Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Mittwoch, 13. Juli 2016

Über den Gartenzaun geschaut .... Teil 3

Herzlich Willkommen im Garten meiner Eltern!
Wie versprochen zeige ich Euch heute einige Bilder aus dem grünen Reich meiner Mutter, aufgenommen kurz bevor der Besucherstrom begann - und dann über Stunden nicht mehr abriss *lach*. So viele gartenbegeisterte und freundliche Besucher waren an diesem - meist regenfreien - Tag im Garten meiner Eltern unterwegs, das hat uns echt ein bisschen sprachlos gemacht *lach*.



Von der Terrasse wandert der Blick über den tieferliegenden Garten - übrigens eine vor vielen Jahren künstlich angelegte Tieflage - die angrenzenden Gärten befinden sich auf einem normalen Niveau.



Die Hortensie oben zog viele begeisterte Blicke auf sich und führte zu der wiederholten Frage: Was machen Sie denn nur, damit die so hübsch blau blüht? Antwort meiner Mutter: nichts. Schon seit Jahren blüht sie in einem üppigen Blau - im Original sieht sie noch blauer aus. Es ist eine Endless Summer und sie bekommt keinen speziellen Farbdünger o. ä.



Auf dem unteren Bild kann man gut erkennen, was für einen Höhenunterschied es im Garten gibt. Das regenreiche Wetter in den Tagen vor der Gartenöffnung für die Besucher hatte leider dazu geführt, dass der untere Teil des Gartens völlig unter Wasser stand und meine Eltern noch am Abend vorher eimerweise Wasser abgeschöpft haben, um den Besuchern einen einigermaßen trockenen Besuch des Gartens zu ermöglichen.





Für diesen alten Schleifstein (oben) hat mein Vater extra ein Gerüst gebaut, damit man wirklich mal an der Kurbel drehen und den Schleifstein bewegen kann. Ein Highlight bei den männlichen Besuchern *lach* - da wurde fast immer mal kurz die Kurbel betätigt....




Ihr seht, auch bei meinen Eltern ist die Liebe zum Buchs vorhanden. Aber auch hier gibt es immer wieder massive Probleme mit dem Buchsbaumpilz. Meine Eltern haben inzwischen den Schnitt des Buchsbaums aus dem Sommer in den Winter verlegt und schneiden im Februar - dies hatte meine Mutter in einem Gartenbuch gelesen und wollte es einfach mal ausprobieren. Deswegen erfolgte in diesem Jahr also der Schnitt bereits zum Jahresanfang und mein Vater hat seitdem regelmäßig  - wie ich ja auch - mit Siapton und einem Pilzmittel gespritzt.

Bei den Besuchern ist der "gesunde" Buchs immer wieder aufgefallen - unter dem grünen Mantel verbergen sich aber auch hier immer noch die Auswirkungen des Pilzes. Ich werde sehr gespannt weiterhin beobachten, welche "Schneidetechnik" denn nun mehr Vorteile bietet *lach*. Bei mir wird nämlich immer noch in Monaten ohne "R" geschnitten ...



Die Pflanzschale unten zog ebenfalls viel Aufmerksamkeit auf sich. Sie steht am oberen Teil der Terrasse auf einem Holzast. Im Winter ist hier das Vogelfutterhaus angebracht - der Blick aus dem Wohnzimmer auf die sich tummelnde Vogelschar ist dann wirklich bezaubernd. Im Frühjahr wird dann wieder die Pflanzschale montiert - eigentlich ein einfacher, viereckiger Untersatz für Pflanzschalen. Die Hauswurze haben sich ihr Terrain aber so charmant erobert, dass der Anblick wirklich für ein Lächeln sorgt.



Die Wasserschale (unten) haben meine Eltern selber gestaltet - aus Kieseln und Steinen, die sie aus verschiedenen Urlauben mit nach Hause gebracht haben. Auch diese Schale ist auf einem Ast erhöht angebracht und bietet den Vögeln Schutz und guten Überblick beim Baden und Trinken.







An verschiedenen Stellen im Garten hat meine Mutter kleine Weidenkörbe abgestellt - dorthinein wandern Unkräuter und verblühte Rosenköpfe, die man beim täglichen Rundgang durch den Garten ja immer mal wieder aufsammelt und in den Händen herumträgt. Von Zeit zu Zeit werden die Behälter geleert und dann kann es wieder ans Aufräumen gehen. Eine hübsche Idee finde ich, die nicht nur praktisch ist, sondern auch noch schön aussieht.


So, ich hoffe, Euch hat der kleine Gartenrundgang gefallen. Wie Ihr seht, kann ich nun wirklich nicht behaupten, meine eigene Gartenleidenschaft hätte mich einfach so "angeflogen"... *lach* - da bin ich ganz klar erblich vorbelastet.

Wer mag, kann gerne mal hier vorbeischauen:





Bei dem Dortmunder Baumarkt mit Baustoffhandel und einem Onlineshop für Werkzeug und Gartenartikel habe ich ein bisschen was über die Anlage und Pflege meines Knotengartens erzählt.

Beim nächsten Mal gibt es übrigens mal wieder eine Rezension - mit Verlosung natürlich. Diesmal wird es aber kein GartenBUCH sein. Lasst Euch überraschen...

Kommentare:

  1. Was für ein traumhafter Garten! Danke für diesen schönen Rundgang durch das Gartenparadies von Deiner lieben Mutter!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschöner Garten....kein Wunder also wo du das Gartengen her hast. lach.
    GVLG
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja,
    ich bin mal wieder sprachlos...der Garten deiner Eltern ist ein richtiges Paradies - ganz herzlichen Dank für diese tolle Bilder!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein absoluter Traumgarten und es wundert mich nicht, das bei Dir die Gartengene so gut durchgeschlagen haben ;-) Das abgesenkte Niveau gefällt mir außerordentlich gut. Und die blitzblauen Hortensien, ja, die haben wir hier auch, saurem Boden sei Dank!
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja wirklich ganz ganz zauberhaft,da hätte ich auch so gerne verweilt....ich habe jetzt Urlaub und muss mal Deinen Blog durchstöbern:O)

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön es dort ist mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm!
    Sei lieb gegrüßt
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anja,da bin ich jetzt echt sprachlos,Deine Eltern haben so einen wunderschönen Garten und man müßte hier eigentlich fast jedes Foto extra kommentieren.Das ist ja das reinste Paradies auf Erden und das mit den Körben ist eine geniale Idee,ich lauf nämlich auch immer mit Unkraut in den Händen umher,lach.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
  8. Wow was für ein Garten , Wahnsinn .
    Die Idee mit Körben find ich ja Klasse und werd ich übernehmen .
    Ja und was du zum Schluss schreibst , hab ich bei den ersten
    Bilder schon gedacht .
    Da kommt es bei der Anja nicht von ungefähr mit dem besonderen
    Händchen für ihren Garten .
    Alles Gute und liebe Grüße von JANI

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein wunderschöner Garten. Jetzt fragt man sich wer von wem Ispiriert wurde???
    Mara-Tiziana

    AntwortenLöschen
  10. Ein sehr schöner Garten in dem man sich einfach wohlfühlen muss.. Und die Idee mit den Weidenkörben ist auch nicht schlecht. Ich hätte aber warscheinlich garkeine Abstellmöglichkeit dafür. Alles zugegrünt :D

    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anja,
    Du hast uns das Highlight Deiner Gartenvorstellungen bis zum Schluss aufgehoben. Der Garten Deiner Eltern ist die Krönung und ein Traum!!!
    Ich hab ihn mir jetzt mindestens 5 mal angeschaut und möchte am liebsten jedes Bild kommentieren, aber das würde den Rahmen sprengen und so sage ich einfach: Danke, dass Du uns diesen wunderschönen Garten gezeigt hast.
    Liebe Grüße schickt Dir, Helge

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Anja,

    auch dieser Rundgang hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ich bin ja auch eine "Gartenguckerin", immer wenn hier die Offene Gartenpforte ansteht, suche ich mir den einen oder anderen GArten aus, manchmal ist auch der Fotoapparat dabei.

    Diese schönen Details aus dem Garten Deiner Eltern sind sehr gut auf den Fotos zu erkennen und auch den Pflanzen hat der Regen sehr gut getan.

    Liebe Grüße aus dem Rheinland von Lore

    AntwortenLöschen
  13. Wow, liebe Anja, einfach nur schön!!!!
    Danke fürs mitnehmen und zeigen,

    Claudia

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Anja, der Garten deiner Eltern ist wirklich traumhaft. Dort ist ja wirklich bis ins kleinste Detail alles wunderschön. Beim Schleifstein musste ich lachen, wäre mein Mann dort gewesen hätte er auch dran gedreht. Die Idee mit den Körben finde ich auch sehr praktisch.
    Vielen Dank dass du uns mit diesen schönen Bildern durch den Garten deiner Eltern geführt hast!!!!!!!!!!!
    Liebe Grüße Grit Leedmann

    AntwortenLöschen
  15. Wundervolle Bilder und ich kann die Gene Deiner Eltern genau in Deinem Garten wieder erkennen! Die Körbchenidee ist klasse! Das werde ich mir hier auch einbauen. Dieses lästige Hin -nd Herlaufen zum Kompost könnte ich mir sparen...Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Anja,
    wieder ganz tolle Photos vom Garten Deiner Eltern.
    Die Idee mit den Weidenkörbchen find auch ich spitze. Mein Garten ist zwar kleiner und dennoch hab ich nicht immer Lust einen Eimer mitzunehmen, sondern zupfe oft ganz spontan etwas Unkraut weg und dann fehlt mir ein Behälter...
    So eine Vogeltränke wäre auch ein tolles Bastelprojekt für meine Kinder und mich....danke dir und deinen Eltern für die Inspirationen...

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Wow, was für ein Garten...wunderschön.
    Es ist doch immer wieder faszienierend, wie verschieden Gärten angelegt sein können.

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Anja,
    ja, es ist unverkennbar wo Deine eigene Gartenleidenschaft ihren Anfang nahm. Dieser wunderschöne Garten Deiner Eltern ist wirklich sehr inspirierend. Stellt sich bei einigen Ideen für mich nur die Frage, wer von Euch hat sich da Anregungen beim andern geholt...
    Auf jeden Fall kamen mit Sicherheit alle Eure Besucher voll auf ihre Kosten. Solch gekonnt angelegte und bis ins kleinste Detail gepflegte Gärten (siehe z. B. die Körbe! tolle Idee!) sind einfach etwas ganz Besonderes!
    Grüße Deine Eltern doch bitte unbekannterweise von mir, und richtige Ihnen meine herzlichsten Glückwünsche aus.
    Alles Liebe Heidi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Anja, der Garten ist ein Traum. Natürlich dekoriert und kein Schnickschnack. Dazu kann man nur gratulieren. Die Idee mit dem Schleifstein finde ich einfach genial. Auf den Boden legen kann ihn jeder.
    Der Apfel fällt also nicht weit vom Stamm, was hier mal wieder bewiesen ist. Kein Wunder wo Deine Liebe zum Garten also her kommt. Viele liebe Grüsse, auch an Deine Eltern, Sabine

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!