Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Mittwoch, 31. März 2010

Knotengarten

Das waren aber zwei wirklich anstrengende, aber auch sehr erfolgreiche Gartentage, die ich gestern und heute hinter mich gebracht habe. Erstaunlicherweise hielt das Wetter sich ganz passabel und für längere Zeiten schien zwischendurch immer mal wieder wunderschön die Sonne. Ich hatte mir extra für diesen Zweck zwei Tage Urlaub genommen und so konnte ich wirklich von morgens bis spätnachmittags im Garten werkeln.

Zunächst habe ich mich der seitlichen Fläche unseres Gartens angenommen und alles saubergemacht, gedüngt, zurückgeschnitten ... was halt nach dem Winter so anliegt.


Irgendwie sieht dann immer erst alles total kahl aus und man kann gar nicht glauben, dass hier in Kürze alles grün und blühend sein soll.



Auch im hinteren Teil des Gartens war ich nicht untätig und habe mich auch dort um die noch mit Laub und Unkraut belagerten Beete gekümmert. Ganz wichtig war natürlich in diesen Tagen auch das Schmücken unserer Felsenbirne mit bunten Ostereiern. Das findet unser Sohn immer besonders schön ... und das ist doch die Hauptsache!



Tja, und dann war es endlich so weit ... ich konnte mit dem lang ersehnten Pflanzen meines Knotengartens beginnen. Zunächst lag die Beetfläche noch völlig unschuldig vor mir und harrte der Dinge, die da kommen ...


Nachdem ich die genaue Mitte des Kreises bestimmt hatte, spannte ich Schnüre, um so das Beet zu vierteln.


Dann steckte ich alle 30 cm einen Stock in die Erde und verband alles mit Garn, um so hinterher das Muster leichter auf das Beet übertragen zu können ... zunächst in eine Richtung.


Dann folgte die andere Richtung ....


Anhand meines Planes konnte ich nun mit Vogelsand - der sehr schön auf dem dunklen Boden zu erkennen war - meine Pflanzlinien vergrößert auf das Beet übertragen.



Über diesen Schritt hatte ich mir im Vorfeld viele Gedanken gemacht ... aber ehrlich gesagt, war das doch ziemlich einfach und ging wirklich schnell ... nach 30 Minuten lag das geplante Pflanzmuster auch schon vor mir.


Und dann begann der anstrengende Teil ... das Pflanzen der Buchspflänzchen. Ich musste immer sehr aufpassen, damit ich meine vorgezeichneten Linien nicht verwische. Dieser Teil war wirklich sehr anstrengend ... ganze 330 Pflanzen habe ich insgesamt eingebuddelt.



Immer besser konnte man das Endergebnis erahnen...


Nach insgesamt etwas mehr als zwei Stunden, die ich hauptsächlich gebückt oder mit dem Kopf nach unten verbracht habe, war ich fertig.


So sieht der Knotengarten direkt nach dem Pflanzen aus...


Und damit der andere Teil des Beetes nicht so kahl aussieht, habe ich hier auch noch eine Hecke drum herum gepflanzt ... weils so schön war ;-) ...


Nachdem ich alle Buchspflanzen noch mit Buchsbaumdünger versehen und alles gut angegossen hatte, habe ich die gesamte Fläche noch mit Pinienmulch bedeckt. Ich habe mich für Pinienmulch entschieden, weil der so eine schöne braune Farbe hat und das Ganze sehr gepflegt aussehen lässt. Braun ist sowieso eine vorherrschende Farbe in unserem Garten und auch an unserem Haus ... unsere Fenster sind braun und das Holz unserer Überdachung. So sieht es doch einheitlicher aus, als wenn ich weiße Kieselsteine genommen hätte.



Jetzt heißt es nur noch abwarten, ob alles gut anwächst. Ein wenig ängstlich bin ich schon, da ich momentan Probleme mit dem berüchtigten Buchsbaumpilz habe. Nach Rücksprache mit einem Gärtnermeister habe ich mich aber trotzdem für den Knotengarten entschieden. Zur Sicherheit habe ich alle Pflanzen zusätzlich noch mit einem Pilzmittel eingesprüht, um eine Übertragung des Pilzes hoffentlich zu verhindern.

Ja, und so ist er endlich wahr geworden ... mein Traum vom Knotengarten!

Kommentare:

  1. Ich bin baff...richtig baff !!!!

    das sieht sooo klasse aus!
    Hast du um den Baum auch noch ein Muster gelegt? Auf welchem Untergrund steht die kleine Sitzgarnitur?
    Oh man, ich bin hin und weg - einfach klasse was du da gemacht hast (ein wunderschönes Muster)

    Ich habe selber schon länger mit einem Knotengarten geliebäugelt, aber das muss definitiv warten bis die Kinder grösser sind, er wäre nämlich dem winterlichen Schlittelplausch im Weg ;-)

    Liebe Grüsse

    Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Nochwas zum Buchsbaumpilz. Ich habe ihn auch im Garten, aber er hat nicht alle befallen. Wichtig ist, dass du versch. Scheren benutzt zum schneiden (die befallenen mit einer Extra-Schere, denn die Sporen hängen da natürlich dran. Auch Katzen können beim umherstreifen den Pilz locker verbreiten, sogar du mit den Schuhen, Hosenbeinen usw. Man sollte den Buchs auch nur noch 1x pro Jahr schneiden, da der Pilz über die Schnittstellen besonders schnell eindringen kann.
    Meiner ist zurzeit stabil, die Hecke im Gemüsegarten ist zur Hälfte kahl, trieb aber letzes Jahr ohne jegliches (Gift)Spritzen wieder aus, habe nur meinen selbstgebrauten "Anti-Pilz-Sud" aus Kräutern gespritzt.

    LG Carmen *daumendrück* dass dieser doofe Pilz keinen Schaden anrichtet.

    AntwortenLöschen
  3. Du bist eine Künstlerin, wirklich. Ich bin fast sprachlos, das sieht so toll aus. Wahnsinn und das hast Du alles alleine gemacht?
    Ich hoffe Deinem Rücken geht es gut.
    Ich drücke Dir die Daumen das alles gut angeht.
    Super, einfach super.
    Schöne erholsame Ostern wünsche ich
    LG Micha

    AntwortenLöschen
  4. Sieht genial aus - ich bewundere immer die Knotengarten in unserer Gegend, selber habe ich nicht den Nerv sowas selber einzurichten und zu pflegen - aber eben es sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  5. Super hast du das gemacht. Wirklich toll! Hast du denn zwei verschiedene Buchssorten genommen (ich kann es nicht so gut sehen) oder hat der ganze Knotengarten die selbe Farbe? Du warst ja bereits seeeehr fleissig in deinem Garten.Auch ich kämpfe gegen den Buchsbaumpilz und den Zünsler, also ein Kampf an zwei Fronten. Möchte einfach nicht alle Buchse entsorgen müssen (habe dies schon mit über 10 Kugeln gemacht).
    Frohe Ostern und liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gartenliesel,
    als Buchsbaumhecken-Liebhaberin bin ich von Deiner Idee und den Fotos dazu völlig hingerissen. Ist das klasse geworden. Hier kann man noch richtig was lernen.
    Ich habe auch den Pilz an meinen Hecken, jedoch sind nur einzelne Pflanzen befallen. Schwierig, sie auszutauschen.
    Wenn Du nichts dagegen hast, nehme ich mal Deinen Link mit zu mir.
    Ein schönes Osterfest und liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  7. @Carmen: Vielen Dank fürs Kompliment! Rund um den Kugelahorn habe ich sechs große Funkien gesetzt, die im Sommer wunderschön aussehen. Damit das Ganze aber im Verhältnis zum Knotengarten nicht so kahl aussieht, habe ich einfach noch eine Buchshecke rumgesetzt. Der Untergrund unter dem Tisch und dem Stuhl besteht aus normaler Gartenerde und obendrauf aus einer dicken Schicht Pinienmulch. Das hält sich den ganzen Sommer über und man kann super drauf laufen. LG Gartenliesel

    @Micha: Dir und Deiner Familie wünsche ich auch ein schönes Osterfest! LG Gartenliesel

    @Barbara: Ich habe den ganzen Knoten aus dem selben Buchs gepflanzt. Suffruticosa ist das (glaube ich). Ich bin gar kein Freund von zweifarbigen Knoten, die finde ich nicht so schön. LG Gartenliesel

    AntwortenLöschen
  8. Großartig! Sieht wirklich toll aus. Die Arbeit hat sich gelohnt.

    Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht ja schon sehr viel versprechend aber auch sehr kompliziert mit den ganzen Schnüren aus. Ich kann mir vorstellen, dass die Pflanzerei gar nicht so einfach war. Da Du den gefürchteten Buchsbaumpilz bereits im Garten hast, ist so eine Anlage aber auch mutig. Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, wie sich das Gärtchen weiter entwickeln wird. Das Muster sieht schon jetzt sehr schön aus. Ach, hätte ich doch auch noch Platz im Garten...

    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest, Bärbel

    AntwortenLöschen
  10. Der Knotengarten ist ja traumhaft geworden auch nein das ganze neu gestaltete Beet sieht wahrhaft fantastisch aus. Meingott so viele Buchspflänzchen hast du da in die Erde gebracht.Mit dem Ergebnis kannst du sehr zufrieden sein.
    Ich überlege gerade wo ich so einen Knotengarten bei mir gestalten könnte ??? Ich erfreue mich noch einwenig an deinem und werde mal sehen wo sich noch was umgraben lässt. Deine ausführliche Anleitung werde ich mir auf alle Fälle merken.
    ein schönes Osterfest wünsche ich dir und deiner Familie noch
    LG Mandy

    AntwortenLöschen
  11. Wow - das sieht aber wirklich richtig toll aus und ich glaube dir gern, dass das eine ziemlich anstrengende Tätigkeit war. Auch die Planung davor mit den Schnüren etc. - ich glaube, dafür hätte ich einfach keinen Nerv. Aber das Ergebnis ist wirklich super. Wobei 330 Pflanzen auch ganz schön an der Portokasse knabbern. Dann drück ich mal die Daumen, dass alles gut geht und dich der Buchsbaumpilz verschont.
    Liebe Grüße und frohe Ostern -
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Wahnsinn! Was du für eine Geduld hast. Und es sieht wirklich super aus.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe eben deinen Knotengarten entdeckt und bin begeistert..toll finde ich auch,dass du ihn nicht zweifarbig gestaltet hast,sondern mit einer Sorte.Ich liebe Buchs,habe aber auch Angst vor dem Pilz.Seit letztem Jahr habe ich in einem kleinen Stück einen Pilz,der sich aber Gott sei Dank nicht ausgebreitet hat.Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!