Freitag, 14. Februar 2020

Jedem (Neu-)Anfang wohnt ein Zauber inne...


Nach fast eineinhalb Jahren hier nun mal wieder ein Beitrag von mir.
Was ist geschehen? Warum war es hier so still? Was gibt es Neues?

Ende 2018 hat es eine große private Veränderung in meinem Leben gegeben. Mein Garten, wie Ihr ihn kanntet, unterliegt nun nicht mehr meiner persönlichen Verantwortung (wird aber weiterhin erstklassig versorgt und erfreut sich bester Gesundheit *lach*). Das letzte Jahr habe ich mit Balkongärtnerei verbracht und schnell festgestellt, dass mir dies nun wirklich zu wenig ist *lach*. Meine Gärtner-Gene haben sich lauthals beschwert und nach einem neuen Tätigkeitsfeld gerufen! Ihr werdet sicherlich verstehen, dass ich Euch in dieser Zeit nicht nur mit Topfpflanzen unterhalten wollte und zu einem richtigen Gartenblog gehört nun wirklich mehr, als meinen Balkon in voller Südlage zu fotografieren….

Und so habe ich mich im Januar diesen Jahres auf die Suche nach einem neuen Wirkungskreis gemacht und bin tatsächlich fündig geworden. Seit dem 29.01.2020 heißt es also „Schrebergarten olé“!! Auf einer Fläche von fast 500 qm werden wir uns nun gärtnerisch austoben, die gesamte Gartenanlage neu planen und anlegen, uns mit Gemüse- und Obstanbau beschäftigen (ein ganz neues Feld für mich *lach*) und uns mit den Regeln und Pflichten, aber natürlich auch mit den Freuden des Laubenpieper-Daseins vertraut machen.

Habt Ihr Lust, mich auf dieser Reise zu begleiten? Es wird viele Vorher/Nachher-Fotos geben, viele Erfolge und sicherlich auch einige Fehlschläge wird es zu sehen geben, erste Schritte beim Gemüseanbau im Hochbeet werden zu bestaunen sein und insgesamt eine ganz neue Ausrichtung in Sachen Gartenarbeit – zumindest für mich!

Es wird natürlich auch weiterhin Gartenbuchrezensionen mit Verlosungen geben und Ihr könnt (fast) live erleben, wie sich aus einem „typischen“ Schrebergarten mit vorwiegend geraden Linien und einer eher klassischen Nutzungsweise ein Gartenbuddelei-Garten entwickelt, der sich mehr durch Landhausgarten-Style und kurvige Beete auszeichnen wird.

Ich freue mich über jeden Einzelnen von Euch, der mich auf dieser Reise begleitet!


Lange Rede, kurzer Sinn! Nun aber mal ein paar Schnappschüsse vom Garten, so wie er sich am Tag der Übergabe präsentierte:






Gärten zeigen sich mitten im Winter natürlich nie von ihrer besten Seite, alles ist kahl, ungepflegt und nicht gerade dazu angetan, um in Begeisterungsstürme auszubrechen.



Natürlich stellt uns dieser Garten vor so manche Herausforderung, aber gerade das ist etwas, das mich sehr reizt *lach*.



Es gilt, viele der geraden Strukturen - wie man sie noch aus Großmutters Zeiten kennt - aufzubrechen. Neue Ideen einfließen zu lassen und Vorhandenes dabei so gut wie möglich zu verwerten. Das dies nicht im ersten Jahr passieren kann, sondern ein Projekt für die nächsten Jahre sein wird, versteht sich wahrscheinlich von selbst.



Nun habt Ihr aber mal eine ungefähre Vorstellung davon, wie die neue Gartenfläche aussieht. Mich hat an diesem Grundstück gerade die Lage gereizt, denn sie bietet einen wunderschönen freien Blick über die Felder und bietet den Vorteil, dass der Garten nur am Ende und an einer Seite an andere Schrebergärten angrenzt.


Seit einigen Tagen wird hier also schon gewerkelt und der zukünftige Gartenplan ist auch schon gefertigt. Es bleibt also spannend, was sich hier in den nächsten Monaten so alles verändern wird...