Freitag, 28. Mai 2021

Es geht voran - Frühling 2021

 Viel ist in den letzten Wochen in unserem Garten passiert: Unser neues Staudenbeet ist fertig bepflanzt und entwickelt sich Dank des reichlichen Regens mehr als gut, die Beete rund ums neue Gewächshaus sind auch fertig bestückt, eine neue Rank-Pergola ist entstanden und die sechs Hochbeete, die es leider im letzten Winter ziemlich mitgenommen hatte, sind wieder überarbeitet und mit noch mehr Stabilität versehen. Es kann also losgehen mit dem Gemüseanbau... wenn nur die immer noch so kalten Temperaturen nicht wären. Aber: ab dem Wochenende soll es ja endlich was werden mit der Sonne!



Das neue Staudenbeet ist wirklich riesig geworden und so war auch eine große Menge an Rasensoden zu entsorgen. Im Schrebergarten ist sowas ja immer mit etwas mehr Aufwand verbunden, aber wir haben den Kampf gewonnen und können uns nun über das neue Beet freuen. Ich habe es höhentechnisch gestaffelt und in den Farben rosa, weiß und einem dunklen magenta gehalten.


Nachdem wir im vergangenen Jahr das gesamte Grundstück praktisch einmal auf links gedreht und alles neu angelegt haben, steht uns nun in den nächsten Wochen das bislang größte Projekt  bevor: Der Vorbau der Laube wird komplett abgerissen und neu aufgebaut und danach wird die Laube von innen komplett renoviert und mit einer kleinen Küche und einem Schlafsofa etc. ausgestattet.

Ich freue mich besonders, dass dann der rote Farbton der Hütte endlich aus dem Garten verschwindet, denn dieser stört mich schon sehr in meinem Farbkonzept *lach*. Wir werden demnächst auch den Eingang zur Laube von vorne haben, damit wir dann einen schöneren Blick von dort in den Garten genießen können.


Der Gartenteich hat sich wunderbar entwickelt. Die Bodendecker, die ich größtenteils von meiner Mutter im letzten Herbst bekommen habe, haben sich prächtig gemacht und der kleine Wall rund um den Teich erstrahlt in den schönsten Farben. An den flachen Seiten des Teiches haben wir immer hunderte Bienen zu Besuch, die von unserem Nachbarn (Imker) zu uns herüberkommen, um sich ein kleines Schlückchen zur Erfrischung zu gönnen. Das ist vielleicht ein Gesummse kann ich Euch sagen *lach*.


Mit unserem Gewächshaus sind wir auch sehr zufrieden, beim letzten Sturm hat sich allerdings schon die erste Scheibe verabschiedet und ist in Tausend Teile zersprungen *seufz*. Egal, wir haben eine neue Scheibe bestellt und eingebaut und freuen uns jeden Tag an unserem Neuzugang.



Derzeit haben wir leider ein bisschen mit einer Kaninchenplage in der Kleingartenanlage zu kämpfen. Zwischenzeitlich hatten wir regelmäßig Besuch von - zugegebenermaßen sehr süßen - Hasenkindern. So süß sie aber auch sind: Sie können ja in kürzester Zeit einen riesigen Schaden anrichten, wie ich leider an meinen knospenden Stauden feststellen musste *lach*. Nachdem wir aber nun den Außenzaun nochmals zusätzlich mit einem engmaschigen Kaninchendraht versehen haben, scheint ein wenig Ruhe 
- zumindest in unseren Garten - einzukehren.




Nach über einem Jahr Schrebergarten sind wir nun so richtig hier angekommen und fühlen uns sehr wohl. Die Nachbarn sind supernett und natürlich hat man sofort die Chance gewittert, dass ich wohl die perfekte Schriftführerin für den Verein sein könnte *lach*. So bin ich also nebenbei noch mit vielen kleinen Zusatzaufgaben betraut, die einem aber natürlich auch einen noch besseren Einblick ins Vereinsleben gewähren. Wir sind schon sehr gespannt, wie sich das Vereinsleben so zeigt, wenn Corona irgendwann mal wieder in Vergessenheit geraten ist und wir gemeinsame Fest feiern können.




Da unser Garten ja am Rand der Anlage liegt und man praktisch komplett in unseren Garten schauen kann (und das soll ja in einer Schrebergartenanlage auch so sein), werden wir immer wieder von netten Besuchern auf die Fortschritte angesprochen. Solche kleinen Gartenzaun-Gespräche versüßen einem die Arbeit natürlich sehr *lach*. Besonders die Hochbeete stehen immer hoch im Kurs und ich vermute, es hat schon viele Nachahmer gegeben....