Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 5. August 2018

Sommerliche Gärten in Südost-England - heute: Great Dixter


Bereits am zweiten Tag unseres England-Aufenthaltes war ein Highlight dieser Reise eingeplant: Der Besuch von Great Dixter House & Garden. Natürlich war mir der Garten von Christopher Lloyd, einem der bekanntesten und einflussreichsten Gartenbuchautoren unserer Zeit, aus vielen Publikationen gut bekannt, auf meiner persönlichen "Sehnsuchtsliste" stand er allerdings ehrlich gesagt nicht ganz oben *lach*.



Wie hätte ich ahnen können, dass sich dies innerhalb der ersten zwei Minuten ändern würde?
Während ich sonst eigentlich ein großes Faible für klassische, englische Gärten mit viel Formschnitt und klaren Linien habe, überraschte mich dieser Garten vom ersten Moment mit seiner unglaublichen Fülle.



Ja, Fülle beschreibt diesen Ort eigentlich sehr gut. Rund um das Hallenhaus aus dem 15. Jahrhundert, das 1910 von Sir Edwin Lutyens für den Vater von Christopher Lloyd prachtvoll erweitert wurde, erstreckt sich dieser prachtvolle Garten, der alle meine Erwartungen bei Weitem sprengte und übertraf.



Es ist schwierig, diesen Ort auch nur annähernd gut auf Bilder zu bannen, denn man ist schnell fasziniert - und abgelenkt - durch diese dschungelartige Fülle an Blumen, Blüten und Düften. Es ist kaum möglich, zu zweit nebeneinander diesen Garten zu erkunden - enge Wege, die durch überbordende Pflanzenvielfalt führen, lassen oft kaum Platz, sich um sich selbst zu drehen. Überall ist man umgeben von dieser wahnsinnigen Vielfalt und Fülle, die einem schier den Atem zu rauben scheint.



Der Garten umschließt das Haus dicht und so hat man von überall her einen guten Blick auf die interessante Fassade des Gebäudes, die schon für sich allein reichen würde, um diesen Ort zu etwas Besonderem zu machen. Christopher Lloyd wuchs hier auf und kehrte nach Abschluss seiner gärtnerischen Ausbildung und anschließenden Lehrtätigkeit 1954 hierhin zurück.



Er experimentierte unablässig mit neuen Farbverbänden, so dass höchstindividuelle Kombinationen anzutreffen sind, die gerade seine legendären Long Border so einzigartig machen. In zahlreichen Artikeln rief er seinerzeit dazu auf, alle Arten von Pflanzen in enger Nachbarschaft miteinander zu "vergesellschaften". Hier bezog er sowohl Gehölze, Stauden und auch Einjährige mit ein. Und dass diese Art der Pflanzung ganz eindeutig immer noch wunderbar funktioniert, erkennt der Besucher von Great Dixter auch heute noch auf den ersten Blick.



Ich jedenfalls war zutiefst beeindruckt und spürte hier und dort einen dicken Kloß im Hals, der von der Schönheit dieses Gartens ausgelöst wurde. Und auch wenn ich mich zu diesem Zeitpunkt immer noch sehr auf meinen ersten Besuch in Sissinghurst Garden freute, war mir bereits klar, dass es schwer werden würde, dieses Gartenjuwel zu toppen.



Solltet Ihr also jemals eine Gartenreise nach England unternehmen, kann ich Euch Great Dixter House & Garden nur wärmstens empfehlen.



Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    Deine Fotos sind sehr gut gelungen und deine Kommentare geben genau das wieder, was ich vor 4 Jahren empfunden habe.
    Noch bis heute ist Great Dixter eines meiner Favoriten. Jedes Jahr reise ich ein bis zwei Mal ins Vereinigte Königreich, um mir Gärten anzusehen. Solch eine Opulenz von Stauden habe ich noch nirgendwo gesehen. Sicherlich hängt das auch sehr von der Jahreszeit ab. Deshalb sollte man Great Dixter auch im Sommer und Herbst besuchen, finde ich. Es ist schon beachtlich, was dort über Jahrzehnte geschaffen worden ist.Ich lese immer mal in dem Buch:Beth Chatto Christopher Lloyd Dear Friend and Gardener!. Ich kann es nicht wie einen Roman lesen, aber immer mal lese ich ein paar Seiten und mache mir dann so meine Gedanken über das Gärtnern...
    Ich freue mich schon auf die nächste Gartenvorstellung. Bin mal gespannt, ob ich den auch schon besucht habe.
    L.G

    AntwortenLöschen
  2. hallo anja,
    ich kenne great dixter nur von bildern und videos, deshalb ist es besonders interessant so einen 'persönlichen' eindruck gespiegelt zu bekommen.

    bitte noch mehr!


    gruss hanna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja,
    ich reise gerne auch virtuell, DANKE, das war jetzt sehr, sehr schön.
    Ganz liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja vielen Dank für die tollen Eindrücke.Sind wirklich schöne Bilder geworden.Habe an unserem Hotel Seiser Alm auch ein bisschen geknipst.Auch tolle Höfe,Natur und Pflanzen.Gefällt mir sehr gut dein Blog.Grüße Renate

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.