Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Freitag, 7. August 2015

Dresden und Botanischer Garten


Wenn man schon bis nach Prag gereist ist, wäre es wirklich schade, nicht auch dem wunderschönen Dresden einen Besuch abzustatten - sind die beiden Städte doch nur gut 150 Kilometer voneinander entfernt.


Und so sind wir nach Prag auch noch in der Landeshauptstadt des Freistaates Sachsens unterwegs gewesen und haben uns die Frauenkirche, den Zwinger und die Semperoper angesehen. Die Oper leider nur von außen, denn ausgerechnet während unseres Aufenthaltes wurde sie gerade renoviert und war für Besucher gesperrt *seufz*.


Dresden war nach dem überfüllten Prag ein wahrer Erholungspunkt während unserer Reise - hier geht alles deutlich entspannter und ruhiger zu. Auch hier haben wir die Stadt mit dem Stadttour-Bus unsicher gemacht - leider hatten wir dabei 36 Grad Außentemperatur und unser Bus verfügte nur über eine "Bioklimaanlage" - geöffnete Fenster *lach*.


Während unserer Hop-on-Hop-off-Tour konnten wir an den verschiedenen Stationen aus- und einsteigen und so alles in Ruhe besuchen und besichtigen.


Während meine Männer sich die gläserne Manufaktur von Volkswagen angesehen haben. habe ich - na was wohl? - den Botanischen Garten besucht, der genau um die Ecke liegt - was für ein Glück! So schaffe ich mir auch im Familienurlaub immer meine kleinen Auszeiten.

Medinilla myriantha

Blutblume
Scadoxus cinnabarinus
Ein wunderschöner Park, der einen Besuch lohnt - eine kleine Erholungsoase mitten in der Stadt. Ich habe Euch einige Fotos aus den Tropenhäusern mitgebracht.

Encephalartos ferox
(Mosambik)

Losstrauch
Rotheca myricoidos

Kletternder Losstrauch
Clerodendrum thomsoniae

Schwiegermutterkissen *lach*
Zum Glück konnten wir sogar eine Schiffstour auf der Elbe machen - sie war bis zu unserer Ankunft für drei Wochen wegen Niedrigwasser nicht zu befahren. Wir hatten aber Glück und konnten auf einem schönen Ausflugsdampfer eine Fahrt bis zum blauen Wunder machen.


Echinopsis spec.
Vor den Toren Dresdens liegt auch die faszinierende Porzellanmanufaktur von Meissen - von unserem Besuch dort erzähle ich Euch aber ein andermal.

Pelargonium echinatum


Bei uns läuft gerade die letzte Ferienwoche ab und nächste Woche Mittwoch heißt es wieder "Schule hat begonnen" - eine wunderbare, erholsame Zeit geht zu Ende. Schade, aber so kann man sich auch schon wieder auf die nächsten Ferien freuen.

Kommentare:

  1. Jetzt war ich schon drei mal in Dresden, hab aber noch nie den bot. Garten gesehen, geschweige denn davon gewusst. Dafür war ich schon mal in der Semperoper beim Ballett: Romeo und Julia! Als ich das erste Mal in Dreden war, lagen die Trümmer der Frauenkirche noch nummeriert am Boden und man fragte sich ernsthaft ob das überhaupt was werden würde. Doch siehe da, heute steht die Kirche in ihrer ganzen Pracht da und der Anblick verursachte mir eine richtige Gänsehaut.

    Hier sind erst eine Woche Ferien, ich glaube so schönes Wetter hatten unsere Schulkinder noch nie

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Anja, welch ein Zufall - ich war das erste Mal in Dresden und bin diese Woche vor der großen Hitze wieder zurück - den botanischen Garten haben wir bei den vielen Sehenswürdigkeiten einfach nicht geschafft. ;-) Eine wunderbare Stadt mit viel Flair - ein zweiter Besuch mit Elbsandsteingebirge ist schon angedacht.
    LG und noch schöne Ferientage, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine schönen Urlaubsimpressionen von Prag und von Dresden, immer wieder schön, die Städte von einer anderen Seite zu sehen. Damals, als wir in Dresden (1990) waren, lag alles noch in Trümmern, die Semperoper war total schwarz. Der Fernseher hatte 36 Programme und nur 1/2 Prog. konnte man ansehen, und zu Hause hatten wir 4-5 Prog. Die Menschen standen immer noch vor den Geschäften an, der Küchenchef empfahl die ganze Woche das gleiche Essen. Die verdorbenen Würste wurden in den Maisfeldern kartonweise entsorgt. In den Metzgereien gab`s massenhaft Cola-Dosen zu kaufen. Die Mühlkörbe überladen voll von Coladosen, auch an den Straßnenrändern. Das Hackfleisch lag bei 34° ungekühlt auf der Theke rum. Ich kaufte kein Fleisch, mir verging der Appetit, dafür aber 2 Stück Apfelkuchen, der wurde mit einem riesigen Stück Packpapier verpackt. (unglaublich) Aber falls Ihr wieder mal in die Gegend kommt, den Ega-Park Erfurt kann ich sehr empfehlen, Ende August findet dort das Gartenfest statt mit einem großen Gartenmarkt mit vielen Raritäten. Von dort wird immer sonnttags im MDR berichtet. Dieser Park soll 2021 zur Gartenschau umgestaltet werden (sehr schade, denn er ist so schon wunderschön)
    Übrigens, die Blutblume habe ich auch, sie blüht monentan auf dem Balkon.
    Ein schönes Wochenende wünscht Ilona (bei uns ist ein riesiges Dorffest mit einer Masse von Menschen)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja, Dresden ist eine tolle Stadt und bei deinen so wunderschönen Fotos kann ich nochmal so richtig in Erinnerungen schwelgen. Bisher war ich 2x dort und beim letzten Mal haben wir sogar auch einen Besuch im Grünen Gewölbe machen können.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dresden, eine sehens- und liebenswerte Stadt!
      Obwohl ich Verwandte in Dresden habe, war ich noch nie im Botanischen Garten. Das werde ich, dank Deiner wunderschönen Aufnahmen, beim nächsten Besuch nachholen.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Helge

      Löschen
  5. Du warst in meiner Heimat, liebe Anja! Ist sie nicht wundervoll???
    - o.k. ich bin da voreingenommen...aber voller Sehnsucht schaue ich immer wieder gerne die Bilder von Besuchern an...
    Viel hat sich verändert, zum positiven! Eine moderne und junge Stadt ist es geworden. Eine Stadt mit Zukunft. Ich freue mich für alle meine Freunde und Familienmitglieder, die alles so noch erleben durften. Danke für die Bilder. Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!