Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Montag, 16. Mai 2011

In den Genen...

... liegt die Liebe zur Gartenarbeit wohl ganz eindeutig in unserer Familie ... zumindest in den Frauengenen! Meine Mutter war - solange ich denken kann - schon immer sehr kreativ, nicht nur im Garten. Sie hatte immer  irgendwas zu Basteln, zu Häkeln, Stricken oder zu Sticken. Mit dieser Leidenschaft für alles Schöne bin ich großgeworden und wohl auch infiziert worden. Zum Glück!

Heute möchte ich Euch gerne den Garten meiner Eltern vorstellen. Sie haben dort in den letzten Jahren ein wahres Schmuckstück angelegt. Das Grundstück ist mit einem ziemlich starken Gefälle ausgestattet und wurde  durch das Verlegen von Sandsteinen terrassiert. Im Laufe der Jahre haben meine Eltern immer neue Ideen in ihren Garten eingebracht ... neue Sitzecken, Wege, Dekoelemente. Wir kennen das ja alle, oder? Ein Garten ist nie fertig.






Wie Ihr sehen könnt, hat mir meine Mutter auch die Liebe zum Buchs weitervererbt - trotz aller Widrigkeiten, denn auch sie hat in ihrem Garten mit dem Buchsbaumpilz zu kämpfen.


Durch die geschickte Unterteilung des rund 400 qm großen Grundstückes in verschiedene Bereiche und durch das Einsetzen von Buchenhecken kann der Besucher immer wieder neue Eindrücke gewinnen. Selbst für einen kleinen Gemüsegarten hat sie in einer Ecke noch Platz gefunden.


Überall finden sich bepflanzte Schalen oder Töpfe, die jahreszeitlich dekoriert sind. Im Winter steht auf dem Ständer auf dem folgenden Bild immer das Vogelfutterhäuschen. Vom Fenster des Kaminzimmers können meine Eltern der fröhlichen Vogelschar beim Speisen zusehen. Jetzt im Sommer hat meine Mutter eine bepflanzte Schale auf dem Ständer dekoriert.




Wunderschöne Pfingstrosen blühen natürlich auch in diesem Garten (hier die Strauchpfingstrose "Pink Diamond") - was für eine Pracht!




Mein Vater steht meiner Mutter immer dann hilfreich zur Seite, wenn sie mal wieder einen neuen Einfall hat, wie ihr Gartenreich noch schöner werden könnte. Dann wird geschraubt, gesägt und neue Trittplatten werden verlegt.














Ich hoffe, Euch hat der kleine Ausflug gefallen. Bestimmt dürfen wir noch einmal zu Besuch kommen, wenn die unzähligen Kletter- und Strauchrosen in voller Blüte stehen - ein toller Anblick!

Kommentare:

  1. Na jetzt ist alles klar, woher Du Deinen grünen Daumen hast! Der Garten Deiner Eltern ist umwerfend... umwerfend schön. Ich kämpfe auch mit dem Buchsbaumpilz... d.h. ich kämpfe eigentlich nicht, denn ich schmeiss die befallenen Pflanzen einfach raus und vorläufig werden sie nicht ersetzt. Ich hab's satt :o).
    Wow, die Blüten der Pfingstrosen sind ein Traum. Ich freu mich schon auf die Fotos der Rosenblüte.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. So viele liebevolle Details, so abwechslungsreich, herrliche Gestaltungselemente. Einfach nur schön!
    Mir wurde das Gärtnern auch quasi in die Wiege gelegt, aber eher das Nutzgärtnern.
    Ist schon toll, wenn man diese Liebe zu allem, was wächst, an die nächste Generation weitergeben kann.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ich bin begeistert! Ein Riiiiiesenkompliment an deine Eltern zu ihrem so wunderschönen Garten! Da ist ja wirklich alles so liebevoll arrangiert und man sieht, dass eben Garten nie fertig ist, denn die vielen Ideen kommen nicht von heut auf morgen. und ja, der Apfel fällt halt echt nicht weit vom Stamm!
    Ich bin wirklich sehr beeindruckt.
    Buchs - ich liebe ihn! Und ich hoffe so sehr, dass uns der Buchsbaumzünsler, mit welchem wir hier in der Gegend seit ein paar Jahren zu tun haben, unseren Garten nicht heimsucht.
    Ganz liebe Grüsse und danke dir, für den Rundgang.
    Ida
    ... und freuen tue ich mich natürlich schon jetzt auf die Rosenblüte!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber wirklich ein sehr schöner Garten. Ich finde es toll, wenn es in einem Garten nicht so übersichtlich zugeht, so dass man gleich beim Eintreten schon alles im Blick hat, sondern so wie hier dort wirklich auf Entdeckungsreise gehen kann.
    Das mit dem Buchsbaumpilz ist schon ganz schön bl*d, ich befürchte, bei mir hat es auch zwei Pflanzen erwischt, aber die stehen glücklicherweise von den anderen Büchsen getrennt in Töpfen.
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  5. Ein ganz dickes Lob an deine Eltern ..der Garten gefällt mir sehr gut und zeigt wie abwechslungsreich kleinere Gärten liebevoll zu gestalten sind.Ja, die Gartengene sind eindeutig vererbt worden:-)LG Irene

    AntwortenLöschen
  6. Kompliment an die Eltern, eine wunderschöne grüne Oase. Mit viel Liebe zum Detail. Ich habe auch von meiner Mutter die Freude am Gärtnern geerbt und muss sagen, es macht so viel Freude zu hegen und pflegen und immer wieder neu zu gestalten.
    Liebe Grüße aus dem Amselgarten ( bin über Frau Landgeflüster hier gelandet)

    AntwortenLöschen
  7. Ein wunderschöner Garten ist das, den deine Eltern haben und man kann ganz eindeutig sehen, daß du ihre Tochter bist, allein der viele Buchsbaum.
    Alles sieht so schön stimmig aus und ordentlich, gefällt mir ausgesprochen gut.

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  8. Wow so ein wunderschöner Garten ich finde Ihn einfach nur Klasse wunder wunder wunderschön sooo super, ich liebe diesen Garten :-) Kompliment

    AntwortenLöschen
  9. Das ist wirklich ein Schmuckstück geworden, sieht sehr knuddelig aus.

    So frisch und grün. Ich hoffe, der Buchs bleibt gesund, das wäre ein Drama in diesem Garten!
    Klar, wenn du wieder hingehst - ich bin dabei!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen,
    ein wunderschöner Garten!

    Wir haben auch Hanglage, aber noch steiler, so das es terrasiert werden mußte, ...

    Das Grün ist auch so schön kräftig! Ein Lob an Deine Eltern mit dem grünen Daumen!

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  11. Es liegt sicher in den Genen. Deine Eltern pflegen ein wunderschönes Gartenreich und sehr geschickt angelegt.Das Buchsbaumgen hat sich anscheinend besonders gut vererbt !

    LG

    AntwortenLöschen
  12. Das war ein sehr schöner Rundgang durch den Garten deiner Eltern ... und der Garten ist wunderschön angelegt! Ganz tolle Bilder ... es macht richtig Spaß zu schauen!
    LG, Marlies

    AntwortenLöschen
  13. Stimmt, liebe Gartenliesel, die Verwandtschaft ist nicht zu übersehen. Ein Traum von einem Garten. Liebevoll angelegt bis ins kleineste Detail, wie ich es von deinem grünen Paradies kenne.

    Ganz liebe Grüße aus dem Ameisenbau ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Das hier sind keine Gärten,das sind Paradiese.
    Wohl dem der so ein Paradies sein Eigen nennt.
    Liebe Grüße mit einem kleinen neidvollen Blick,Christa

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!