Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Donnerstag, 8. September 2016

Zu Besuch in Nachbars Blog - Teil 1

Im Laufe der neun (!) Jahre, die ich nun schon hier mit meinem Blog vertreten bin, habe ich natürlich viele (Garten-)Blogs kommen und gehen sehen. Am Anfang gab es nur eine wirklich kleine Gruppe Hartgesottener, die trotz geringer Leserzahlen stetig und immer freudig über ihren Garten und ihre damit verbundene Leidenschaft berichtet haben. Eine angenehme Truppe Gleichgesinnter, mit denen man sich gerne über das liebste Hobby "Garten" austauschte.

Dann kam die Zeit, als die Blogs so richtig in Mode kamen - sie schossen nur so aus dem Boden, jeder der was auf sich hielt :-), hatte plötzlich einen Blog - auch schön, denn so erweitert sich ja auch der eigene Horizont. In der letzten Zeit merke ich aber, dass es deutlich stiller wird auf dem Blog-Markt. Ich wundere mich häufig, wie viele meiner Lieblingsblogs in meiner Linkliste ganz nach unten gewandert sind. Die letzten Beiträge sind dann schnell vier, acht Monate her - oder sogar noch länger. Wie schade, denn ich habe dort immer gerne gelesen. Wie schade auch, dass solche Blogs einfach "einschlafen", ohne die Leser kurz darüber zu informieren, dass man die Lust am Bloggen verloren hat.

Viele Blogger sind aber auch zu Instagram abgewandert - hier geht aller schneller, zeitnäher und eben auch mit viel weniger Aufwand. Natürlich ist so ein Blog auch Arbeit - darüber braucht sich wohl niemand zu wundern. Aber wie das eben so ist, mit Leidenschaften und Hobbies, wenn etwas Spaß und Freude macht, dann nimmt man sich auch Zeit dafür. Umso schöner, wenn die lieben Leser manchmal ein kleines "Zeichen" hinterlassen *freu*.

Weil es also in den letzten Monaten (oder können wir tatsächlich schon von Jahren sprechen?) immer schwieriger wird mit dem Bloggen, dachte ich mir, ich stelle hier in unregelmäßigen Abständen einfach immer mal wieder schöne Gartenblogs vor, die Ihr vielleicht noch nicht kennt (oder eben auch doch) und die Ihr so neu (oder wieder) entdecken könnt. 

Ich werde immer mal wieder enthusiastische Gartenblogger bitten, uns ihren Blog vorzustellen, uns ihre Geschichte zu erzählen und was sie so antreibt. Habt Ihr Lust dazu? Heute möchte ich mit dem ganz wundervollen Blog von Sabine beginnen. Sie betreibt schon seit September 2015 den liebevollen Blog "Die Gartenbotschafterin" und erzählt dort über ihren Garten rund um ihr schwedenrotes Häuschen - mit wundervollen Fotos und vielen, vielen Tipps rund um Rosen und alles, was ihr im Garten so am Herzen liegt. Sabine hat dazu einige Fotos mitgebracht und erzählt Euch, wie es eigentlich zu ihrem Garten gekommen ist.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mal bei Ihr vorbeischaut und Euch in den Bann ihrer Gartengeschichten ziehen lasst (und vielleicht einen lieben Kommentar hinterlasst oder Euch sogar als Leser eintragt? Das wäre schön und würde mich persönlich sehr freuen...!)

Nun lasse ich aber Sabine zu Wort kommen. Viel Spaß!


Ich freue mich, dass ich auf Anjas Blog mein kleines, persönliches Gartenreich vorstellen darf. Von 2011-2012 haben wir unser Haus gebaut und im Herbst 2013 Stück für Stück begonnen, den Garten anzulegen. Deshalb ist unser Garten noch recht pubertär. Sprich, ihm fehlt es an Erfahrung und alter Seele.

Mein Traum?
Ein "Secret Garden!, bzw. zu Deutsch: Verwunschen. Irgendwann. Denn das braucht Zeit.

Das ist ein sehr langfristiges Ziel. Ich weiß. Wer mag, kann all meine Bestrebungen, Erfolge und Niederlagen gerne auf meinem Gartenblog "Die Gartenbotschafterin" mit verfolgen.


Nach dem Planieren unseres Grundstückes, worauf wir wegen Problemen mit Wasser zwei Jahre warten mussten, haben wir erst mal überall Gras angesät. Es war eine überaus große Freude, ein Jauchzen und Trallala, als das erste Grün sprießte. Nach zwei Jahren Baugrube - endlich grün ums Haus!
 Heute? Könnte ich mich sonstwohin beißen. ;-) Das war ein Fehler. Am liebsten hätte ich nämlich gar kein Gras. Okay, Graswege durch die Beete, die mag ich nämlich, wenn sie ganz kurz geschoren sind.

Mittlerweile bin ich auf dem besten Weg weg von der Grasmatte zum blühenden Traum, und hab ein klares Bild vor Augen. In den zwei vergangenen Jahren habe ich nämlich viele Gartenteile wieder mühsam vom Gras befreit und Beete angelegt.


Unser Grundstück ist in mehrere Bereiche unterteilt.
Der Vorgarten "schützt" unser Haus, blüht kunterbunt und ist hauptsächlich aus praktikablen Gründen dem Abstellen der Autos vorbehalten. Nachdem wir erst im vergangenen Herbst ein Carport und diesen Sommer eine sich noch anschließende Scheune gebaut haben, sind im Vorgarten weitere Baustellen offen.


Der Weg zum Hauseingang gefällt uns noch nicht, doch damit kann man einstweilen leben. Nach 5 Jahren Dauerbaustelle verliert man kurzzeitig einfach mal die Lust auf weitere Baumaßnahmen. Direkt ans Haus grenzt ein Sichtschutzzaun und teilt den Garten von "öffentlich" in "privat". Er hält auch manchen tierischen Besucher fern. Wir haben hier nämlich ziemlich viel Wild umherlaufen. Durch diese Maßnahme haben wir uns einen kleinen Innenhof geschaffen, in dem eine Sonnenterrasse und ein Essbereich Platz finden.


Von Mai bis September findet hier auch ein Großteil der Tomatenzucht meines Mannes ein Zuhause. Sie könnten gar keinen schöneren Platz haben: Dem Süden ausgerichtet, mit Dachüberstand und einer warmen Hauswand. Mein Mann hegt und pflegt "seine Kinder" mit viel Liebe. Diese Tatsache hat mich gelehrt, wieder eigenes und saisonales Gemüse/Obst zu schätzen. Ist die Tomatenzeit vorbei, essen wir eben keine Tomaten mehr. Obwohl unser Hof schon fast gemütlich eingerichtet ist, ist auch er noch ein Provisorium und bietet genügend Gestaltungsmöglichkeiten. Leider wissen wir immer noch nicht, wie wir den Boden gestalten. Holz, Kies, Pflaster? Wir leben aktuell mit Schotter und ausgelegten Holzplatten und haben deshalb auch noch keine Gartenmöbel angeschafft. Unsere Brotzeit nehmen wir an einer Bierzeltgarnitur ein, und da schmeckt's genauso gut.


Hindurch in den eigentlichen Garten führt ein Rosenbogen, an dem einmal im Jahr "Veilchenblau" blüht. Es schließt sich mein Rosenweg an, an dem die meisten meiner Rosenkinder ihr gut geschütztes Zuhause gefunden haben. Im Vorgarten sorgen nämlich immer wieder ungebetene rehbraune Gäste (keineswegs scheu!) dafür, dass die Rosenknospen über Nacht plötzlich fehlen.


Im "Haupt"-Garten achte ich sehr auf die Farbgebung. So habe ich ein Gartenzimmer angelegt, in dem es ab Juli fast ausschließlich nur weiß blüht. Ausnahme ist die Katzenminze als Beetabgrenzung und das argentinische Eisenkraut. Letzteres fragt nicht lange, wo und ob es mir gerade passt. Es wandert durch den Garten, grad wie es selber will. Passt aber immer und überall. Zum Ende des Sommers und im Herbst mag ich inzwischen auch sehr gerne die Farbe Gelb. Ich setze sie sparsam ein. Aber es gibt sie und sie tut dem Garten ganz gut.


Ich bin ein großer Stauden-Fan und möchte sie am liebsten alle haben. Hätte ich einen größeren Garten, mit vielfältigeren Möglichkeiten, Bodenbeschaffenheiten und Standorten, könnte ich fast zu einer wilden Sammlerin mutieren. Hostas beispielsweiße gefallen mir wahnsinnig gut, hier fehlt es an Schattenplätzen. Da wir in unserem eher kleinen Anwesen und aufgrund der unmittelbaren Umgebung keine größeren Bäume /Hecken einsetzen können, benutze ich übrigens gerne höhere Stauden (z.B. Topanimbur, Gräser, Artemisia etc.) als Sichtschutz.


Ich freue mich auch über unseren kleinen Gemüsegarten, der selbstverständlich noch optimierbar und erweiterbar ist. Wir haben ein kleines Gewächshaus, in dem mein Mann weitere Tomaten beherbergt und ein Hochbeet, aus dem immer frische Kräuter, Pflücksalat - und heuer erstmalig auch Broccoli und Pastinaken - zu ernten sind. Die zwei Gemüsesorten gehören zu meinem Lieblingsgemüse. "Um alles, was man essen kann" sorgt sich übrigens mein Mann. Wir haben uns da ganz gut aufgeteilt in Elementares und Schönes.


Einer meiner Lieblingsplätze, überhaupt und sowieso, ist der Wintergarten. Für mich gehört er zum Garten dazu. Dort halte ich mich, besonders an regnerischen Tagen oder im Winter, wenn es die Temperaturen zulassen, am liebsten auf. Diesen Traum haben wir uns letztes Jahr erfüllt. Eigentlich wollten wir ja nur die schon bestehende Terrasse überdachen ... mehr nicht. Am Ende wurde ein Wintergarten daraus. 


Das passiert oft, wir planen eine Mücke, um am Ende einen Elefanten draus zu machen. Ihr seht, bei uns wird´s nie langweilig. Der Garten ist nicht nur so ein Hobby, er ist reine Leidenschaft. Nicht von ungefähr ist das Zitat von Gertrude Jekyll "Die Liebe zum Garten ist ein Same, der einmal gesät, nie wieder stirbt, sondern weiter und weiter wächst - eine bleibende und immer voller strömende Quelle der Freude" das Leitbild meines Blogs.


Vielen, vielen Dank, liebe Sabine, dass Du uns einen so wunderbaren Einblick in Dein Gartenreich und Deine Leidenschaft für alles Grüne und Blühende gewährt hast - es war mir eine Ehre!

Kommentare:

  1. Liebe Anja
    ich freue mich schon auf die spannende Serie.
    @Sabine, schön dich auf diesem post zu treffen. Deinen wunderbaren Blog habe ich schon kennen gelernt und schaue auch immer wieder gerne bei dir rein. Hier durfte ich aber viel neues über euren Garten erfahren.
    sonnige Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den Einblick in den Gartenblog von Sabine. Sie hat mir mit manch einer Äußerung aus dem Herzen gesprochen, weil es bei mir so ähnlich ist (Mücke und Elefant und der leidige Rasen). Auch die Fotos sind sehr schön. Mit Sicherheit werde ich mich auch ab und zu dort blicken lassen.

    Annett

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Blogvorstellung!
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine wundervolle Idee, liebe Anja. Ich freue mich auf die Beiträge. Dieses Phänomen mit dem Abwandern nach Instagram habe ich auch bemerkt. Ich verstehe, dass das viel Einfacher ist als auch noch einen interessanten Text zu vielen grossformatigen Fotos schreiben zu müssen. Wir werden sehen wo die Reise hingeht. Wer weiss welches Programm als nächstes das "Top"-Mitteilungsprogramm ist ;-)
    Grüess Pascale
    Jetzt schaue ich erst mal bei Sabine im Blog vorbei

    AntwortenLöschen
  5. Sabines Blog mag ich auch total gern! Die Idee Gartenblogs vorzustellen ist wirklich nett. Ich habe zwar auch Instagram, denke aber nicht, dass es Blogs vollkommen ersetzt.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Gute Idee! So schaut man sich auch mal einen Blog an den man bis jetzt noch nicht kannte.
    Ich gehöre ja auch schon zu den Veteranen im Bloggerland und so lange es mir Spaß macht werde ich meinen Blog auch weiterführen. Mit Instagram hab ich mich noch nicht befasst und hab es auch nicht vor. Ständig diese Veränderungen mitzumachen, dazu bin ich einfach schon zu alt! :-)

    LG Lis

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  7. Eine sehr schöne Idee.....
    Ich mag Sabines Blog auch total gerne......
    Eine wundervolle Gartenstory.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbarer Start mit der Gartenbtschafterin und eine tolle Serie! Ich freu mich schon auf die kommenden Gärten!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  9. Als ich das erste Bild sah wußte ich sofort daß das Bine's Blog ist. Ich mag den Blog und auch Sabine sehr gern.
    Ich finde Ihren Garten traumhaft schön und bin immer wieder erstaunt was sie bzw. die beiden in so kurzer Zeit
    erreicht haben. Außerdem ist mir die Bine seeehr sympathisch.
    GVLG
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  10. Die Idee gefällt mir richtig gut. Das macht es mir einfacher schöne Blogs zu finden.
    Sabines Garten ist sehr gelungen, und das Ziel einen verwunschenen Garten zu haben, liegt mir auch am Herzen. Ebenso bin ich nicht wirklich ein Freund von Rasenflächen. Bei uns im Garten habe ich die im Laufe der Jahre auch immer wieder verkleinert.
    Das Instagram ein Ersatz für Blogs werden könnte kann ich mir kaum vorstellen. Ich bin auch bei Istagram, aber was sind denn das für Beiträge? Immer nur ein Bild mit etwas Text. Für mich ist das nicht so interessant wie ein kleiner Artikel auf einem Blog.

    Ich freue mich auf die nächsten Vorstellungen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Idee, liebe Anja!
    Sabines Blog besuche ich regelmäßig aber hier habe ich noch neue Details entdeckt, sehr schöner Bericht :-)
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  12. Bines Garten kenne ich natürlich schon. Aber die Bilder heute sind doch noch mal ganz anders! Danke dafür.

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Anja,
    das ist ja eine tolle Idee ! Ich stöbere so gerne in anderen Blogs. Sabines Blog kenne ich auch schon, aber hier zeigt sie ja nochmal Ecken, die ich so noch nicht gesehen habe. Sehr schön ! Bin schon gespannt auf die Serie.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Ganz ganz tolle Idee, hier weitere Gartenblogs vorzustellen! Sabines Blog kannte ich noch nicht, wohl aber die Mücken-Elefanten-Vorgehensweise, hihi :-)
    Wir haben ja auch einen Blog, allerdings nur für Verwandte und Freunde (rund um unseren Sohn). Ich weiß also auch, wie viel Arbeit Bloggen macht...aber ich mache es auch gern (und bin öfter mal ziiiemlich im Verzug, aber bleibe trotzdem dran :-))
    Ich freue mich auf weitere Blog-Schätze und darüber, dass Du der Bloggerei treu bleibst! Dein Gartenknoten steht ganz oben auf meiner Garten-Liste (ich will mir demnächst ein altes Holzbett als Hochbeet bepflanzen und da würde doch ein Buchsknoten vielleicht ganz gut reinpassen? Oder doch Gemüse? ;-) ;-) )
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  15. Gern schaue ich immer wieder bei ihren Gartenblag vorbei....nehme Anregungen und wunderschöne Bilder mit. DANKE !!!.
    Sabines Blog habe ich gespeichert und werde mich gern dort mal umschauen. Es würde mich sehr freuen,wenn dieser schöne Blog bestehen bleibt.
    Liebe Grüße aus Hamburg R.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Anja,
    ich finde es schön, was du dir für Gedanken machst, man sieht, dass du mit liest, auch wenn du nicht immer einen Kommentar hinterlässt und überlegst, was könnte ich tun, wenn eine Sorge oder ein Problem auftaucht!
    Ein toller Zug von dir!!!
    Eine ganz liebe Idee, Mitgartenblogger vorzustellen!!!
    Es freut mich für Sabine, dass ihr schöner Blog der erste sein durfte, die Freude war sicher sehr groß....
    Deine Einleitung habe ich sehr gerne gelesen...
    Alles Liebe dir, schön, dass du so ein liebes Herz hast!

    Liebe Sabine,
    dir möchte ich sagen, dass ich es wunderschön finde, mit welcher Liebe du und dein Mann Euer Lieblingsland
    und Lieblings-Haus gestaltet, wie alles in allem langsam wachsen darf und gedeihen und was alles Faszinierendes schon
    entstanden ist! Dein schöner Post bei Anja hat alles was ein mitreißender Post braucht!
    Ich konnte mich richtig gut einfühlen und mit dir, mit Euch sein...
    Weiterhin alles Gute fürs Wachsen!
    Und weiterhin viel Freude mit deinem Blog und auch da ein schönes weiteres Wachsen!

    Liebe Grüße an dich und deinen Mann, es gefällt mir sehr, was ich da sehe!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grüße an Euch alle von Monika*
      hatte ich doch glatt vergessen :)

      Löschen
    2. Ein herzliches Dankeschön liebe Monika!

      Löschen
  17. Liebe Anja,
    ich finde diese Idee großartig. Es gibt so viele herrliche Blogs - manche wohl sogar noch viel zu wenig besucht und gelesen. Toll, dass du vor hast einige Gartenblogs bei dir vorzustellen. Ich werde sie alle besuchen, ganz bestimmt.
    Mein Blog hat sich in den letzten Jahren auch schon fast zu einem Gartenblog entwickelt (weniger weil ich das bewußt so gesteuert habe, sondern eher, weil die Zeit, die ich für den Garten aufbringe nun überwiegt) und von daher bin ich natürlich dankbar über jeden schönen Gartenblog, über den ich stolpere!

    So und nun geh ich erst mal "Die Gartenbotschafterin" besuchen!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!