Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Donnerstag, 10. Januar 2013

Kletterkünstler

Heute morgen musste ich beim Blick aus meinem Wohnzimmerfenster doch sehr schmunzeln. An der Futterkette, die ich extra für unsere gefiederten Freunde in den Kirschbaum gehängt habe, kletterte in aller Seelenruhe ein Eichhörnchen herum. Mit dem Kopf nach unten knabberte es genüsslich an den Nüssen und Sonnenblumenkernen, die es sich geschickt aus den Säckchen fummelte.



Leider ist das Foto nicht ganz scharf geworden, ich wollte es Euch aber dennoch nicht vorenthalten. Zur gleichen Zeit saß übrigens ein zweites Eichhörnchen gemütlich in unserem Futterhaus und schlug sich dort den Bauch voll. Ich finde, so bietet der Garten auch im Winter einen interessanten Einblick in die Natur, findet Ihr nicht? 

Jeden Tag kommt uns auch der Buntspecht aus dem nahe gelegenen Wald besuchen. Er liebt diese langen Futterketten ebenfalls und hängt Ewigkeiten an ihnen herum. Bis zu 3 kg Sonnenblumenkerne verfüttere ich im Winter übrigens in einer Woche - zusätzlich zu den Futterketten, Erdnüssen, Haferflocken und Rosinen. Man kann sich also leicht vorstellen, wie viele Meisen, Spatzen, Eichhörnchen, Spechte und Eichelhäher sich so bei uns einfinden.


Ein lustiges Treiben, dem ich vom Fenster aus stundenlang zusehen könnte. Aber wo so viele kleine Flugkünstler unterwegs sind, da finden sich von Zeit zu Zeit natürlich auch Artgenossen ein, die den kleinen Federbällchen ans Leder wollen. So saß kürzlich oben auf unserem Vogelfutterhaus ein großer Sperber und verspeiste in aller Seelenruhe eine gerade gefangene Meise. Die Federn flogen im hohen Bogen umher und er machte sich nach dem Rupfen genüsslich über seine Beute her. Irgendwie traurig, aber eben auch völlig normal...


Die milden Temperaturen verführen mich im Moment ständig dazu, irgendetwas im Garten "machen" zu wollen. Geht es Euch auch so? Man hat schon fast ein "es ist Frühling und jetzt muss es losgehen"-Gefühl. Leider viel zu früh und ich denke, der Winter wird uns schon noch zeigen, dass jetzt seine Zeit ist. Aber ein wenig Fegen und Aufräumen und für Ordnung sorgen kann ja nicht schaden. Oben seht Ihr übrigens meinen heiß und innig geliebten Besen. Gut, ich sehe ein, in diesem Jahr müsste ich wohl mal über die Anschaffung eines neuen Kehrgesellen nachdenken. Aber dieser Besen ist für mich ideal - er nimmt im Laufe der Zeit eine wunderbare Form an, kommt in alle Ritzen und Ecken und sieht außerdem noch gut aus. Welche Besen benutzt Ihr denn so?

Ach ja, während ich so herumfegte wurde ich übrigens ständig von diesem Gefährt gestört:


Mit diesem Weihnachtsgeschenk vollführt mein Sohn derzeit die wildesten Drifts und Stunts vor unserem Haus - wenn da nur nicht immer die nervige Mama mit dem Besen wäre...

Kommentare:

  1. Ein wundervolle Foto. Bei uns im Garten sind auch sehr viele Futtergäste zu Besuch, Eichhörnchen habe ich aber noch nie entdeckt.
    Die Schneeglöckchen und Winterlinge sind bei uns auch zu sehen, wirklich sehr früh.

    liebe Grüße von Danny

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da dachte ich eben fast in meinem eigenen blog gelandet zu sein, wegen der Eichhörnchen, der vielen Vögel samt Specht und sogar der Sperber war schon bei uns (ich hab ihn sogar fotografiert, wie er einen Spatz vertilgte :-(
    Auch die Eidechse liegt bei uns im Garten. Schön, einen seelenverwandten log gefunden zu haben.

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich, das Eichhörnchenbild ist der Hammer!!!! Habe auch ein wundervolles Vogelhaus aufgestellt und anfänglich war es auch gut besucht, allerdings kommen seit Wochen nur noch höchst selten ein paar Vögel vorbei! Ich vermute, dass zahlreiche Krähen, die in einem alten Baum an unserem Grundstück wohnen, die kleinen Vögel vertreiben! Habe sogar extra einen Vogelfutterkuchen "gebacken"... aber den hat eine kleine Maus verspeist!
    Übrigens, so ein Gefährt könnte in meinem Garten auch aufkreuzen! Bei uns war es allerdings in letzter Zeit so nass und scheußlich, dass sich keiner der Fahrer aus dem Haus wagte!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss gestehen, dass ich mir im harten Alter von 35 Jahren selbst so ein Gefährt gekauft habe, damals, vor viiielen Jahren. Es war ein Porsche, macht doch Spaß, oder?

    Die Eichhörnchen kommen nicht ans Haus bei mir, aber du hast Glück. In diesem Jahr sehe ich nur Amseln, einen Spatz und viele viele Meisen.
    Bei den Nachbarn, die höher liegen, klauen die Raben die Fettkugeln komplett.

    Deine Bilder sind schön!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Anja, was für ein geniales Foto hast du da gemacht, sieht toll aus, bei uns gibt es auch viele Eichhörnchen, und alle anderen genannten Freunde und einige mehr finden sich ebenfalls ein, wir wohnen ja direkt am Wald. Tja, und das mit dem jucken in den Fingern hab ich auch *gg* steh ständig an der Terassentür und überleg, wo ich gleich losleg, lach, aber leider müssen wir uns noch ein wenig gedulden, bei uns hat es heut morgen wieder angefangen zu schneien, und wenn das liegen bleibt, dann erledigen sich meine Gartengefühle wohl von selber;-)))) Wünsch dir ein schönes Wochenende, herzlichst Brigitta

    AntwortenLöschen
  6. LIebe Anja

    Fast wie ein Affe sieht das bewegliche Eichhörnchen aus.

    Eigentlich könnte man den ganzen Tag die Futterhäuser beobachten, nicht ?

    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  7. Die Eichhörnchen sind in der Tat sehr aktiv. Wir hatten heute auch tolles Wetter. Ich habe im Nachbargarten gleich drei Hörnchen am Stamm der großen Kiefer gesehen. Leider war das zum Fotografieren zu weit weg (übernächster Nachbargarten). Ich war dann auch auf Fototour unterwegs bei diesem tollen Wetter. Mal sehn ob ich bei uns auch mal wieder Eichhörnchen "erwische".
    Schönes Wochenende und herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Ein Kommentar zum Knotengarten,liebe Frau Anja, ich schreibe zum 1. mal in einem Blogger. Ihr Garten ist ja wunderschön, besonders der Knoten, die Hortensien, die Hosta`s usw. Ich selber habe auch einen Knotengarten aus Buchs, (Blauer Heinz u. Elegantissima) Da ich mich noch nicht fürs Bloggen entschieeden habe, schreibe ich Ihnen mal einen Brief über meinen Garten usw. Die Adresse entnehme ich aus dem Gartenheft (Lesergärten) Nur soviel verrate ich, ich wohne im Süden. Herzl. Ilona!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Ein kleiner Nachtrag von Anonym! Ich habe übrigens die Finger die sie ja
    ausgebuddelt haben (gebacken haben) bei der Weihnachtsbäckerei nachgebacken, natürlich 2 Monate später entdeckt. Ich habe einfach die Teigreste von den Spitzbuben genommen und fünf Stück geformt und gebacken. Sie sind schön geworden, meine Freundin hat sie gesehen und sofort für ihre Jungs mitgenommen! Eine makabere Idee,aber zu diesem Tag passend. Ich habe die Enden noch mit rotem Gelee verschmiert. Herzl. Ilona !!!!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Anja
    Ja, es ist im Moment einfach herrlich den Viechern draussen zuzuschauen. Bei mir verschwinden auch so an die 3 Kilo Futter pro Woche plus ca. 500 g Baumnüsse für die Eichhörnchen. Das erste Eichhörnchen habe ich übrigens wie Du an so einer Futterkette entdeckt, aber nun ziehen sie die Futterstation mit den grossen Baumnüssen vor. Lustig ist, dass sie nie bei Schnee kommen...hmm, die werden sich wohl einen gehörigen Vorrat in ihrem Bau angeschafft haben. Stelle mir das gerade so vor, wie es in all seinen Baumnüsschen liegt. Ja, da würde es mir auch gefallen.
    Ich brauche auch genau so einen Besen und für grössere Flächen einen Hexenbesen, so nenn ich die Reisigbesen.Den habe ich als kleinen Wink mit dem Zaunpfahl und der Bemerkung "damit Du einen passenden fahrbaren Untersatz hast" erhalten *lach*.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!