Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 15. Mai 2016

Buchsknoten - auf ein Neues

Jedes Jahr Mitte Mai kriege ich den Koller in meinem Garten! Ich würde mich als ordnungsliebenden Menschen mit einem starken Drang zum Überorganisieren bezeichnen *lach* (mein Beruf als Sekretärin kommt mir da übrigens sehr gelegen....). Im Haus ist es immer ordentlich und aufgeräumt und so mag ich es grundsätzlich auch im Garten. Aber wie gesagt, jedes Jahr wieder gibt es diesen einen Moment, in dem der Garten sich plötzlich und scheinbar über Nacht wie von selbst in eine grüne "Hölle" verwandelt. Vorbei die Zeit der Freude nach dem langen Winter, wenn endlich alles ausschlägt und der Garten so langsam wieder Fahrt aufnimmt. Jetzt rast er mit Vollgas über die Gartenautobahn und ich habe das Gefühl, alles läuft mir davon.... es sieht einfach unordentlich aus.


Spätestens dann ist es Zeit, dass ich mich um die Buchse in meinem Garten kümmere. Denn nichts bringt mehr Ruhe in einen außer Rand und Band geratenen Garten als frisch geschnittene Buchskugeln und -hecken, die einen ruhigen Rahmen und erholsame Blickpunkte in all dem Durcheinander bieten. Und wo fängt man am besten an? Richtig - beim Blickpunkt Nr. 1 in meinem Gärtchen - beim Buchsknoten. Oben seht Ihr, wie der Knoten vor dem Schnitt aussah - jetzt könntet Ihr denken, was will sie denn, der sieht doch richtig super und gesund aus. Weit gefehlt.

Nach dem letzten sehr nassen Winter hat sich der Buchsbaumpilz schon ziemlich stark im Knoten ausgebreitet. Wie nicht anders zu erwarten, sehen die äußeren Rundungen noch sehr gut aus, während das Innere des Knotens ziemlich gelitten hat  - einfach weil hier der Buchs nach einem Regenguss viel langsamer abtrocknet als am Rand.


Geschnitten habe ich übrigens in diesem Jahr zum ersten Mal mit meiner neuen Akku-Strauchschere von Stihl. Ihr erinnert Euch? Ich habe dieses prachtvolle Schneidewunder für meine Teilnahme am Deutschen Gartenbuchpreis von der Firma Stihl geschenkt bekommen - vielen Dank dafür! Es wurde aber auch dringend Zeit, dass es im Hause Gartenbuddelei eine neue Akkuschere gibt, sind doch meine beiden alten Geräte inzwischen etwas in die Jahre gekommen. Alleine schon der Anblick der Akku-Strauchschere HSA 25 lässt mein Gärtnerherz ja höher schlagen - sie sieht unglaublich stylish aus und wird dazu noch in einer schick designten Tasche geliefert, die alle wichtigen Zubehörteile enthält.


In diesem Jahr habe ich übrigens das erste Mal auf den Einsatz von Handtüchern zum Auffangen der abgeschnittenen Blätter verzichtet. Ich wollte das einfach mal ausprobieren, denn das ständige Umlegen der Handtücher kostet schon einiges an Zeit. Also fröhlich drauflos geschnippelt - mal sehen, wie sich die winzig kleinen Schnittreste hinterher aus dem Pinienmulch entfernen lassen.


Die Akkuschere besitzt einen tollen Lithium-Ionen-Akku, der sich innerhalb einer Stunde völlig aufladen lässt und auch nach zwei Stunden Dauerbetrieb keinerlei Schwächeanfälle zeigte - so muss Akkuschere *lach*.


Nun ist ja so ein Buchsknoten schon eine etwas aufwändigere Geschichte, was das Schneiden angeht. Gute eineinhalb Stunden brauche ich, um alles wieder in Fasson zu bringen. Dabei sind natürlich wirklich viele Winkel und enge Bereiche zu schneiden, die es erfordern, dass man die Akkuschere viel und leicht hin- und herdrehen können muss, um auch in die letzten Winkel zu gelangen. Hier zeigte sich, dass die Akkuschere doch relativ groß und dadurch etwas schwieriger in wirklich kleinen Bereichen einzusetzen ist - bei großen Kugeln und langen geraden Hecken gar kein Problem - beim Schneiden eines Buchsknotens auf die Dauer etwas anstrengend fürs Handgelenk.


Wer aber eine wirklich leistungsstarke Akkuschere sucht, die voller Tatendrang ausdauernd Strecke schafft, der ist mit diesem Wunderwerk der Technik genau an der richtigen Adresse (und denkt an die stylische Tasche!)


Tja, und so sah der Knoten dann nach dem Schnitt aus - und Ihr könnt schon erahnen, dass er innen Bereiche hat, die nicht besonders gut aussehen - aber die hat er jedes Jahr. Unten habe ich Euch mal ein Foto gemacht, auf dem man besser erkennen kann, was ich meine. Nun ist es aber so, dass der Buchs gerade nach dem Schnitt besonders kräftig durchtreibt und auch an den angegriffenen Stellen schnell wieder grün wird. Außerdem habe ich schon einige Male mit Siapton gesprüht und mit einem Pilz-Mittel behandelt - da wird die Gesundung hoffentlich nicht lange auf sich warten lassen. Ich werde Euch aber auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.


Tja, und was das Schneiden ohne Handtücher angeht? Da bin ich mir nicht so wirklich sicher, ob es eine Zeitersparnis gibt, denn das Einsammeln des Schnittguts nimmt hinterher auch lange Zeit in Anspruch und sieht dann trotzdem nicht besonders ordentlich aus. Nächstes Jahr heißt es deswegen wohl wieder: Handtücher her!

Die Buchskugeln, die Ihr im Hintergrund sehen könnt, sehen übrigens am Schlimmsten aus - und das schon mindestens zwei Jahre. Für sie heißt es deswegen - entweder ihr erholt Euch in diesem Sommer oder ihr fliegt raus...

Kommentare:

  1. Hallo Anja, ich war gerade ein wenig verwundert, das du die Handtücher weggelassen hastm hab ich doch diese zeitsparende Idee von dir. Aber anscheinend hast du auch bemerkt das die Zeit die Tücher (ich nehme alte Leintücher)umzulegen, im Verhältnis zum aufräumen lohnt.
    Hast du eigentlich noch keine problem mit dem Buchsbaumzünsler.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra, nein, vom Buchsbaumzünsler bin ich bislang verschont geblieben. Aber wer weiß wie lange noch. Er scheint sich ja gerne geschwächte Buchspflanzen auszusuchen..
      LG Anja

      Löschen
  2. Oh wie schön, wie schön ist doch dein Garten liebe Anja,
    wenn ich könnte würde ich ihn liebend gerne fotografieren!!!!
    Da kann man sich doch einfach nur wohl fühlen!!!

    Vielen lieben Dank für deinen Besuch bei mir zu den Worten dort,
    falls du sie lesen magst, auch noch hier!!
    Ich habe mich so sehr gefreut über deine Worte,
    das war wie echtes Geschenk für mich!!
    Hab einen ganz schönen Tag,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Garten, mit wunderschönen Deko-Ideen und einem bewundernswerten Knotengarten!! Ich bin immer wieder begeistert und erfreue mich an den schönen Bildern.

    Zum Thema Buchsbaumschnitt möchte ich einen Tipp geben: Ich habe mir einen dicken Karton zurechtgeschnitten -ca. 1 m x 0,50 m - und den lege ich unter die Hecke und darauf kann dann das Schnittgut fallen. Nach jedem Meter kann man dann problemlos den abgeschnittenen Buchs in einen Kompostsack -oder anderweitig- rutschen lassen. Das ist super einfach und nichts bleibt auf dem Weg liegen.
    Allerdings habe ich leider keine Buchshecke mehr, da ich ihn durch Pilzbefall entsorgen musste. Aber den Tipp möchte ich weitergeben!

    Herzliche Grüße und schöne Pfingsten,
    Helge

    AntwortenLöschen
  4. Dein Knotengarten ist wirklich ein Traum, nur schade das er den Pilz hat. Ich hoffe nur er nimmt nicht überhand. Bei unserem Nachbarn von gegenüber hat der Pilz letztes Jahr zugeschlagen und eine riesige Kugel zur Hälfte entlaubt. Ich dachte auch schon, die müsste raus, doch inzwischen hat sie sich richtig gut erholt und er hat gar nichts gemacht, nur das vertrocknete herausgeschnitten, sonst nichts. Vielleicht hast du ja auch Glück. Bei meiner Hecke bin ich mir gerade auch nicht so sicher, ob der Pilz wieder zurück ist oder ob es unser Hund ist, der sie öfter mal gegossen hat...
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  5. Jedes Jahr aufs Neue, liebe Anja bewundere ich dein Buchsknoten. Eigentlich auch vor dem Schnitt, denn das hat irgendwie etwas Uriges. Jedoch faszinierender sieht er nach dem Schnitt aus. Man könnte meinen, er stammt aus einem englischen Garten. Du hast aber auch die Gabe ihn so wunderschön in geschwungerner Form zu schneiden, das stell ich mir nicht gerade einfach vor.
    Danke für die schönen Bilder.
    LG Dany

    AntwortenLöschen
  6. Düngst Du die Kugeln? Ich hab mal gelesen, dass man das unbedingt machen sollte, um die Pflanzen vital zu halten, damit sie zusätzlich gegen die verschiedenen Krankheiten gewappnet sind.

    Wir düngen und spritzen nur gegen den Zünsler, der uns mittlerweile zwei- bis dreimal im Jahr heimsucht.

    Der Knoten ist unvergleichlich schön!

    Schöne Pfingsten noch.
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine, ja, natürlich dünge ich meinen Buchs. Im Frühjahr bekommt er einen guten Buchsbaumdünger mit Langzeitwirkung - das ist unabdingbar. Zusätzlich habe ich ihn noch gekalkt und seit gut zwei Monaten spritze ich alle 14 Tage mit Siapton und ab und zu gebe ich noch ein Pilzmittel dazu - ziemlich viel Aufwand, aber ich will den Knoten auf keinen Fall verlieren ;-).
      Liebe Grüße
      Anja

      Löschen
  7. Kompliment, der Knoten sieht toll aus. Wie schafft man es nur, so gleichmäßig zu schneiden? Meine Buchskugel ähnelt im Moment eher einem Osterei... Die Gartenfotos sind immer wieder wunderschön! Und inspirierend. Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  8. Dein Buchsknoten sieht ja wieder perfekt aus liebe Anja,es ist ja das Highlight in Deinem Garten und die ganze Mühe wert die Du damit hast.Wenn ich meine Buchsbeete vom Nutzgarten,den kennst Du ja,schneide reche ich zuerst den Rindenmulch zur Seite und leg dann zerlegte Pappschachteln aus und so laß ich das Schnittgut in den Gartenbag fallen,danach reche ich den Rindenmulch wieder zurecht zwischen den Beeten.Aber wenn ich fertig bin mit allen Beeten bin ich echt froh,lach.Gottseidank brauch ich nur einmal im Jahr zu schneiden.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!
    Wow, dein Buchsknoten ist ein Wahnsinn. Ich könnte das niemals so schneiden.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anja,

    Dein Garten ist so wunderschön und ich werde mich bestimmt inspirieren lassen, wenn ich meinen neuen (verwilderten) Garten schön machen werde. Aber erst muss das Haus fertig renoviert werden...
    Herzliche Grüße Britt

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin ja immer wieder aufs Neue verliebt in deinen Knoten und beneide dich darum und auch nicht. Oh, ja, ich hab auch vieeeel Buchs und die gleichen Herausforderungen wie du. Hab mir mal dein Mittelchen notiert. Danke! Und danke auch für deine wundervollen Bilder und deinen lieben Besuch!!!
    Freue mich immer riesig, wenn du kommst.
    Drück dich und wünsche dir eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anja, "Grüne Hölle", das dachte ich gerade auch, als ich aus dem Garten zurückkam. Bei dir siehts aber sehr ordentlich aus. Und der Knoten ist einfach toll! Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Anja, ja um da sBuchsschneiden drücke ich mich schon etwas, die Schnipsel aufsammeln gehört nicht so zu meinen Lieblingsgartenarbeiten....zudem meine gelernte Gärtnerschwester immer fürs Schneiden im Herbst plädiert...nun drücke ich Dir die Daumen ,dass sich allen fein erholt! Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen
  14. Also Dein Knoten ist und bleibt ein Traum. Platz hätt ich ja genug, aber mein Garten ist eben nicht eckig und ich finde einfach keinen Platz wo ich solch einen Knoten integrieren könnte.
    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Drücke Dir wirklich die Daumen, dass sich der Pilz nicht weiter ausbreitet! Ich hab ja auch lange gehofft... aber der Pilz hat fast allen Buchs dahin gerafft!
    Der Knoten sieht nömlich richtig toll aus!!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  16. Wunderschön dein Knoten liebe Anja.....
    Ja der Buchsbaumpilz........etwas was die Welt nicht braucht.....
    Leider sind wir davon auch nicht verschont....und die Gärtner geben mir nicht viel Hoffnung....
    Was echt ein jammer wäre......
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  17. Dein Buchsparterre ist wunderschön.Immer,
    wenn du Bilder zeigst hätte ich auch soooo gern eines-
    ABER: Ich habe mit dem Rest des Buchses schon soviel zu tun....
    Genau wie du bin ich seit dem Frühjahr mit Siapton unterwegs, gedüngt wird sowieso-
    und mit lieber Zusprache geize ich auch nicht.
    Jedoch,- wenns nicht besser wird mit dem Piz, müssen einige Kugeln und Heckenteile weichen...
    das macht mich ganz traurig!
    Die Hoffnung stirbt zuletzt...
    Liebe Gartengrüße
    Vita

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Anja,
    hier bin ich schon wieder...Ich wollte mich überzeugen, dass es Deinem Buchsknoten noch gut geht. Bei unserer Tochter (sie wohnt mit Mann und 2 Kindern zwei Straßen weiter) hat der Zünsler voll zugeschlagen. Ich hätte nicht gedacht, dass er sich bei naßkaltem Regenwetter so sehr verbreitet. Es sieht richtig schlimm aus...
    Aber etwas Schönes habe ich auch zu berichten: Unser Sohn hat mir per Telefon geholfen, dass ich endlich auch auf solch wunderschöne Gartenblogs verweisen kann...schau einfach mal rein...
    Alles Liebe Heidi

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Anja,
    in meinem Garten wütet auch der Buchsbaumpils.
    Ich habe einiges versucht, bin aber dann zu dem Entschluss gekommen, das meine befallene Gemüsebeethecke raus muss bevor der Pilz auch alle anderen Buchse erwischt.
    Ich mag auch nicht spritzen. Da es auch nichts hilfreiches an Spritzmittel gibt, kommen die Stresspflanzen raus. Ich habe mir nun eine Alternativhecke aus Buchsilex gepflanzt.
    Mal schauen wie die wird.
    Dein Buchsknoten sieht super schön aus hoffendlich gewinnst Du den Kampf gegen den Pilz.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Anja, ich bewundere Deinen Knotengarten immer wieder. Er sah für mich vor dem Schneiden auch schon perfekt und keineswegs unordentlich aus. Also mach Dir da mal keinen Kopf, und komm mal in meine grüne Hölle.... da gibt es ein Beet (ohne Knoten) da würden sich Dir die Haare sträuben. ;-)
    GVLG Bine

    AntwortenLöschen
  21. so was habe ich noch nie gesehen . Wunderschön
    LG Maggi

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!