Mittwoch, 29. Oktober 2014

Nepal Himalaya Pavillon

Heute entführe ich Euch mal an einen ganz speziellen Ort. Am Fuße des bayerischen Waldes, unweit der Donau und der Walhalla erwarten Euch ein faszinierender nepalesischer Tempel, ein artenreicher Staudenpark, unzählige Kunstwerke, Veranstaltungen usw.



Im Februar 2000 wurde der Nepal Himalaya Pavillon zunächst für die expo 2000 aufgebaut, die damals in Hannover stattfand und an die sich viele von Euch sicherlich noch gut erinnern, oder? Auch ich war damals für einen Besuch nach Hannover gereist, um mir das imposante Expo-Gelände vor Ort anzuschauen.


Der nepalesische Landesbeitrag war auch für mich damals eine erstaunliche Sache und ich kann mich noch gut an die endlos langen Menschenschlangen erinnern, die vor dem Pavillon darauf warteten, endlich eingelassen zu werden.


Nach dem Ende der Expo wurde der Pavillon in seine Einzelteile zerlegt, die dann nach Wiesent transportiert wurden. Im Juli 2003 war dann der originalgetreue Aufbau beendet und der Tempel ist seitdem wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.




Ein beeindruckendes Gelände erwartet Euch hier. Wandert gemütlich durch den riesigen Schau- und Sichtungsgarten, bestaunt die Sammlung von Himalayapflanzen und den neu gestalteten Chinagarten.


Die Erlöse der Eintrittsgelder gehen übrigens in die Stiftung "Wasser für die Welt", diese finanziert Wasserprojekte in der Dritten Welt.


Vielleicht habt Ihr ja auch Lust, Euch den Park mal näher anzuschauen? Viele interessante Informationen könnt Ihr auch auf der Homepage entdecken. Vielleicht ein schöner Ausflugstipp?





Wie sehen denn Eure Erinnerungen an die Expo aus? Habt Ihr nur in den Medien über den ganzen Rummel gelesen? Oder seid Ihr auch tatsächlich mal dort gewesen und habt die Atmosphäre vor Ort selbst miterlebt?




Erzählt doch mal ein bisschen.....


Sonntag, 26. Oktober 2014

Herbstspazierfahrt und Gewinner




Sobald der Regen etwas nachlässt, zieht es mich automatisch in die Natur. In unserer direkten Umgebung bieten sich wunderschöne Wege und Pfade an, die man wunderbar mit dem Fahrrad erkunden kann. Besonders solche Alleen haben es mir besonders angetan.


Hier macht es Spaß zu radeln und die schönen Ausblicke zu genießen. Für Euch hatte ich extra meine Kamera mit im Gepäck *lach*.


Noch ist die Gelegenheit, die Natur mit ihrem noch grünen Blätterkleid zu genießen. Demnächst wird es wieder kahl und kalt sein und uns mehr in unsere Wohnzimmer ziehen - auch schön.



Ein goldender Oktobertag,
so wie ich selten einen sah.
Der Himmel blau, die Sonne lacht,
als hätt' ein Maler sich's erdacht.

Im schönsten Kleid der Blätterwald
uns anlockt, uns gar staunen lässt.
Die Spatzen zwitschern froh ihr Lied
und sonnen sich auf Strauchgeäst.

Bei aller Schönheit, aller Pracht,
liegt doch schon Abschied in der Luft.
Auch wenn er sich nur ahnen lässt,
beschleicht das Weh schon uns’re Brust.

In dieser Zeit wir träumen
von glücklichen Sommertagen,
von seligen Stunden der Liebe,
die helfen, den Winter zu ertragen.

Annegret Kronenberg


Ich danke Euch sehr für Eure zahlreiche Teilnahme an meiner Verlosung. Die Gewinnerin steht nun fest. Es ist die liebe Ines von Eclectic Hamilton mit diesem Kommentar:

Eine wunderbare Verlosung, liebe Anja.
Da mache ich natürlich mit!

Greetings & Love
Ines


Liebe Ines, herzlichen Glückwunsch zu Deinem Gewinn. Bitte schicke mir doch rasch Deine Adresse unter gartenliesel@gmx.net zu, damit sich der Gewinn schnell auf den Weg zu Dir machen kann.


Ihr Lieben, ich wünsche Euch einen wundervollen Sonntag!

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Fundstücke

Das war's wohl vorerst mit dem goldenen Herbst - am letzten Wochenende war hier bei uns noch strahlender Sonnenschein mit fast hochsommerlichen Temperaturen angesagt und seit Montag schüttet es wie aus Kübeln. Die Temperaturen sind deutlich gefallen und die Blätter rieseln nur so von den Bäumen.



Aber wir dürfen natürlich nicht vergessen, dass sich der Monat Oktober schon dem Ende entgegen neigt und so ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass sich so langsam aber sicher der Winter ankündigt.


Den herrlichen Sonnenschein am vergangenen Sonntag habe ich allerdings noch mal dazu genutzt, einige "Fundstücke" hervorzuholen. In den vergangenen Jahren hat mir mein lieber Schwiegervater auf seinen "Streifzügen" über Trödel- und Flohmärkte viele schöne Sachen mitgebracht, die ich gerne von Zeit zu Zeit mal hervorkrame und mich an ihnen erfreue.


Besonders die wunderschönen alten Bücher haben es mir angetan. Man kann nur erahnen, durch wie viele Hände diese Werke in Laufe der vielen Jahre gewandert sind...


Farblich genau passend, gesellt sich die Fetthenne dazu, die ich als kleines Sträußchen in eine Tasse drapiert habe, die eigentlich für Rüdesheimer Kaffee gedacht ist. Im kommenden Winter ist sicherlich Gelegenheit, das hübsche Porzellanservice einmal für den original Rüdesheimer Kaffee zu nutzen...*hicks*.



Aus den getrockneten Blättern des Wilden Weins habe ich mit einer Stanze einige kleine Blätter und Hirschköpfe ausgestochen - auch eine schöne Dekorationsidee für einen herbstlichen Kaffeetisch, findet Ihr nicht?


Im kommenden Winter werde ich Euch noch weitere ganz wundervolle Fundstücke meines lieben Schwiegervaters zeigen - man glaubt ja gar nicht, was für tolle Dinge er so alles findet....


Denkt bitte noch an meine aktuelle Verlosung. Hier könnt Ihr noch einschließlich zum 25.10.2014 in den Lostopf hüpfen...

Samstag, 18. Oktober 2014

Der Garten im Winter - Eine Buchvorstellung und Verlosung

So gerne ich in meinem Garten werkele und die ruhigen Minuten beim Unkrautjäten genieße, die einem die Gelegenheit geben, in sich zu gehen und zur Ruhe zu kommen, so bin ich doch eine sehr schlechte Winter-Gärtnerin, wenn es so etwas überhaupt gibt *lach*. Spätestens im November verliert mein Garten für mich seinen Reiz - ich bin lieber drinnen und genieße die Winterzeit bei Kerzenschein und Holzgeknister im Kamin. So wie mir, geht es sicherlich vielen von Euch, oder?

Die Frage ist nur, warum wir so ungerne im Winter draußen im Garten sind. Bei mir liegt es sicherlich an der falschen Grundplanung meines Gartens. Im Winter sind die meisten meiner Stauden im Boden verschwunden, die Hortensienbüsche sehen eher kahl und trübsinnig aus und alles wirkt irgendwie traurig und wenig ansprechend. Warum also mehr als nötig draußen herumlaufen - außer, um die Vögelchen zu füttern?

Diese Frage stelle ich mir seit Jahren - kann doch ein Garten auch im Winter seinen ganz besonderen Reiz entfalten. Dieser Frage ist auch Claus Schulz nachgegangen und hat mit seinem gerade erschienenen Buch "Der Garten im Winter" aus dem DVA-Verlag eine hinreißende Antwort darauf gefunden, was man tun kann, um auch im Winter seinen Garten mit Freude - und nicht nur vom Wohnzimmerfenster aus - zu genießen.


Zusammen mit dem Starfotograf Jürgen Becker, der sicherlich jedem von Euch Gärtnern ein Begriff ist, hat er wunderschöne Wintergärten in Wort und Bild festgehalten und Anregungen und Tipps gesammelt, um auch dem winterlichen Garten seinen Reiz zu entlocken.


Dass man von Jürgen Becker immer prächtige Fotos erwarten kann, erklärt sich wohl von selbst. Nicht umsonst wurde er von der Garden Media Guild in London ausgezeichnet als "Photographer of the year" 2010 & 2012. Auch in diesem Band hat er sich wieder selbst übertroffen. Wer gerne mehr von seinen Arbeiten sehen möchte, dem kann ich nur seine Homepage ans Herz legen - eine Tasse Tee dazu und der Abend ist perfekt.


Leider führt so ein "berühmtes" Fotografendasein wohl dazu, dass man mit der Veröffentlichung seiner Fotos im Internet sehr vorsichtig ist und auch sein muss. Für mich heißt das, dass ich Euch bei der heutigen Buchvorstellung leider nicht mehr als diese wenigen Fotos zeigen darf - für mich allerdings verständlich, weiß ich doch aus eigener Erfahrung, wie schnell Fotos für andere Zwecke missbraucht werden.


Aber egal, Ihr könnt mir glauben, dass die Fotos in diesem Band dem Namen "Jürgen Becker" alle Ehre machen *lach*.


Der Autor Dr. jur. utr. Dr. rer. pol. Claus Schulz ist Rechtsanwalt und Inhaber einer alteingesessenen Handelsfirma und des Gartengestaltungsunternehmens flora et gardendesign in Wuppertal und hat schon einige Publikationen in verschiedenen Fachgebieten vorzuweisen. Er wohnt in Düsseldorf, wo er einen Garten hegt, der zu allen Jahreszeiten fasziniert.


Claus Schulz geht in verschiedenen Kapiteln auf charmante Pflanzen für den winterlichen Garten ein, die mit ihrem Duft und dem Reiz ihrer Blüten ein besonderes Highlight im Garten darstellen. Aber auch verschiedene Rindenarten und das Farbenspiel der Zweige, Blätter, Nadeln und Früchte sind Merkmale, die er für einen auch im Winter reizvollen Garten für erforderlich hält.


Dieses Buch bietet auf umfangreichen 144 Seiten alles Nötige, um dem bislang in Winterstarre verfallenen Hobbygärtner sein grünes Reich auch im Winter schmackhaft zu machen. Ein wirklich gelungenes Werk, das in keiner guten Gartenbibliothek fehlen sollte. Ein Buch zum Schmökern und Fotos bestaunen. Einzig die teilweise sehr anspruchsvolle Ausdrucksweise des Autors macht es dem Leser manchmal etwas schwer, dieses Werk leicht und beschwingt zu genießen. Ansonsten: Daumen hoch!


Und natürlich - Ihr kennt es ja nicht anders - darf ich ein Exemplar dieses Buches unter meinen Lesern verlosen. Wenn Ihr also mit in den Lostopf hüpfen möchtet, dann hinterlasst mir einfach unter diesem Post bis einschließlich zum 25.10.2014 einen Kommentar und schon seid Ihr mit dabei. Die anonymen Leser unter Euch möchte ich bitten, wenigstens einen Namen oder eine Email-Adresse anzugeben, damit ich Euch im Falle eines Gewinnes  benachrichtigen kann.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen und wünsche Euch viel Glück!