Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Mittwoch, 11. Juli 2018

Eine Reise ins Unbekannte ... Teil 3 / Garten Christensen


*Werbung*

Heute geht es weiter mit unserer Reise ins Unbekannte.

Nächster Halt - bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad - war der Garten von Gabriele Christensen in Lüdinghausen. Schon beim Aussteigen war uns klar, dass hier eine versierte Gartenplanerin am Werk war. Frau Christensen bietet umfangreiche Gartenplanungen und -beratungen an - eine Tätigkeit, der sie sich mit Herz und Seele verschrieben hat, wie wir schon sehr bald erfahren durften.




Im wunderschönen Innenhof zwischen dem ehemaligen Stallgebäude und dem Wohngebäude wurden wir von ihr mit einem Gläschen Prosecco erwartet und sie erzählte ausführlich über Entstehung, Konzept und Bepflanzung des Bauerngartens. Hierbei hatte sie viele interessante Informationen für uns, denn Frau Christensen ist als studierte Gartenarchitektin natürlich auch begeisterte Gärtnerin und konnte uns mit ihrem umfangreichen Fachwissen mit ihrer Gartenbegeisterung anstecken.



Der Garten gehört zu einem restaurierten Münsterländer Kotten aus dem Jahr 1898. Wunderschön sind die blauen Fensterläden und Türen anzusehen, die dem Haus so ein wohliges Äußeres verleihen.


Der traditionelle Münsterländer Bauerngarten wurde im Jahr 2004 umgestaltet und in seiner Form modern interpretiert, denn überraschenderweise sind die Wege hier nicht gerade angelegt, sondern durchqueren den Bauerngarten diagonal.



In den Beeten blühen über 100 verschiedene Stauden, Rosen und Dahlien, vorwiegend in den Farben rosa, blau und weiß. Radieschen, Pflücksalat, Spinat, grüner Spargel, Fenchel, Rote Bete, Mangold und Rotkohl sind einige der vielen Gemüsesorten, die sich hier in diesem von hohen Hecken umfassten Gartenteil zusammenfinden.




Nach unserem ausführlichen Gartenrundgang durften wir uns noch bei selbstgebackenem Rosinenbrot und Kaffee ein wenig der Ruhe und Besinnlichkeit dieses Gartens hingeben, bevor es für uns hieß, wieder in den Bus zu steigen und uns auf die letzte Etappe unserer geheimnisvollen Gartentour zu machen.......







So eine Hübsche, findet Ihr nicht? Ich war kurz versucht, sie bei der Abreise in meiner Tasche mitzunehmen *lach*... Warum sie so interessiert nach oben starrt? Sie lag direkt unter einer gut besuchten Futterstelle für Vögel und war für nichts Anderes zu begeistern *lach*.

Kommentare:

  1. Solch ein wunderschönes Anwesen. Das hätte mir auch gefallen. Wie kommt man zu solch einer geheimen Gärten Tour?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regina, wenn man als Blogger ganz lieb ist und schon lange fleißig über Gärten geschrieben hat, dann hat man manchmal Glück und wird zu solchen besonderen Veranstaltungen eingeladen *lach*. Wir Blogger sollen Euch den Mund wässrig machen, einmal unser wunderschönes Münsterland zu besuchen, um all diese Gartenparadiese selber in Augenschein zu nehmen. Und, ist es mir gelungen?
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.