Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Dienstag, 25. Oktober 2016

Im Vergehen ... (und Gewinnerin)

Es lässt sich nicht mehr leugnen - der Winter steht vor der Tür zu unseren heimeligen Wohnungen und Häusern. Während wir es uns drinnen kuschelig machen, bereitet sich der Garten auf seine Winterruhe vor. Meine Funkien waren in diesem Jahr wieder beliebter Anlaufpunkt für alle Schnecken in der Nachbarschaft *seufz*. Bei den ausgepflanzten Exemplaren sind wirklich nur die Blattgerippe übrig geblieben - trotz Schneckenkorn. Nur einige Funkien in Töpfen haben das Massaker überlebt (aber auch nicht alle!). Und nur sie bieten jetzt einen wunderschönen Anblick - während sie so in ihren Wintervorbereitungen stecken.


Wahre Highlights geben sie derzeit im Garten ab - zumindest kann ich das feststellen, wenn ich aus meinem Wohnzimmerfenster blicke *lach*. Im Garten selbst kann man mich zur Zeit nur selten entdecken - zum Beispiel, wenn ich die Vögelchen füttere. Und damit Ihr auch in den Genuss dieser süßen und trubeligen Federbällchen kommen könnt, habe ich beim nächsten Mal eine ganz feine Verlosung für Euch vorbereitet...

Zunächst möchte ich Euch heute aber noch die Gewinnerin meiner aktuellen Buchverlosung mitteilen. Gewonnen hat die liebe Luisa Maria mit folgendem Kommentar:

Liebe Anja,
Dein Post macht so neugierig und solche Lust auf das Buch. Hoffentlich habe ich dies mal Glück. Das würde mich so sehr freuen. Ich wünsche dir eine gute Zeit.
LG Luisa Maria


Liebe Luisa Maria, bitte melde Dich doch per Email bei mir (gartenliesel@gmx.net) und teile mir Deine Adresse mit, dann kann sich das tolle Buch ganz schnell auf den Weg zu Dir machen! Herzlichen Glückwunsch!

Kommentare:

  1. Hallo Anja,
    mein Glückwunsch geht an die Gewinnerin!
    Ja, die Hostas sehen umwerfend schön aus in ihrer Verfärbung und dem fortschreitenden Verfall. Blattgerippe habe ich auch. Ich habe über viele Wochen Nacktschnecken abgesammelt und umgesiedelt, in der Hoffnung, nächstes Jahr weniger Fressgierige zu haben.
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch an die Gewinnerin, Deine goldene Hosta im Korb sieht einfach wunderschön aus.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja,
    unsere Funkien haben dank massivem Einsatz von Schneckenkorn überlebt, und sehen ähnlich schön aus wie Deine.
    Auch mein Glückwunsch geht an die Gewinnerin.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja,
    so sehen meine Funghien auch gerade aus, und eine meinte trotzdem , noch eine Blüte zu bekommen :O)
    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin und ihr viel Freude mit dem schönen Buch!
    Hab einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    die Hosta ist wunderschön in ihrem Herbstkleid ! Meine sind teilweise auch gelb, teilweise aber auch eher schon braunblättrig zur Zeit.
    Von mir auch herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Other shaykhs, in ‘Ajlun acquired land when they were invited to settled lands. jordan releases, In the early nineteenth century, the Ghanamat family of al-Husn invited the powerful Khasawina family to move into their village and help them defend against bedouin attacks. In return, they granted the Khasawina one-third of the crops each year." After the Ottoman government expelled the Khasawina and their allies from al-Husn in 1869, they settled in al-NVayma, where they and the inhabitants divided the land into four sections ca. 1875 in return for their help in defending against the Banf Sakhr. The Ottoman government introduced Circassian settlers into the Roman ruins of Jarash in 1878. The land was divided into two sections, one for each of the newcomers’ two main leaders. The eastern portion of the village was assigned to {Abd al-Hamid Bey bin Null Bey, while the western half went to Hamid Bey.11 And when the government provided the Banf Hasan bedouin with land in eastern ‘Ajlun on which to settle in the late 19th century, their shaykhs were granted extra shares of land, called kabara (from the Arabic “to become larger”). For example, the head shaykh of the Bam Hasan was personally granted 265 dunums in al-cAluk. http://www.cheapjordanreleases.com

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!