Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 19. Juni 2016

Von Überraschungskäufen...

An den Pfingstfeiertagen haben wir - wie jedes Jahr - eine große Gartenausstellung besucht. Ihr wisst schon: diese Events rund um ein nettes Schloss, mit Pavillons und den schönsten Accessoires rund um das Thema Garten. Auf jeder dieser Gartenausstellungen sind sie zu finden: die Stände, an denen es die unglaublichsten Pflanzenknollen gibt - Allium zum Beispiel ist dort immer sehr beliebt und es gibt ihn in allen Farben, Größen und Sorten. Die Knollen sind riesig und strotzen nur so vor lauter Gesundheit - im besten Fall jedenfalls *lach*.

Normalerweise lasse ich diese Stände immer sehr schnell hinter mir, denn selten weiß ich noch, wo ich all diese Extremknollen in meinem Garten noch unterbringen soll. Dieses Jahr aber war es mein Mann, der dort eine Entdeckung machte und der mich an eben diesen Stand rief.  Ein "blühender Farn" hatte seine Aufmerksamkeit erregt - seltsam geformte Gebilde lagen vor uns, die aussahen wie eine Mischung aus zu groß geratenen Dahlien- und Ingwerknollen. "Blüht selbst im tiefsten Schatten" stand auf dem Schild geschrieben. Na, dann sind die Dinger ja wie für meinen Garten gemacht!

Schnell waren drei dicke Knollen ausgesucht - der Preis war auch noch manierlich. Es konnte also auf einen Versuch ankommen. Kaum zuhause angekommen, buddelte ich die Dinger auch schon unter dem Kirschbaum ein - hier war noch ein kleines, freies Plätzchen zu finden. Oben aus der Knolle schauten schon kleine Ansätze heraus - die sollten nach dem Einbringen in die Erde oben rausschauen - so stand es in der beigefügten Bedienungsanleitung. In den nächsten Wochen goss ich zwischendurch immer mal wieder eine Kanne Wasser auf die Stelle, ansonsten tat sich nicht sehr viel. Bis ich vor einigen Tagen zwischen zwei Regenschauern mal wieder nachschaute und mich wunderte, wie innerhalb weniger Tage eine recht große Pflanze entstanden war, die mich dazu noch mit großen rosafarbenen Blüten begrüßte. Aber seht selbst:



Tja nun, aber sieht so ein "Farn" aus? Wohl eher nicht. Meine Recherche im Internet ergab, dass es sich bei der von mir erworbenen Pflanze um eine Freilandgloxinie Incarvillea handelt, die in der Umgangssprache gerne als "blühender Farn" bezeichnet wird, weil ihre Blätter wohl ein wenig an einen Farn erinnern soll. Sie stellt kaum Ansprüche an die Pflege. Wer mag, kann hier noch mehr über diese seltsame Pflanze erfahren - mein Herz hat sie jedenfalls schon wegen ihrer Blütenfarbe erobert *lach* - wer im Hause Gartenbuddelei rosa trägt, der darf gerne bleiben. Mal schauen, ob sie den nächsten Winter in der Erde überlebt - ausbuddeln und einlagern werde ich sie jedenfalls nicht....
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem "blühenden Farn"?

Bis heute Nacht um 0.00 Uhr könnt Ihr übrigens immer noch gerne an meiner Verlosung teilnehmen...

Kommentare:

  1. Die dürfte bei mir auch gerne bleiben. Ich hab noch nie von dieser Pflanze gehört, aber
    sie ist wunderschön......<3
    GVLG
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,
    ich finde es schön, dass auch deinem Mann der Garten Freude macht und Ihr gemeinsam auf Tour seid.
    Klasse, dass es diesen blühenden Farn gefunden hat.
    Leider kann ich dir nichts dazu sagen, als dass ich ihn schöne finde.... :)
    Aber bei so vielen Gartenfrauen bekommst du sicher noch einen Rat, vielleicht sogar bei Renate Waas mal nachfragen!
    Ich grüße dich ganz herzlich und schicke dir ein wenig Abendsonne mit,
    die Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja,
    zum Glück ist dein Überrraschungskauf ein so hübsches Exemplar.
    Freilandgloxinie hab ich echt noch nie gehört aber sie gefällt mir richtig gut.
    Überraschungskäufe hatte ich auch schon einige, allerdings waren es bei mir immer nur die Blütenfarben.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte schon einmal eine Gartengloxinie. Ich habe sie nicht ausgebuddelt, sie hat den Winter aber nicht überlebt.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  5. Ich halte mir so ein "Ding" schon seit Jahren im Topf und räume ihn im Winter rein. Der Name ist allerdings schon irreführend und gehört meiner Meinung nach verboten! Blühende Farne, ts, ts.....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anja, finde Freilandgloxinien sehr schön. Doch genauso wie bei Dahlien, bin ich immer zu faul sie im Herbst auszubuddeln. Von daher bewundere ich dieses schöne Exemplar lieber auf deinem Foto. Habe mal eine Dahlienknolle vergessen raus zu buddeln und sie kommt jetzt schon das 3. Jahr in Folge aus dem Boden. Vielleicht hast du ja mit deinem Blühenden Farn auch so viel Glück.
    Liebe Grüße Grit Leedmann

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anja,
    ja genau diese Überraschung kenne ich auch. Vor Jahren war ich ähnlich erwartungsvoll, als ich diesen "Blühenden Farn" auf der hiesigen Gartenmesse Sommerträume auf einem historischen Gutshof entdeckt. Ich konnte auch nicht widerstehen und habe mir gleich 3 Exemplare (im Dreierpack waren sie günstiger!) gekauft.
    Zuhause habe ich sie auch sogleich an einem halbschattigen Platz eingebuddelt. Sie wuchsen recht gut - zunächst - und dann, ja dann kamen meine "Freunde" die Schnecken, und vorbei war es mit der Herrlichkeit. Zum Blühen habe ich sie erst gar nicht gebracht, obwohl ich täglich mehrmals nach Schnecken Ausschau hielt und sie gegebenenfalls auch einsammelte. Ich fürchte ich habe hier besonders intelligente "Rennschnecken". Sobald die mich sehen, sind sie weg. Und sobald ich weg bin - fressen sie mir so Vieles einfach komplett weg...(z. Zt. bin ich richtig sauer auf sie!!!)...und am Abend bis in die Nacht mit einer Stirnlampe auf Schneckenfang - da bleibt der Erfolg dann nicht aus!!!
    Zurück zu meinen Garten- oder Freilandgloxinien - zuerst setzten ihnen diese ewig hungrigen Schleimkerle zu und dann folgte ein nasser Winter. Erst später erfuhr ich, dass dieses ansonsten sehr anspruchslose Gewächs zwar Frost recht gut verträgt (bis über -20°), aber eben keine Nässe!!! Auf jeden Fall war im Frühjahr des darauf folgenden Jahres ein Plätzchen in meinem Garten wieder vakant...
    Ich wünsche Dir mehr Erfolg mit Deiner neuen Errungenschaft!
    Alles Liebe Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anja,
    So ein Exemplar habe ich im Frühjahr auch auf einer Gartenmesse erstanden. Nach Angabe der Verkäuferin soll die Knolle unterirdisch einen Duft verströmen, der Wühlmäuse und Maulwürfe fern hält... Ob das funktioniert? Hübsch ist er jedenfalls der "blühende Farn".
    Ganz liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe anja,
    das ist eine zauberhafte Blume! Leider hab ich da keine Erfahrungen mit, aber, die würde mir auch gefallen :O)
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anja,fast hätte ich mir auch so eine gekauft in der Laga in Deggendorf vor zwei Jahren,aber ich hab kein schattiges Plätzchen für sie und dann hab ich mir gaaanz viele Tulpen gekauft,lach.Ich wünsche Dir auch ganz viel Erfolg und mögen sie jedes Jahr wieder blühen.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Anja, das ist lustig! Vor zwei Jahren kaufte ich im Discounter ein Päckchen mit dem Namen *Incarvillea Delavayi*. 3 Stück zu 1,99€. Ich weiß das so genau, da ich die Gerbrauchsanleitung gerade vor mir liegen habe ;o) Im ersten Jahr kamen alle drei, die ich in volle Sonne setzte, so steht es auf meiner Anleitung. In diesem Jahr kam nur noch eine hervor, ist aber schon wieder verblüht.
    Ich finde sie nun auch nicht berauschend, aber okay.
    Nun werde ich mal googeln, ob ich sie besser etwas schattiger stelle...? Vielleicht hätte sie dann länger geblüht?
    Einen schönen Tag wünscht Dir die Elke

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!