Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Dienstag, 12. September 2017

Vogelfütterung ganzjährig


Schon viele Jahre decke ich den Tisch für meine gefiederten Freunde in meinem Garten im Winter sehr üppig. In diesem Jahr bin ich das erste Mal dazu übergegangen, die Vögel ganzjährig mit Futter zu versorgen. Eine Entscheidung, die ich bis jetzt nicht bereut habe, denn ich habe ein so hohes Vogelaufkommen in meinem kleinen Gartenreich wie noch nie!


Das Thema "Vogelfütterung" ist immer wieder umstritten - die Fütterung im Sommer natürlich ganz besonders.  Letztendlich ist es aber die Entscheidung jedes einzelnen Gartenbesitzers, ob er ganzjährig füttert, nur in der Winterzeit oder aber eben gar nicht. Ich jedenfalls habe bislang nur gute Erfahrungen gemacht und werde auch in Zukunft ganzjährig weiterfüttern.

Bei mir erfolgt die Fütterung in den Sommermonaten über ein kleineres Vogelhäuschen, das sich zwischen meinen Pflanzen versteckt. Im Winter habe ich ein größeres und etwas geschlosseneres Vogelfutterhaus zur Verfügung. Die Vögel haben rund um den Sommer-Futterplatz genug Möglichkeiten, sich zu verstecken und kommen mehr als zahlreich zur Futterstelle. Es gibt täglich Sonnenblumenkerne, Erdnussbruch, getrocknete Mehlwürmer und Rosinen. Das relativ offene Futterhaus ermöglicht es sogar den Amseln, sich dort regelmäßig an den bei ihnen besonders beliebten Rosinen zu bedienen.


Aber nicht nur die gefiederten Gartenbewohner machen gerne Halt im Vogelfutterhaus, nein, auch Eichhörnchen und Igel sind gerne zu Besuch. Die Eichhörnchen lassen sich mit ihrem Hintern komplett im Haus nieder und schlagen sich den Ranzen voll *lach*, um danach erstmal eine Runde am Wasserspiel trinken zu gehen - so Sonnenblumenkerne und Nüsse sind halt trocken! Und die Reste werden gerne vom umherstromernden Igel genascht, der sich auch schon eine üppige Fettreserve für den Winter angefuttert hat *lach*.

Sogar der Dompfaff ist regelmäßig zu Besuch und erfreut mich mit seinem knalligen Gefieder. Und auch der Specht aus dem benachbarten Wald kommt (eben nicht mehr nur im Winter) zu Besuch.

Jedes Mal, wenn ich das Futter nachlege, ist keine zwei Sekunden später mein geliebtes Rotkehlchen da, als wenn es den ganzen Tag nur darauf gewartet hätte ... :-). Natürlich habe ich auch in Urlaubszeiten die Weiterversorgung der Vögel geregelt, denn die Piepmätze haben ja nicht nur Hunger, wenn wir da sind, gell.

Wie haltet Ihr es denn mit der Vogelfütterung in Euren Gärten oder auf Euren Balkonen?




Kommentare:

  1. Hallo Anja, auch bei uns steht das Futterhäuschen das ganz Jahr über auf der Terrasse und ich erfreue mich täglich an den Spatzen und Meisen, die sich darin bedienen. Leider hat der letzte Sturm das Häuschen umgeworfen, und ich habe noch kein neues besorgt. Ich vermisse den täglichen Besuch der Vögel auf der Terrasse. Und irgendwie finde ich auch, dass wir dieses Jahr mehr Vögel im Garten haben. LG Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,
    ich füttere auch das ganze Jahr. Wir können die Vögel direkt vom Sofa aus beobachten - zu schön.
    Auch gibt es Bade- und Unterschlupfmöglichkeiten(unter anderem den schönen Nistkasten, den ich bei Dir gewonnen habe) die gern angenomnen werden..
    Viel Spaß beim Vögel beobachten
    wünscht Dir die
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja,
    Ich habe jetzt schon angefangen mit abgeschnittenen, ausgeblühten Sonnenblumen zu füttern, die ich an allen möglichen Stellen kopfüber aufhänge. Seit Tagen kann ich Kohl-, Blau- und Sumpfmeisen, sowie Kleiber bei der Futtersuche beobachten. Die Vögel haben zwar bei uns in den angrenzenden Hecken genug Vogelnährgehölze, aber direkt vor den Fenstern ist es das schönste
    Fernsehprogramm.
    Viele Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anja,
    Ich fütter eigentlich bis auf Juni-August die ganze Zeit. In den drei Monaten, vergesse ich es bloss meistens.
    Aber ich gelibe Besserung.
    Das Eichhörnchen kommt bei mir übrigens auch, allerdings habe ich dafür eine kleine Nussbox gebaut.
    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anja,
    auch ich habe dieses Jahr mit der Ganzjahresfütterung begonnen. Zunächst gab es zerkleinerte geschälte Sonnenblumenkerne.Dann habe ich mir einen Meisenknödelhalter besorgt und seit dem täglich einen "Ganzjahresknödel" spendiert. Bei uns brüteten 3 Spatzenpärchen unter dem Dach, die haben das Futter natürlich sehr gerne angenommen und kamen dann später auch mit ihren Jungen. Mittlerweile ist der Spatzenschwarm auf ca. 20 Vögel angewachsen, und sie kommen immer noch mehrmals täglich vorbei, um die Knödel zu futtern. In den letzten Tagen musste ich sogar die Portion verdoppeln. Natürlich freuen sich auch die Meisen darüber, und der Buntspecht kommt auch gelegentlich vorbei.
    Mir bereitet die Vogelschar große Freude!
    Liebe Grüße aus dem Saarland
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,
    schöne Bilder hsat Du eingefangen! Wir haben das Vogelhäuschen auch das ganze Jahr über stehen, und ich werde auch im neuen Jahr damit beginnen, das ganze Jahr zu füttern. Jetzt habe ich auch schon die ersten Körner ausgebracht, und es wird sehr gut angenommen!
    Hab einen schönen, hoffentlich sturmfreien Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Anja,

    auch ich versuche seit diesem Jahr die Vögel ganzjährig zu füttern. Manchmal vergesse ich es....aber es gibt ja einige Gehölze in meinem Garten, in denen sie stöbern können. Es macht mir sehr viel Freude, die Meisen, Amseln, Grünfinken und Rotkehlchen zu beobachten. Oft wartet ein altes Amselmännchen schon morgens auf mich - er weiß, er bekommt ein paar frische Blaubeeren zu geworfen :-) Auch ein Dompfaff Pärchen findet sich ab und zu ein und auf die Kleiber freue ich mich ganz besonders :-)

    Herzliche Grüße
    Susanne K.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anja,

    wir füttern schon lange ganzjährig. Und seid wir das tun, brütet ein Kohlmeisenpärchen jedes Jahr zwei Mal auf unserem Balkon. Dabei haben wir festgestellt, dass Herr und Frau Kohlmeise sehr wohl auf "ausgewogenen" Ernährung achten: zweimal gibt's eine Raupe, dann einmal Fettfutter, dann wieder zweimal Raupe etc. :-) Es ist wirklich herrlich zu beobachten und wenn wir ganz still halten, dürfen wir sogar auf dem Balkon sitzen bleiben. Das Gepiepse aus dem (eigentlich "nur" Deko-)Vogelhäuschen zaubert uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.
    Und wenn die Kids dann ausgezogen sind dürfen auch wieder die Spatzen, Kleiber, Blaumeisen und der Eichelhäher zum fressen kommen.
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  9. Hey Anja
    Gehöre auch zu den "Ganzjährigen" :o). Wir haben seither auch immer wieder Besuch von drei Spechten. Es gibt ja auch spezielles Futter, das nicht ganz so Energiereich ist wie das Winterfutter. Ganz beliebt sind auch die XL Sommerknödel, da sitzen die Spatzen manchmal zu sechst drauf. Ein pensionierter Tierarzt hat mir wegen der Ganzjahres Fütterung mal eine Standpauke gehalten, aber das war einer der alten Schule. Ich denke, in der heutigen Zeit, wo es immer weniger Insekten gibt und das Land (gerade bei uns) so verbauen ist und die Felder so intensiv genutzt werden, gibt es genug Gründe, den Vögeln unter die Flügel zu greifen. Wir stehen oftmals am Fenster und haben einfach nur Freude, was da an unserem "Vogel"-Baum abgeht. Unser Kater bringt deswegen übrigens nicht mehr Vögel. Hingegen musste ich lernen das Vogelhäuschen und den Knödel so hoch zu hängen, dass ich es selbst kaum noch erreichen kann, denn der Fuchs hat sich ebenfalls jede Nacht bedient. Leider aber so, dass am kommenden Morgen alles Futter gefressen war, das Hüttchen am Boden lag und die Pflanzen darunter ein Bild des Elends boten. Na ja, man lernt halt dazu.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Anja,
    ich kenne das mit der ganzjährigen Vogelfütterung von meinem Schwiegervater.
    Und finde das eine tolle Sache - besonders in Deinem schönen Garten haben finden die Vögel dort den nötigen Schutz und die Sicherheit. Das mit dem Rotkehlchen finde Ich so reizend!
    Ich habe gerade bemerkt, dass Du mich auf Deine Blogroll genommen hast. Vielen, vielen Dank, dass freut mich sehr. Du hast einen sehr schönen und informativen Blog, ich bin ganz begeistert.
    So, jetzt nehme ich DICH auf meine Blogroll. :-)
    Alles Liebe
    ANi, die eigentlich auch Anja heißt! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe ANi (Anja :-)),
      lieben Dank für Deine Nachricht! Freut mich, dass es Dir bei mir gefällt. Dann lesen wir uns ja in Zukunft vielleicht häufiger...
      Liebe Grüße
      Anja

      Löschen
  11. Liebe Anja,

    wir füttern seit langem das ganze Jahr über und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Anja,
    na da ist bei euch im Garten aber wirklich einiges los :-) Ich bin von der Ganzjahresfütterung auch absolut begeistert. Seit zwei Jahren füttere ich die Vögel in unserem Garten zu jeder Jahreszeit und kann nur positives berichten. Wie schön, dass das kleine Rotkehlchen so verlässlich bei euch zu Besuch kommt. Bei uns herrscht auch sofort großer Andrang, wenn ich das Häuschen wieder mit Leckereien auffülle. Igel und Eichhörnchen konnte ich leider noch nicht beobachten, obwohl auch für sie Futterstellen bereit stehen.
    Sei ganz lieb gegrüßt und hab eine gute restliche Woche,
    Anne

    AntwortenLöschen
  13. Always nice to see the garden that visits the birds!
    Beautiful photos !!
    Greetings

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!