelangen - endlich!

Und als wäre das alles noch nicht genug, haben wir uns noch entschlossen, ein weiteres Problem gleich mit beheben zu lassen. Wenn eh schon alle Maschinen und fleißigen Arbeiter vor Ort sind...

Am seitlichen Weg befindet sich unser mit alten Holzpallisaden eingefasstes Beet vor meinem sich im Keller befindlichen Bastelraum. Die Holzabgrenzung bricht überall weg, weil das Holz inzwischen stark vermodert ist. Hier werden die Rundhölzer ebenfalls durch Cortensstahl ersetzt und der davor befindliche Weg zumindest streckenweise etwas erneuert.


Puh, wer bis hier hin durchgehalten hat: Herzlichen Glückwunsch! Die Arbeiten werden - hoffentlich - in ca. 2-3 Wochen beginnen, so denn die Witterung mitmacht. Insgesamt werden die Arbeiten ca. 4 Wochen in Anspruch nehmen. Ich entschuldige mich an dieser Stelle schon mal bei meinen hier mitlesenden Nachbarn für die entstehende Lärmbelästigung und hoffe, alles geht reibungslos über die Bühne. Was danach von meinem Garten übrig sein wird? ICH HABE KEINE AHNUNG *HEUL*!

Ich bin ehrlich: ich bin ziemlich aufgeregt! Wir werden noch die entsprechenden Farben für die Steine aussuchen und sind dann gespannt, ob uns hinterher alles gefällt. Und wenn nicht: Shit happens *lach*!

Ich hoffe, Ihr habt Lust, mich bei den Umbaumaßnahmen zu begleiten. Vielleicht ist ja für einige von Euch ein bisschen Inspiration und Motivationsschub dabei...

Und wie immer zum Schluss: Wer mag, kann gerne hier noch an meiner aktuellen Verlosung teilnehmen.

Kommentare:

  1. Liebe Anja
    wow da habt ihr ja was vor...ich verstehe deine Gefühle ich habe auch immer Respekt vor solchen Veränderungen. Heisst es doch viele Entscheidungen betreff Material usw.treffen. Aber ich bin mir sicher dass es danach toll Aussieht. Ich liebe Cortenstahl die Idee mit den Würfeln ist der Hammer. Auch Einfassungen damit finde ich toll. Ich freue mich auf viele Bilder von der Veränderung.
    liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich kann Dich gut verstehen! Als unser Garten vorletztes Jahr grundlegend neu gestaltet wurde, hatte ich auch einen riesen Bammel!
    Obwohl ja wirklich einiges kaum akzeptabel war im alten Zustand, hatte ich total Angst vor dem Neuen - und ob es mir eben am Ende auf gefallen würde!

    Die Zeit, als schweres Gerät durch den halbgefrorenen Garten fuhr, war schrecklich!
    Es schien wirklich erst einmal ALLES kaputt zu sein!

    Doch nach kurzer Zeit nahmen die Dinge Gestalt an, und auf einmal merkte ich, wie schön alles werden würde.
    Ab dem Augenblick war ich nur noch voller Vorfreude auf den neuen Garten, und bepflanzte anschließend hochmotiviert die neu entstandenen Ecken und Beete...
    Die Natur ist ja fantastisch - in nur einer Gartensaison wuchs es gleich so schön wieder an, dass wir uns sofort wieder wohl fühlten...

    Langer Reder kurzer Sinn: Kopf hoch! Das wird ganz toll bei Euch!
    Freue mich schon auf die weiteren Bilder!

    Papagena

    AntwortenLöschen
  3. Das wird ja eine wirklich umfassende Neugestaltung - Respekt vor so viel Veränderungsmut und -willen!
    Ich bin sehr gespannt wie der Cortenstahl dann aussieht. Vor unserem Kellerfenster befinden sich nämlich ebensolche, mehr oder minder morsche Holzpalisaden.
    Jetzt aber drück ich Dir erst einmal die Daumen, dass alles ohne Probleme abläuft.

    Viele Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja, da hast du ja richtig viel vor! Aber wenn du mit der jetzigen Situation nicht zufrieden bist, dann kann es doch nur besser werden! Auch wenn du auf deinen Bildern nur das negative siehst: ich beneide dich - um deine verklinkerte Fassade! Unsere (verputzte) muss dieses Jahr neu gestrichen werden. Glaub mir, das ist auch nicht besser, wenn rund ums Haus ein Riesen-Gerüst stehen muss...
    Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld, aber auch viel (Vor-)Freude für dein Vorhaben! Bin schon gespannt auf das Ergebnis!
    Liebe Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  5. Deine Gartenumgestaltung verspricht sehr interessant zu werden.
    Ich bin schon gespannt wie es laufen wird und schaue dabei gerne über den virtuellen Gartenzaum ;°)

    Herzliche Grüße
    Nico

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja -

    Da wird ja viel Veränderung bei Euch stattfinden, die sicherlich wunderschön im Ergebnis sein wird.
    Die Zeichnungen sehen auf jeden Fall wirklich vielversprechend aus ... und ... ich LIEBE Cortenstahl: ♥
    Also, ich freue mich auf den Vorher-Nachher-Effekt ... und ... meine Freude ist IMMER ansteckend ... :)

    Alles Liebe & ein sonniges Wochenende mit viel Vorfreude ... und ... gutes Gelingen für das Projekt,
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Oh ha liebe Anja, bei Euch ist ja so richtig was los. Also mit den Zeichnungen finde ich das auch immer recht schwierig. Spannend zu verfolgen wie sich das ganze jetzt bei Dir verwirklichen wird und am Ende kann man Papier und Tatsächlichkeit miteinander vergleichen. Eigentlich müsste ich ja genug von Umbauprojekten haben aber ich schau mir gerne an wie altes weicht und neues entsteht! Ich warte als gespannt darauf!

    Herzlichste Grüße und viel Mut und Energie schickt Dir

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. Das hört sich ja nach einer "Großbaustelle" an! Aber ich kann mir das schon in gewisser Weise vorstellen! Wird bestimmt toll! Bin schon auf die Vorher-Nachher-Bilder gespannt!!!!
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anja,da habt Ihr ja gleich mehrere Projekte in Angriff genommen und so wie die Pläne aussehen wird es bestimmt sehr schön werden.Über die viele Arbeit bin ich Dir aber nicht neidig,lach.Auf jeden Fall werde ich alles verfolgen bis es fertig ist.Es wird sicher sehr schön werden,ich wünsche Dir viel Kraft aber auch Freude für die ganzen Projekte.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
  10. Das hört sich toll an , liebe Anja.
    Besonders die Rostoptik passt doch perfekt in deinen romantischen Garten..!
    Nur Mut, das wird schon; und so habt ihr Dreck und Chaos wenigstens nur einmal .
    Und dann kommt das Beste, dekorieren....;-))
    Verfolge gespannt das weitere Geschehen,
    liebe Grüße Andrea



    AntwortenLöschen
  11. Hallo Anja,
    das ist aber jammern auf hohem Niveau! So gruselig ist die Vorderansicht ja nicht. Hochdruckreiniger und Steine sortieren wäre auch noch gegangen.
    Nicht böse gemeint, ich mag deinen blog. ;)
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia, viele Dinge kann man natürlich auf den Fotos nicht erkennen. Unsere Kellerschächte haben sich um bis zu 10 cm herausgehoben, Auf der gesamten Einfahrt sind zwei tiefe Spurrinnen entstanden, die bei Regen voll Wasser stehen. Wenn es sich nur um Moos handeln würde, wäre das kein Problem, aber der gesamte Unterbau der Einfahrt hat im Laufe der Jahre gelitten und hat sich gesetzt. Auf der Terrasse sind die Fliesen lose und wackelig. Wir haben diese Aktion wirklich schon Jahre aufgeschoben, aber man muss halt bei so einem Haus auch immer darauf achten, dass alles in Schuss bleibt, sonst steht man irgendwann überall vor Baustellen. Mir wäre auch lieber gewesen, alles hätte so bleiben können. Leider ist es aber mit ein bisschen Steine sortieren nicht getan....
      Anja

      Löschen
  12. Das sind ja wirklich einige Baustellen, die du dann haben wirst... und es hört sich sehr spannend an, vor allem auf die Einfahrt bin ich sehr gespannt! Und ich bin mir sicher, es wird ganz toll aussehen, vielleicht nicht sofort (denn dein Garten wird garantiert leiden!!), aber bei deinem Einsatz sehe ich da keine Probleme!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  13. Also der Vorgarten sieht jetzt schon toll aus, aber neu wird es einfach super werden.
    Die Terrassenerweiterung sehe ich etwas skeptischer. Vielleicht liegt es daran, dass ich keinen nennenswerten Höhenunterschied zum Garten feststellen kann.
    Die Zeichnung ist auch nicht so ganz klar verständlich. In jedem Fall musst du keinen Bammel haben. Das Umgestalten kommt zur optimalsten Zeit. Schon im Sommer wirst du wieder alles eingewachsen und grün haben. Ich freu mich mit dir über dieses doch grössere Gartenprojekt!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Anja,
    Du hast ein wunderschönes Haus und wenn die Zeit der Baustelle vorbei ist, wirst Du seeeeeeehr GLÜCKLICH sein und Du kannst wieder nach HERZENSLUST buddeln!
    Ich LEIDE mit Dir"lach"

    Schönes Wochenende
    Liebe Grüße

    Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Anja,
    bitte, bitte, sei mir nicht böse, wenn ich dir 2 andere Vorschläge mache, oder zu bedenken gebe. Bei der Garageneinfahrt würde ich dir zu bedenken geben, ist das die einzige Fläche, um ein weiteres Auto abzustellen? Dein Sohn wird bestimmt älter und bald ein Auto besitzen. Das geschwungene Beet würde ich weglassen oder auf ein Minimum verkleinern, damit ein 2.Auto Platz findet. Diese Fläche kannst du mit großen Pflanzkübeln versehen, die später auch mal versetzt werden können. Was du da reinpflanzt, ich glaube, du hast viele Idden. Bei der Terrasse hätte ich folgenden Vorschlag, lasse sie etwas breiter machen, die Stellfläche lässt sich besser nutzen, als mit der halbrunden Treppe. In der Mitte lasse eine 1m breite Treppe einbauen. Die Buchsbeete kürze etwas ein, oder verlege sie noch etwas weiter in den Rasen. Mit Einkürzen meine ich nicht das Schneiden, sondern verkleinern der Beete.
    Den Vorschlag für den Lichtschacht finde ich optimal. Ich möchte bestimmtt nicht dreinreden, entscheide selbst mit deinem Mann, was die beste Lösung ist. In bin schon ganz gespannt, wie ihr euch entscheidet.
    Mit lieben Grüßen Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilona, vielen lieben Dank für die Gedanken, die Du Dir gemacht hast. Unsere Einfahrt würde selbst ganz ohne das Beet keine Stellfläche für zwei Autos bieten. Außerdem haben wir noch ein Carport und direkt vor der Haustür mehrere Einstellplätze. In dem Beet befinden sich außerdem drei Versorgungsschächte, die nicht verbaut werden können, da sie jederzeit zugänglich sein müssen. Wir haben uns schon viele, viele Gedanken gemacht, glaube mir *lach*. Die Terrasse hinten hat sich im Laufe der Jahre von der Größe als für uns ausreichend erwiesen, wir sind ja nur zu Dritt. Und noch mehr Stellfläche führt meines Erachtens dazu, dass man noch mehr "Dekokram" hortet - und das will ich nun wirklich nicht *lach*. Die vom Landschaftsgärtner vorgeschlagenen Maßnahmen sind auch schon als Auftrag erteilt und werden so umgesetzt.
      Liebe Grüße und schönes Wochenende!
      Anja

      Löschen
  16. Oha, da kommt wirklich einiges auf Dich zu! Aber der Gartenplan sieht recht gut und sehr vielversprechend aus. Schön, daß du uns an dieser Umbaumaßnahme teilhaben läßt, bin gespannt, wie es weitergeht.
    VG Kathinka

    AntwortenLöschen
  17. Ach, liebe Anja, das schaffst Du doch mit links! Mein Mann hätte eher Probleme, andere ans Werk zu lassen...Sehe es gelassen, Du hast Profis engagiert und die kennen die Tücken! Ich freue mich auf die Veränderungen und drücke Dir die Daumen für besseres Wetter, dass es bald los gehen kann! Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Anja,
    ich habe mir nun Deine vielen Bilder angeschaut. Und da ich ebenfalls Gartenplanerin bin, hab ich mir das mal genauer angeschaut. Vom Feng Shui her sind die geschwungenen Linien schöner. Ich persönlich plädiere immer dafür, dass so wenig wie möglich an Steinfarben eingesetzt werden sollten, um das Ganze farblich ruhig zu halten. Lieber verschiedene Steingrößen als Steinfarben.
    Deine neue Einfahrt gefällt mir, allerdings würde ich keine hellgrauen Steine verwenden, sondern die Farbe des Daches aufgreifen. Klar bei einem brauen Dach macht es das alles ein wenig dunkler. Vielleicht passen aber auch Anthrazitfarbene Steine zu Eurem Haus.
    Das Hellgrau finde ich einfach einen zu großen Kontrast. Vielleicht ist das aber doch das Richtige für Dich.

    Wenn Du wirklich noch Angst hast davor, dann geht doch mal zu einem Steinhändler in Deiner Nähe. Dort kannst Du Pflastersteine bereits verlegt anschauen.Vielleicht hilft Dir das.
    Liebe Grüße
    der gartenengel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,
      vielen Dank für Deinen prüfenden Blick. Die Idee mit dem Steinhändler hatten wir natürlich auch und haben uns dort viele, viele Steine angesehen. Die von uns ausgesuchten werden wir nun noch mal bei uns vor Ort ansehen und schauen, ob alles zueinanderpasst. Die mittige Fläche der Einfahrt wird wohl in einem etwas dunkleren Grau gestaltet werden - da haben wir uns heute gegen die vom Landschaftsbauer vorgeschlagenen sehr fleckig gemusterten Steine entschieden, weil mir das alles auch zu unruhig wirkte. Die grauen Steine wollte ich eben besonders gerne, weil wir bislang sehr viel Rot hatten und ich dies jetzt nicht mehr möchte. Außerdem sind unsere Fugen am Haus grau und auch viele der gefleckten Klinkersteine. Lassen wir uns mal überraschen, wie es hinterher aussieht...
      Liebe Grüße
      Anja

      Löschen
  19. Da kann ich nur sagen: "Mehr Mut zur Veränderungen!" Es wird schon schön werden, da bin ich mir sicher.
    Und... natürlich haben wir Lust den Umbau mit zu verfolgen :)
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Uuuuuuuu Anja... Da habt ihr euch ja was vorgenommen. Das du mit gemischten Gefühlen da ran gehst,das kann ich gut verstehen. Ich liebe Veränderung, bauen, renovieren aber ich ja mag keine Baustellen, herumliegende Werkzeuge ect.! Leider lässt sich das oft oder gar nicht miteinander vereinbaren. Aber wie Carmen schon sagte, dass Gute ist es geht ja bald los, so hat der Garten Zeit um sich zu regenerieren bis die langedraußenzeit kommt. Und bis dahin laufe doch einfach mit Blick zum Himmel oder bei regen zum Beet in naher Ferne durch den Garten...und freue dich darauf. Ich bin mir sicher das im Frühsommer ein Post hier auftaucht,indem du erzählst wie sehr dir die Erneuerungen gefallen und wie glücklich du damit bist. Und du wirst lachen, lachen über Dinge über die du in dem Moment nicht lachen könntest!!! Ich freu mich auf die Nachherbilder und bin mir sicher das ihr was schönes machen werdet.
    !!! LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  22. Oh man das gibt aber jede Menge Arbeit. Bin schon ganz gespannt wie es " nachher"
    Aussehen wird. Aber mir gefällt es ja so schon supergut bei dir. Und du hast auch
    immer ganz, ganz tolle Ideen.
    Gruß aus der Pfalz..... Christine

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Anja,
    da habt ihr ja wirklich große Projekte vor euch. Ich kann dich verstehen, es ist nicht ganz einfach sich das Endergebnis an Hand der Zeichungen vorzustellen. Aber so wie du es beschreibst, müsste es ganz gut werden. Sonst hättet ihr euch ja auch nicht dafür entschieden. Ich bin sehr gespannt auf die Entwicklung und vorallem auf die fertigen Bilder. Ich drück dir die Daumen, dass die Handwerker alle behutsam durch den Garten gehen, damit keine unnötigen Schäden entstehen.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Anja,
    da stehen ja große Veränderungen in deinem Garten an! Die Pläne finde ich stimmig und sehr vielversprechend - deinen Respekt vor dieser Aktion kann ich trotzdem verstehen bei so einer umfassenden Neugestaltung. Ich wünsche gutes Gelingen und bin gespannt auf die Umsetzung sowie Vorher-Nachher Bilder.
    Sonnige Grüße aus dem Münsterland
    Marita

    AntwortenLöschen
  25. wow, da habt ihr Euch aber was vorgenommen. Ich kann mir so etwas auch immer kaum vorstellen.
    Ich habe mir für dieses Jahr auch so einiges vorgenommen.Da ich aber alles selber mache... wird man sehen, was ich alles schaffe!

    Auf diese Stufe bei Deiner Terrasse bin ich besonders gespannt..

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Anja,
    das hört sich ja spannend an und ich freue mich schon, wenn ihr loslegt und wir alles miterleben dürfen. Es wird bestimmt sehr schön werden!!!!
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Anja,
    die Aktion mit der Garageneinfahrt und Wegen im Vorgarten habe ich schon 15 Jahre nach dem Bau machen müssen. Nur unsere Terrasse ist noch im nicht zufriedenstellenden Urzustand. Insofern fühle ich mit Euch und schaue mir gerne an, was da dieses Jahr noch passieren wird. Wir müssen an unsere Einfahrt schon wieder ran. Am Übergang zur Asphaltdecke der Strasse ist alles viel zu tief liegend und nach Regen kann man unsere Einfahrt nur noch mit Gummistiefeln oder nassen Füssen durchqueren. Arme Postboten!
    Liebe Grüße
    Karen
    K<ren.

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!