Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Dienstag, 16. Februar 2016

Cortenstahl

Erinnert Ihr Euch noch? Im letzten Frühjahr hatten wir ja für über sechs Wochen eine Großbaustelle rund ums Haus - neben einer neuen Einfahrt haben wir auch noch eine neue Terrasse bekommen. Wir haben uns damals an vielen Stellen für die Verwendung von Cortenstahl entschieden.

Cortenstähle bilden auf der Oberfläche durch Bewitterung unter der eigentlichen Rostschicht eine besonders dichte Sperrschicht aus festhaftenden Sulfaten oder Phosphaten aus, welche das Bauteil vor weiterer Korrosion schützt.

Aufgrund seiner Unempfindlichkeit gegenüber Witterungseinflüssen und seiner charakteristischen Patina wird Cortenstahl auch für Akzente in der Architektur eingesetzt wie zum Beispiel für Fassadenverkleidungen. Viele Bildhauer verwenden das Material zum Beispiel für Skulpturen im Außenbereich.

Zu Beginn sieht der Cortenstahl noch etwas gewöhnungsbedürftig aus, da sich die gewünschte Rostschicht erst noch bilden muss. Heute möchte ich Euch mal zeigen, wie der Stahl an unserer Einfahrt nach fast einem Jahr aussieht. Hier ein Bild kurz nach der Fertigstellung:



Inzwischen hat sich durch Witterungseinflüsse eine schöne, gleichmäßige Patina gebildet:



Natürlich muss man diesen Braunton mögen, zu unserem Haus mit seinen braunen Fenstern passt es aber hervorragend und wir sind sehr glücklich damit. 

Ich habe in Zeitschriften schon wunderschöne Gemüsegärten gesehen, deren Beete mit Cortenstahl eingefasst waren. Auch Hochbeete kann man mit diesem Material einfassen... bei mir steht er jedenfalls auf der Merkliste, falls ich doch noch mal zu meinem heißersehnten Gemüsegarten kommen sollte *lach*.

Kommentare:

  1. Hallo Anja,
    toll, wie Dein Cortenstahl anrostet! Ich finde, er sieht so natürlich aus und fügt sich harmonisch in den Garten.
    Wir haben auch seit Jahren Pflanztröge aus Corten und sind sehr glücklich damit.
    Bei Trögen muss man nur auf Dämmung von innen achten - es wird sonst einfach zu heiß für die Wurzeln - vor allem wie bei uns auf der Südseite.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,
    also ich finde diesen Patina-Look total schön! Hat eine ganz besondere Wirkung.
    Ich schicke dir ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja,sehr schön hat es sich schon entwickelt und passt nun hervorragend zum Kopfsteinpflaster.In der Donaugartenschau Deggendorf hatten sie die Beete vom Küchengarten so eingefaßt und das sah wunderschön aus und vor allem ist es pflegeleicht.Wenn der Buchs mal befallen wird wäre es eine gute alternative als Beetumrandung.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt ds sehr gut! Mag amles Rostige!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  5. Mensch Anja, du bist ja wieder da. Meine Tage - mit Blick auf Deinen Garten - sind gerettet. Ich habe dich sehr vermisst. Da ich auch "Rostbarkeiten" liebe, finde ich Deine Terrasseneinfassung wunderschön.
    LG Maria

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anja,
    das gefällt mir sehr gut ! Passt auch toll zu dem schönen Pflaster.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anja, bis zu deinem Bericht habe ich noch nie etwas von Cortenstahl gehört. Aber es schaut wirklich klasse aus, ich mag den Rost-Look ja total! Es grüßt das MuckelchÖn

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!