Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 16. Juli 2017

Von Dahlien ... und Schnecken


Ach, ich liebe Dahlien! Es gibt so wunderschöne Dahliensorten, dass mir das Herz aufgeht. Riesige Blüten in den wundervollsten Farbverläufen - da ist wirklich für jeden Blumenfan die Richtige dabei.


Am liebsten hätte ich den ganzen Garten voller Dahlien - eine Blütenpracht in Rosa, Weiß, Pink, Lila ... ach, ich sehe sie schon bildlich vor mir!


In den Anfängen meiner Gärtnerzeit habe ich es auch ganz tapfer versucht - das mit den Dahlien. Ich habe sie extra in Töpfen vorgezogen. Habe sie gehegt und gepflegt und dann, wenn sie schon eine schöne Größe erreicht hatten, habe ich sie in den Garten gepflanzt. Es waren Knollen aus dem Garten meiner Oma - nicht irgendwelche gekauften. 


Eine Nacht hat meistens gereicht - am nächsten Morgen stand von meinen Dahlienschätzen nicht viel mehr als das Gerippe, wortwörtlich. Manchmal saßen noch bis zu zehn Nacktschnecken auf dem Gerippe drauf und schienen mir höhnisch zuzugrinsen *seufz*.


Damals habe ich die Sache mit den Dahlien aufgegeben. Man muss irgendwann einsehen, dass nicht alle Pflanzen, die man gerne haben möchte, im eigenen Garten gut aufgehoben sind. Genauso erging es mir übrigens mit den Rosen - in einem Schattengarten haben solche Schönheiten nichts verloren.


Trotzdem bin ich immer wieder von schönen Dahlienblüten fasziniert - zum Beispiel, wenn ich sie beim Blumenhändler meines Vertrauens finde. Dann darf ich mir auch mal den Dahlien-Luxus gönnen, verteile sie in kleine Vasen und drapiere sie mir hübsch zurecht.


 So hält wenigstens für einige Tage die Dahlienpracht in meinem Garten Einzug. Das ist doch auch schön, oder?
Was aber richtig gut funktioniert in meinem Schattengarten, das ist die Sache mit den Hortensien *lach*. Und deswegen werde ich Euch beim nächsten Mal auch auf eine kleine Hortensienreise durch meinen Garten mitnehmen.

Kommentare:

  1. Ich hatte auch wenig Glück mit Dahlien. Dieses Jahr habe ich eine einzige Dahlie in einen Topf gesetzt, Schneckenkorn drumherum- nix gebracht! Das Korn ist unangetastet und unter der Dahlie sitzen die Schnecken. 😒 Einige Schnecken habe ich schon aus dem Topf gesammelt und immer sind die Knospen abgefressen. Ich mag nicht mehr!
    Genauso geht es mir mit Lupinen, ich könnt manchmal entweder heulen oder auf den Pflanzen rumtrampeln... 😃
    Liebe Grüße
    Daniela
    P.S. Ich freue mich auf den Hortensienposr! Außer den Rispenhortensien blühen dieses Jahr nämlich keine bei mir- Spätfrost!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,
    ich habe mit Dahlien leider auch kein Glück. Ich hatte es dieses Jahr wieder versucht und zwei in Töpfen gezogen, aber leider sind beide von Schnecken nur so durchlöchert worden. Einfach nur schade, ich mag ihre Blüten auch so gerne. Aber du hast recht, dann muss man sie eben in der Vase in den Garten holen :-) Auf deinen nächsten Beitrag zu den Hortensien bin ich sehr gespannt, dein Garten ist ein wahrer Hortensien-Traum.
    Hab eine gute neue Woche und liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja,
    ich liebe Dahlien und hab mir erst am Wochenende die ersten auf einem herrlichen Dahlienfeld ganz in der Nähe bei mir gepflückt. In meinem alten Garten hatte ich nie nie nie Glück mit Dahlien.Hab mit den Dahlienwurzeln sogar ruhig gesprochen ;0) doch so wie sie die ersten zarten Blättchen zeigten, wurden sie zu einem Festmahl der Schnecken und hab es nicht in den Griff bekommen.So haben mir die Schnecken die Laune an meinen Lieblingsblümchen redlich verdorben.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anja,
    hier werden die Dahlien auch nichts. Außerdem würde ich zum Winter bestimmt das Ausbuddeln vergessen. Dabei gibt es so tolle Sorten. Bleibt mir ebenfalls nur der Kauf von Dahlien als Schnittblumen. Die Schnecken fressen derweil Hostas, Salat und Ligularia.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    oh wie gut ich das kenne!!! Ich glaubte fast, Du erzählst hier meine Geschichte...Meine Dahlienknollen waren von meinem Papa...Er ist schon vor 18 Jahren verstorben...und so waren diese Knollen etwas ganz besonderes für mich...Das hat die "dummen" Schnecken aber überhaupt nicht interessiert...Seufz!
    Aber dieses Jahr habe ich es einfach wieder gewagt...Eine Dahlie im großen Topf und auf der Grillbank stehend...Bis jetzt - toi, toi, toi! Haben die Schnecken sie noch nicht gefunden...Na sie haben anderweitig etliches ratzeputz verspeist oder so durchlöchert, dass man die Pflanzen vor Besucherblicken regelrecht verstecken muss...
    Ich freue mich schon auf Deine kleine Hortensien-Reise durch Deinen geschmackvollen Garten!
    Ganz liebe Grüße
    Heidi

    PS Melde mich bald ausführlicher!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anja,
    manchmal muss man wirklich einsehen, dass man nicht alles im eigenen Garten haben kann, was man mag. Bisher fühlte ich mich mit Hortensien auch ziemlich sicher. Letztes Jahr hab ich eine an den Rand meines kleinen Tannenwäldchen gesetzt, die wird bis auf das Holz von Schnecken kahl gefressen, sodass ich sie wieder umsetzen werde. Dann meinte ich dieses Sommer mir eben 5 Hortensien in Töpfe zu setzen, die beiden, die in schattigen Bereichen stehen, da sitzen die Nacktschnecken schon im Topf und lassen es sich schmecken. So etwas hab ich auch noch nicht erlebt. Die beiden Töpfe im eher etwas sonnigeren Bereich haben Glück. Ich dachte immer an Hortensien gehen keine Schnecken, aber da bin ich jetzt eines Besseren belehr worden. Grrrr.
    Liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anja,
    ich denke, das musste jeder im Garten schon mal erleben und feststellen, dass die eine oder andere Pflanze nicht das Richtige für den eigenen Garten ist.
    Um so schöner ist es aber, wenn man sich diese Pracht doch ins Haus holen kann.
    Lieb Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!