Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 15. März 2015

Warum ich einen Besuch im Gartencenter brauchte...

Gerade im Frühling kennen wir Hobbygärtner dieses Problem wohl alle: Nach endlosen Wintermonaten des Wartens und ungeduldig aus dem Fenster in den trostlosen Garten starrens, geht es nun endlich wieder los... die Sonne scheint immer häufiger, die ersten Mücken fliegen umher, die Meisen suchen sich schon fleißig ihr zukünftiges Kinderzimmer und die ersten Schmetterlinge und Hummeln sind auch schon fleißig im Garten unterwegs, um sich auf die ersten bunten Nahrungsquellen zu stürzen. Und dabei wollen wir sie natürlich unterstützen - ne, ist klar *lach* - nur aus diesem Grund bin ich am Freitag voller Vorfreude und mit leerem Kofferraum zum Gartencenter gefahren (also so ein richtig großes - Ihr wisst schon, die mit der RIESENAUSWAHL).

Dort sind mir innerhalb kürzester Zeit die dollsten"Nahrungsquellen" in den Wagen gehüpft *lach*. Alles strotzte nur so vor Farbe, die Hornveilchen streckten mir ihre kleinen Gesichter entgegen - hach, es war herrlich. Außerdem muss ich im Frühjahr auch immer einige Vorräte auffüllen - Buchsbaumdünger, Schneckenkorn, Blumenerde - ach, Ihr wisst schon, all die Ding, ohne die wir Gärtner so gar nicht leben können.




Zuhause ging es dann - trotz recht frischer Temperaturen - ans fröhliche Zusammenstellen und Eintopfen. Eine schöne Aufgabe, die mir immer viel Freude bereitet.


Dieses Jahr hatten es mir die wunderschönen gefüllten Primeln angetan.


Und während ich so vorne vor dem Haus fröhlich vor mich hinbuddelte, hätte ich FAST vergessen, dass mich hinter dem Haus eine weitaus unerfreulichere Aufgabe erwartete, die ich mit meinem Gartencenterbesuch nur vertuschen und rauszögern wollte *zwinker*.

Im Rahmen unserer Umbaumaßnahmen, die übrigens am 23.03. starten werden, muss ich mich nämlich nach Jahren endlich mal um meinen bisher sehr wenig umsorgten Komposter kümmern. Der steht nämlich direkt an dem Weg, der erneuert werden soll. Damit dort gearbeitet werden kann, muss der prall gefüllte Behälter geleert und versetzt werden. Eigentlich ist so ein Komposter ja etwas wunderbares - vor allen Dingen der Kompost, der hinterher dabei herauskommt. Ich bin aber ehrlich: Als wir ihn vor Jahren aufgestellt haben, bin ich wenig feinfühlig mit ihm umgegangen und habe ihn mit allen möglichen Dingen gefüttert, die gar nichts in ihm zu suchen haben. Da flogen ganze abgeblühte Blumenkästeninhalte hinein - natürlich samt Seramiskugeln, die ich als Drainage eingefügt hatte. Ich schäme mich auch ein bisschen ... und schaue etwas bedröppelt drein *lach*.


Man kann also sagen, dass sich in diesem Komposter bereits seit Jahren wundervollster Kompost befindet - reif und genau richtig, um ihn auf die Beete zu bringen und meine Blumen in diesem Jahr nur so vor Kraft strotzen zu lassen - der aber leider zwischen all den Wurzelballen, Seramiskugeln, Stöckern, Stücken von zerschlagenen Terrakottatöpfen kaum zu finden ist *seufz*. Und all die klugen Gärtner und Gärtnerinnen unter Euch wissen jetzt auch natürlich schon, womit ich jetzt im Moment ständig beschäftigt bin: mit Kompost sieben. Eine mühselige Arbeit, die anstrengend ist, auf die Arme geht und ÜBERHAUPT keinen Spaß macht. Aber das Ausbringen des fein gesiebten Komposts - das ist unbezahlbar *lach*.


Und ich verspreche Euch auch hoch und heilig - demnächst wird alles besser! Ich werde nur noch die feinsten Dinge auf den Kompost geben und nie wieder Mist rein tun. Das schöne Kompostsieb habe ich übrigens - wohl wissend, dass diese Aktion anstehen würde - von meinen Eltern zum vergangenen Weihnachtsfest bekommen. Es hat sich sehr bewährt... macht die Arbeit aber auch nicht schöner.

Heute ist übrigens der letzte Tag, an dem Ihr noch an meiner Buchverlosung teilnehmen könnt. Hier geht's lang.

Kommentare:

  1. Kompost siebeb gehört auch nicht gerade zu meinen Lieblingsaufgaben... weil doch sehr anstrengend! Wenn ich dann aber die herrlich duftende Erde in den Beeten verteilen kann, freut mich das doch sehr! Diese Arbeit habe ich heuer schon erledigt! Muss aber auch beim Aufschichten auf mehr Sorgfalt achten, damit die Pflanzenreste besser verrotten!
    Viele Grüße von Margit, die sich gestern auch noch mit Frühlingsblumen eingedeckt hat!

    AntwortenLöschen
  2. Kompost siebeb gehört auch nicht gerade zu meinen Lieblingsaufgaben... weil doch sehr anstrengend! Wenn ich dann aber die herrlich duftende Erde in den Beeten verteilen kann, freut mich das doch sehr! Diese Arbeit habe ich heuer schon erledigt! Muss aber auch beim Aufschichten auf mehr Sorgfalt achten, damit die Pflanzenreste besser verrotten!
    Viele Grüße von Margit, die sich gestern auch noch mit Frühlingsblumen eingedeckt hat!

    AntwortenLöschen
  3. ach ja, ich hab überhaupt keinen Kompost mehr, weil sich da doch immer diese ekligen Ratten auf ein leckeres Frühstück getroffen haben. Ich hab nämlich dort auch olles Obst reingeschmissen und Apfelschalen ect.
    Naja, und als ich das Nest entdeckte... musste der Kompost weg!
    Seitdem hab ich keine mehr... leider!

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Anja,
    oohhh, das ist wirklich eine blöde Arbeit. Aber es erfreut deine Beete, wenn sie tollen Kompost bekommen. Und deine Belohnung hast du dir ja schon im Vorfeld gekauft :-)
    Die gefüllten rosa Primeln gefallen mir auch sehr gut! Ich hatte früher immer die "normalen" Primeln, aber irgendwie gefallen mir die nicht mehr. Aber deine gefüllten sind echt hübsch.
    Lieben Gruß und einen herrlichen sonnigen Sonntag wünscht dir
    Trixi

    AntwortenLöschen
  5. Schade dass wir kein großes Gartencenter in der Nähe haben, aber unser Raiffesen*arkt hat eigentlich auch eine ganz schöne Auswahl. Dort waren wir vorgestern ebenfalls einkaufen, nur gepflanzt wurde leider noch nichts. Mir war es gestern einfach zu kalt und es hat auch ständig genieselt. Also kein Buddelwetter, aber das wird diese Woche noch kommen.
    Wir haben seit zwei Jahren gar keinen Komposter mehr. Alles was im Herbst gehäckselt wird, werfe ich gleich wieder auf die Beete. Dort kann es dann an Ort und Stelle verrotten und ich erspare mir das mühselige umsetzen und sieben. Klappt einwandfrei und erspart mir viel Arbeit :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  6. Hi, du hast doch hinter dem Komposter schon ein Sieb, das benutzen wir auch. Damit geht es bestens. Diese Tätigkeit steht bei uns jetzt auch bald an. Ich verspreche mir auch immer, keine groben Sachen draufzugeben, gelungen ist es mir bis jetzt nicht.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anja,
    ja durch einen Gartenmarkt zu schlendern ist schon eine tolle Sache. Nächste Woche werde ich wohl auch mal Ausschau halten nach ein paar schönen Primeln und Hornveilchen. Die gefüllten Primeln auf deinem Foto gefallen mir da schon sehr gut, vorallem die Farbe ist toll. Dazu vielleicht noch lila Hornveilchen, da könnte ich drüber nachdenken.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen liebe Anja,
    die gefüllten Primelchen sind zauberhaft, ich bin mir sicher, Du wirst diese wieder wunderschön in deinen Körben arrangieren.
    Einen eigenen Kompost habe ich leider nicht im Garten, den habe ich mir gestern bei der örtlichen Kompostierungsanlage abgeholt.
    Denn wenn auch ohne Kunstdünger - nur von Luft und Liebe können meine Röschen natürlich nicht leben.

    Rosige Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten
    (pss..wer Lust hat kann mich ab sofort gerne in meinem Hexenrosengarten besuchen...einfach oben auf den Namen klicken...)
    Ich freu mich schon auf meinen ersten Besucher...

    AntwortenLöschen
  9. Ich mußte schmunzeln, als ich deine rosa-farbigen Primeln gesehen habe und muß dir Recht geben vor dem großen Graus deines Umbau´s. Aber wie ich sehe wurden die neuen Pflanzen ja in Körbe gepflanzt, da kannst immer nachrücken, wenn sie im Weg stehen. Mein bunter Garten ist dadurch entstanden, erstens weil ich immer was blühendes wollte und zweitens weil ich auch gerne Pflanzen oder Blumen sammle.
    Außerdem möchte ich dir ein großes Lob aussprechen für die schöne Präsentation meines Gartens. Auch an deinen Mann ein Dankeschön, weil er seiner Frau erlaubt, soviel Zeit am Coputer zu verbringen, um unsere Gärten zu zeigen. Ich finde, mir hat´s Spaß gemacht und die Winterzeit ist dadurch wie im Fluge vergangen und jetzt dürfen wir in unseren Gärten wieder buddeln. Deine Baustelle geht auch vorüber und sehr bald wird`s du uns neue Foto`s zeigen und auch selber wieder Freude daran haben.
    Einen schöne Sonntag wünscht Ilona

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Anja. Ich musste auch lächeln als ich deinen Beitrag gerade gelesen habe. Die Sache mit dem Kompost, jaja. Ich Schiene das auch immer vor mich hin,obwohl das ausbringen der fertigen Erde,wie euch allen, auch mir große Freude bereitet. Ich habe sogar zwei Komposte und wüsste gar nicht wohin mit den Sachen,wären sie nicht da?

    LG und viel Freude mit deinen Frühlings Blümchen.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Frühjahrsblüher hast du gekauft!
    Das Problem mit dem Kompost kenne ich. Geht mir genauso!
    Bin schon sehr auf euer neues Projekt gespannt.

    Greetings & Love & a wonderful sunday
    Ines

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Anja,diese Primeln hatte ich letztes Jahr auch sie sind aber auch zu schön um dran vorbeizugehen.Komposter hab ich 3 ganz große,das meiste häcksle ich und die Stauden zB die Hostsa geb ich so rein.Wenn ich sie dann ausleere sieb ich eigentlich gar nicht obwohl ich das gleiche Sieb zuhause habe,lach.Meine Staudenbeete verdecken den groben Kompost im nu wenn sie anfangen zu wachsen das geht ganz schnell.Ich mach auch immer Hügelbeete im Herbst mit dem Schnittgut da ist gleich das meiste verräumt und im Nutzgarten wächst auch alles viel besser auch ohne Dünger.Bin schon ganz gespannt wie Deine Baustelle mal aussieht und vor alllem auf das Ergebnis.Wünsche Dir noch viel Freude beim pflanzen.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
  13. Genau dieser Primel konnte ich auch nicht wiederstehen.
    Gartengrüsse von Juralibelle

    AntwortenLöschen
  14. Richtig hübsch die gefüllten Primeln, ach ja...im GC bin ich bei den Hornveilchen auch schon schwach geworden und habe mich mit reichlich Farbe eingedeckt.;-) Mein Thermokomposter existiert schon lange nicht mehr - schließlich wird doch jedes Fleckchen für neue Pflanzen benötigt - ;-) für meinen eher kleinen Garten deck ich mich seit Jahren mit Kompost vom hiesigen Kompostwerk ein - hat eine gute Qualität, für meine Beete auch erschwinglich und für mich eine gute Alternative "meinen" Kompost aus der Biotonne aufzubringen.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  15. Ich siebe keinen Kompost, mache es mir sehr einfach. In Deinem Fall ist es wohl erforderlich aber wenn Du zukünftig nur noch kompostfähige Sachen reinschmeißt, kannst Du innerhalb relativ kurzer Zeit Kompost "ernten". Ich geb ihn dann so wie er ist, in grobem, aber doch verrotteten Zustand auf die Beete oder an die Sträucher, die Natur macht den Rest und der Komposter kann wieder neu befüllt werden.

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Anja,
    die Primeln sind wunderschön wie kleine Röschen.
    Ich habe schon lange keinen Komposter mehr, ist aus ALTERSGRÜNDEN zusammen gebrochen!!!Bei unserem Bauhof im Ort gibt es für kleines Geld einen
    großen Sack zu kaufen.Ich finde das toll.
    Du hast sooo eine schöne Sonnenuhr, ich will mir auch einenzulegen"lach". Wo hast Du die gekauft? (Habe bei uns hier so eine noch nie gesehen)
    Heute gehen ich in den Garten und gebe meinen Blumenkinder ihr Düngefutter! !!
    Hab eine gute Woche
    liebe Grüße
    Brigitte aus Heddesheim

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Anja,
    ich kann dich gut verstehen! Nach Monaten des Nichtstuns ist ein Besuch in der Gärtnerei wirklich Balsam für die Seele! Diese Farben!!!
    Man ist einfach froh, wenn man endlich wieder anfangen kann, wenigstens Töpfe und Körbe neu zu befüllen und so wieder ein bißchen
    Leben in Garten und auf Terrasse zu bringen.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Anja,
    oh nein, mich hat noch kein Gartencenter gesehen ;-)). Gestern spazierte ich bei meiner Nachbarin vorbei und die hatte ein wahres Blumenmeer gepflanzt. Vielleicht sollte ich doch .... wenn man das so sieht. Beschäftigt bin ich mit schneiden, schneiden, schneiden und das wir wohl noch ein paar Tage dauern ... dann! Hier bin im übrigen nicht ich der den Komposthaufen als Schätzeversteck missbraucht ich habe nämlich einen Haufen Kinder.

    Herzlichste Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!