Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Dienstag, 24. April 2018

Fortpflanzung durch Absenker


Die Vermehrung aus Pflanzenteilen kann manchmal eine schöne Art sein, wenn man gerne von seinen geliebten Pflanzen Nachwuchs haben möchte. Gerade bei Hortensien kann man dies durch Absenker sehr leicht erreichen. Hierzu werden vorjährige Triebe herunter gebogen, in ihrer gesamten Länge in eine flache Erdrille abgelegt und dann mit Drahtbügeln festgesteckt. Dabei dürfen natürlich am Zweig selbst keine Bruchstellen entstehen. Die sich im Laufe der Vegetationsperiode entwickelnden Seitentriebe werden dann im Herbst nach dem Laubfall von der Mutterpflanze getrennt und an beliebiger Stelle ausgepflanzt.


Dass das Ganze aber manchmal auch ganz ohne menschliche Hilfe geschieht, hat mir eine meiner Bauernhortensien nun mit Bravour bewiesen *lach*. Einer ihrer Äste hing schon das ganze letzte Jahr  über sehr weit unten und hatte dann wohl irgendwann "Bodenkontakt".



Nun schaut mal, was ich hier für einen hübschen Pflanzennachwuchs entdeckt habe - ganz ohne mein Zutun *lach*. Mal schauen, wo ich im Herbst noch ein schönes Plätzchen für meine Kleinen finde.


Kommentare:

  1. Ja,die Natur ist schon klasse.Ich finde im Garten auch jedes Jahr irgendetwas Neues,was sich von selbst vermehrt hat,oder kurzerhand eingezogen ist.Wünsche noch eine schöne Woche.

    AntwortenLöschen
  2. Moin,

    die übliche Bezeichnung ist Absenker. Statt einschneidendem Draht ist auch eine Astgabel (Schnittabfall) geeignet. Es ist hilfreich, wenn der Boden eine Handbreit hoch mit Laub gemulcht ist.

    Martin

    AntwortenLöschen
  3. Durch Absenker habe ich schon öfters Johannisbeeren gehabt. Sie sind auch meist von alleine zustande gekommen. Bei Hortensien sind mir über den Winter in der Vase Wurzeln an die abgeschnittenen Zweige gewachsen. Oben waren sie dürr und unten trieben sie neu aus. Diese habe ich einer Freundin geschenkt. Bei den Hortensien pan. habe ich einige Jungpflanzen vor 2 Jahren nachgezogen.
    Danke fürs Zeigen deines Ergebnisses, du wirst sicher berichten, wie und ob sie weitergewachsen sind.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  4. Das finde ich auch immer am Schönsten: Wenn sich Pflanzen ganz von alleine im Garten vermehren und auf ihre Art ausbreiten. Eigendynamische Absenker sind zudem auch noch gut kontrollierbar!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://gartenbuddelei.blogspot.de/p/impressum_11.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).