Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Donnerstag, 1. September 2016

Gartenprojekt des Jahres...

Heute möchte ich Euch von unserem größten - weil einzigen - Gartenprojekt in diesem Jahr erzählen. Nachdem wir ja im vergangenen Jahr eine wochenlange Großbaustelle rund ums Haus hatten - Einfahrt und Terrasse wurden komplett erneuert - lag uns in diesem Jahr der Sinn nach etwas weniger "Wühlerei". Außerdem darf man die Geduld seines Mannes was Gartenprojekte angeht auch nicht überstrapazieren *lach*.

Ein kleines "Sorgenkind" war schon einige Zeit unser wirklich winziges Teichbecken direkt an der Terrasse. Ich habe Euch mal zwei alte Fotos rausgesucht - auf dem oberen könnt Ihr sehen, wie das Beet aussah, als wir es im Jahr 2003 übernahmen. So konnte es auf keinen Fall bleiben!

Irgendwann bekamen wir als Werbegeschenk für das Abonnement der "Mein schöner Garten" einen kleinen Fertig-Bachlauf zugeschickt. Ihr kennt sicher diese fertigen Bachlaufschalen, unten kleines Becken, dazu noch zwei Überlaufschalen, aus denen das Wasser dann wieder ins untere Becken läuft. Die Lösung war nicht wirklich schön - aber im Laufe der Zeit entwickelte sich die Randbepflanzung sehr nett, der zusätzlich installierte Froschkönig spuckte fleißig einen Wasserstrahl ins Becken und jahrelang war unser Teichbeet Anlaufstelle für Frösche, Molche usw. (Foto unten). Die Bachlaufschalen waren wie mit einer Sandschicht überzogen - besser kann ich es nicht erklären. Der Vorteil war, dass die Schalen sich sehr gut in die Randbepflanzung einfügten und nicht so sehr auffielen, wie die üblichen schwarzen Teichbecken.


Das untere Teichbecken litt allerdings von Anfang an sehr unter starkem Algenwuchs, denn der Wasserstand war sehr gering und durch die direkte Sonneneinstrahlung wärmte sich das Wasser rasend schnell auf. Aber egal, das Problem "Alge" konnte man ja jederzeit durch einfaches "aus dem Wasser klauben" beheben.

Auf dem unteren Bild kann man aber schon sehen, dass es im Laufe der Zeit große Probleme mit dem übermäßigen Wuchs der Bodendecker gab und irgendwann war das ganze Beet total verwachsen. Die Bodendecker hatten einfach ihre beste Zeit hinter sich. Der Bachlauf funktionierte dann irgendwann auch nicht mehr - die Frösche suchten daraufhin das Weite. Außerdem litt die kleine Seerose kräftig, denn ihr Topf guckte ständig ein wenig aus der Wasseroberfläche heraus.


Eigentlich nervte uns das ganze Schauspiel schon länger - aber manchmal braucht es auch einfach ein wenig Zeit, bis man die Dinge in Angriff nimmt *lach*. Diesmal wollten wir auf jeden Fall ein Fertigteichbecken verwenden, also keinen Bachlauf mehr. Das Becken sollte außerdem einen tieferen Wasserstand haben und am Rand vorgefertigte Pflanzzonen besitzen. Ein passendes Becken war im Internet schnell ausgesucht und bestellt - der Versand aus England (!) stellte sich allerdings als kleines lustiges Schauspiel heraus. Aber egal - irgendwann stand das Becken unversehrt in unserem Garten und es konnte Anfang August endlich losgehen.

Das alte Becken und die Bepflanzung mussten zuerst mal raus. Dann musste das Loch passend ausgehoben werden - viel Erdreich fiel an.


Die Bepflanzung lagerte ich auf einem Vlies auf dem Rasen zwischen. Die neue Bepflanzung wollte ich mit den geteilten Bodendeckern, den kleinen Farnen, Porzellanblümchen usw. wieder erneuern. 


Im Teichbeet selber gab es schon immer ein ziemliches Gefälle. Dies wollten wir diesmal natürlich ausgleichen - so musste etwas rumprobiert werden, bis alles richtig saß, dann konnte die Erde wieder ins Beet zurück. Unter dem Teichbeet haben wir mit ein wenig Sand gearbeitet, damit lässt sich das Becken besser ausrichten.


 Gegen Mittag war es geschafft - das Becken saß am rechten Platz und das Höhenniveau war passend angehoben.


Nun konnten auch die Seerose und einige Schwimmpflanzen wieder einziehen. Ich schwöre, ich habe die Seerose aufatmen gehört, als ich sie ins tiefste Beckenabteil gesetzt habe *lach*. Auch der Froschkönig hatte schnell wieder seine Arbeit aufgenommen.


Nun ging es ans Bepflanzen. Ich verteilte viele kleine Ableger rund ums Beet und steckte an die freien Stellen noch einige Blumenzwiebeln. Leider hatte ich nur einen einzigen Sack mit Flusskieseln besorgt, die nicht ausreichten, um alles so richtig einzufassen.


In der Zwischenzeit habe ich noch zwei Sumpfpflanzen dazu gesellt, alles mit neuen Flusskieseln aufgefüllt und die Seerose blüht, als ob es kein Morgen gäbe *lach*.


Auf den letzten beiden Fotos könnt Ihr sehen, wie das Beet im Moment aussieht. Alles muss natürlich erst mal wieder einwachsen - das dauert noch etwas - dann sieht man hoffentlich auch den wulstigen Rand des Beckens nicht mehr so sehr. Das ist wirklich das einzige Manko, das mir an dieser Gestaltung nicht gefällt. Leider ist da aber wohl noch keinem klugen Kopf was Hübscheres eingefallen. Den Rand mit kleinen, flachen Trittsteinen zu bedecken, hatte ich natürlich auch überlegt, aber die würden bei der kleinsten Berührung ins Wasser kippen. Und sie festzukleben, fand ich irgendwie auch komisch...


Wir warten jetzt einfach ab, bis alles eingewachsen ist und dann zeige ich Euch im kommenden Jahr mal wieder neue Bilder und wir schauen, ob sich die Arbeit gelohnt hat. Versprochen!

Kommentare:

  1. Ist toll geworden! Ich ärgere mich auch immer ein wenig über den schwarzen Rand! Wobei ich ihn mit größeren, flachen Feldsteinen kaschiert habe. Das klappte ganz gut. Nur hin und wieder plumst ein Stein ins Wasser!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht klasse aus ! Bestimmt sieht man den Rand schneller nicht mehr als Du denkst, die Pflanzen wachsen doch immer so schnell.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Ein Teich ist einfach was Tolles liebe Anja, wobei mir dein Bachlauf auch schon gut gefallen hat. Wir hatten im alten Haus auch so einen Teich.... der Rand wächst irgendwann mit Moos zu, so war das mal bei mir. Außerdem habe ich große Steine so herumgelegt, dass er nicht mehr groß aufgefallen ist.
    Ich bin mal gespannt wie es aussieht, wenn es eingewachsen ist! ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  4. OHHHHH toll
    mei i mechat ah gern so an kloan TEICH
    i muas des mein SCHNACKERLE zeigen,.grins

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht toll aus! Und mach Dir keinen Kopf wegen des Randes, der wächst bestimmt bald zu. Oder es sitzen in Reih und Glied, lauter kleine (echte natürlich) Frösche drauf, die quaken, und den Rand bedecken.
    Wenn ich das jetzt sehe, fehlt mir das wichtigste Element in meinem Garten wieder... ;-) ... dabei habe ich immer gesagt, never ever einen Teich im Garten.
    Viele liebe Freitagsgrüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. WOW. Wie fleißig ihr wart! Es ist einfach wundervoll geworden!

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Ist sehr schön geworden, musste schmunzeln über deine aufatmende Seerose. Nächstes Jahr sieht man von dem Rand nichts mehr. Wäre ja schön wenn sich Frösche wieder einfinden!
    Liebe Grüße Grit Leedmann

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anja,
    da braucht man nicht allzu viel Phantasie um sich vorzustellen, wie das schon im nächsten Frühjahr aussehen wird. Eure Arbeit hat sich mit Sicherheit gelohnt. Das zeigen auch die Bilder vom "Iststand" schon ganz deutlich!

    Dann möchte ich mich noch bei dir ganz, ganz herzlich bedanken für Deine lieben Worte zu meinem kleinen Ausflug in die Fernsehwelt. Es ist unglaublich schön (und zugleich irgendwie schon fast beschämend) so viel Lob und Anerkennung zu bekommen! Danke dafür! ...aus ganzem Herzen!

    In den nächsten Tagen (wenn hier wieder etwas Ruhe eingekehrt ist - mein Enkel wird morgen, nein HEUTE schon 18! ...kaum zu glauben! ...und wir haben seit Tagen viel Besuch - auch ganz lieben Übernachtungsbesuch)werde ich mich per Mail melden...der Grobentwurf steht, für die Feinarbeit brauche ich etwas mehr Ruhe und Zeit...
    Dir und den Deinen alles Liebe und einen wunderschönen Sonntag
    Deine Heidi

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!